Gesellschaft0

Offizieller Spatenstich für die Bauarbeiten um die Alsfelder Schillerstraße - Vollsperrung bis voraussichtlich Pfingsten 2020Ein lang gehegtes Projekt findet jetzt seinen Abschluss

ALSFELD (ls). Lange wurde es vorbereitet und geplant, noch länger war es nötig: mit dem offiziellen Spatenstich begannen an diesem Donnerstag die Bauarbeiten um die Straßensanierung in der Schillerstraße in Alsfeld. Dafür unterbrach Bürgermeister Stephan Paule sogar seinen Urlaub.

„Es ist eine wichtige Maßnahme, die maßgeblich zur Verbesserung der Infrastruktur beiträgt“, sagte Paule. Wie wichtig, das zeigte sich daran, dass das Stadtoberhaupt sogar extra seinen Urlaub für den Termin unterbrach, um zum Startschuss des rund 1,2 Millionen Euro teuren Projekts dabei zu sein.

Seit diesem Donnerstag nämlich rollen die Bagger in der Alsfelder Schillerstraße – jedenfalls fast. Auf einer Länge von rund 230 Metern und einer Gesamtfläche von knapp 3.000 Quadratmetern wird die Straße in zwei Bauabschnitten in den kommenden Monaten saniert, wobei man allerdings zunächst eher punktuell arbeiten wird.

Unterbrach extra seinen Urlaub: Alsfelds Bürgermeister Stephan Paule zum offiziellen Spatenstich zu den Sanierungsarbeiten an der Schillerstraße. Fotos: ls

„Wir werden erst einmal punktuell mit Aufgrabungen beginnen, um Hausanschlüsse und Leerrohre für Glasfaser zu verlegen. Wir fangen also tief im Erdreich an und arbeiten uns nach oben. Deshalb wird man am Anfang eher weniger sehen“, erklärte Christoph Hau, der Bauleiter der beauftragten Firma Giebel Bau. Danach werden in der Gemeinschaftsmaßnahme zwischen der Stadt und den Stadtwerken die Tragschichten entfernt und neue Gehwege, eine neue Fahrbahn und neue Entwässerungsanlagen hergestellt.

Radfahrstreifen, neue Bordsteine und ein neuer Zebrastreifen

„Es wird außerdem einen einheitlichen, abgerundeten Bordstein geben und der Zebrastreifen auf der Höhe der Albert-Schweitzer-Schule wird erneuert, die Beleuchtung wird modernisiert und energiesparend und natürlich wird der Überweg blinden- und behindertengerecht“, sagte Michael Ochs vom städtischen Bauamt. Um die Sicherheit für Radfahrer zu erhöhen, gibt es zusätzlich einen Radfahrstreifen.

Insgesamt sollen außerdem 23 Parkbuchten an der linken Seite der Straße entstehen, wie Bauplaner Martin Weichhold vom Büro für Bauchtechnik ergänzte. „Aktuell sieht man den üblichen Verkehr auf dieser Straße nicht so gut, da gerade Sommerferien sind, aber in der Regel ist hier ziemlich viel los“, sagte der Bauplaner. Durch die beiden Schulstandorte in der Straße würde der Weg der Schüler über die Zeit der Maßmaßnahme mit einem Bauzaun von der Baustelle abgesperrt. „Das ist eine Schutzmaßnahme für die Schüler, damit die sicher zur Schule kommen“, erklärte Ochs.

Michael Ochs vom Bauamt und Planer Martin Weichhold über den Plänen der Maßnahme.

Entsprechend wird der Bau zunächst auf der linken Seite beginnen, sodass die rechte Seite einen freien Schulweg garantiert. Bis voraussichtlich Pfingsten 2020 sollen die Bauarbeiten an der Schillerstraße andauern und die Straße voll gesperrt sein. In diesem Zeitraum sei die Straße lediglich für Anwohner nutzbar und die Überfahrt auf die privaten Grundstücke werde weitestgehend gewährleistet. Sollten die Grundstücke durch die Arbeiten kurzzeitig nicht befahrbar sein, würden die Anwohner rechtzeitig informiert werden.

Lange im voraus, so erklärte es Paule, wurde die Maßnahme vorbereitet und geplant. Jetzt endlich finde das lang gehegte Projekt, das rund 1,2 Millionen Euro kostet, seinen Abschluss. Straßenbeiträge werden dabei im Übrigen nicht mehr erhoben, denn die wurden bekanntlich Anfang des Jahres abgeschafft. Dafür, so Paule, blute ihm jetzt das Herz. „80 Prozent der Beiträge wären durch die beiden Schulen hier auf den Vogelsbergkreis entfallen“.