Gesellschaft0

Erfolgreich: „Hüttengaudi“ am Erlenteich– Mehr Events im ErlenQuartier geplantAusgelassener Tanz in Moon-Boots und Skibrille

ALSFELD (ol). Es war ein lustiger Abend am Erlenteich, und das gleich bei der ersten Auflage der „Hüttengaudi“ vom Team des Alsfelder Schwimmbades. Dieses hatte zum Abschluss ihres WinterQuartiers in den Biergarten der Erlenbad-Gastronomie zu einer Party im Stil eines Aprés-Ski-Abends eingeladen – mit Unterstützung von PowerPlay, die für die richtige Partymusik sorgten.

Zwar strömten an dem nass-kalten Spätnachmittag nicht die Massen an den Erlenteich, aber dennoch war der Zuspruch sehr gut, getreu dem Slogan: „Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung!“ So liefen die Gäste in dicker Winterkleidung, Moon Boots und manche sogar stilecht mit Skibrille ein – was sie nicht daran hinderte, zur Musik von PowerPlay das Tanzbein zu schwingen.

In der Pressemitteilung des Erlenbades heißt es, PowerPlay hatte ihre Musik- und Lichtinstallation so aufgebaut, dass die Gäste sowohl im Biergarten als auch im SeeCafé gut unterhalten wurden und in Stimmung kamen. Und die Alsfelder nutzten das Angebot, an dem Abend direkt am idyllisch gelegenen Stadtteich ein wenig Winterurlaubsfeeling aufkommen zu lassen. Es gab – wie die Wochen zuvor auch – heiße Getränke wie roten und weißen Glühwein, Apfelwein und Kinderpunsch sowie den kalten, aber megaleckeren Bratapfellikör mit Sekt. In der anderen Bude gab es die richtigen Grundlagen dazu: Bratwürste, deren guter Geschmack in Alsfeld schon die Runde gemacht hatte, sowie Waffeln und sündiges Kleingebäck aus der Kuchenkiste. Extra für diesen Abend hatte Nadine Weck auch „Schneebälle“ gebacken.

„Ich bin mehr als zufrieden“, zieht Geschäftsführer Ralf Kaufmann ein Fazit spät in der Nacht, nachdem alles wieder aufgeräumt war. „Es war das erste Mal, dass wir so was gemacht haben, auch, um den Alsfeldern zu zeigen, dass hier wieder eine kleine Gastronomie am Erlenteich ist, zu der man gehen kann.“ Das das Angebot ganz unterschiedlichen Leute genutzt haben – vor allem Jung und Alt gemeinsam und auch von weiter her – freut ihn dabei besonders. Und er verspricht: „Wir haben dieses Jahr schon noch ein paar Überraschungen geplant – sowohl hier im Biergarten als auch im SeeCafé oder auf der Sonnenterrasse im Freibad. Wir hoffen, die Alsfelder nehmen das auch wahr, denn ohne die, können wir all unsere Bemühungen einstellen, hier wieder einen Ort zu etablieren, an dem die Alsfelder gemeinsam ihre Freizeit verbringen können.“