Sie wollen Pflegefamilien finden, die Kindern ein Zuhause auf Zeit geben: Nina Behnken (li.) und Ilona Beutel von der Fachstelle Pflegekinderwesen im Jugendamt im Gespräch mit Jugenddezernent Dr. Jens Mischak. Foto: Erich Ruhl-Bady

Kind und Kegel0

80 Pflegekinder gibt es im Vogelsberg aktuellPflegefamilien und Familien auf Zeit gesucht

VOGELSBERG (ol). Es gibt Kinder und Jugendliche, die aus unterschiedlichen Gründen nicht mit ihrer Familie zusammen wohnen können – dann sind Pflegefamilien gefragt, die entweder in Notfällen und Krisensituationen vorübergehend Schutz bieten, oder aber auch bereit sind, ein Kind längerfristig bei sich aufzunehmen. Und genau nach solchen Familien sucht das Jugendamt des Kreises jetzt.


„Wir können glücklicherweise schon auf eine ordentliche Zahl an Pflegefamilien zurückgreifen, einige von ihnen stehen uns für die sogenannte Bereitschaftspflege sogar rund um die Uhr zur Verfügung“, sagte Jugenddezernent Dr. Jens Mischak in der Pressemitteilung des Kreises. Doch sei die Fachstelle Pflegekinderwesen im Jugendamt darauf angewiesen, weitere Menschen für diese wichtige Aufgabe zu gewinnen.

Im Vogelsbergkreis gebe es derzeit 80 Pflegekinder, mehr als die Hälfte von ihnen stamme aus der Region. Für Nina Behnken und Ilona Beutel von der Fachstelle sei es ein großer Wunsch, weitere Lebensgemeinschaften, Familien oder auch Alleinstehende zu finden, die Kinder oder Jugendliche vorübergehend bei sich aufnehmen möchten. Ziel sei es, die Zahl der Kinder und Jugendlichen zu verringern, die stationär in Einrichtungen der Jugendhilfe untergebracht werden müssen. „Wir beraten und begleiten gerne alle, die sich dieser Herausforderung stellen möchten. Selbstverständlich lassen wir niemanden mit einer solchen Aufgabe alleine“, versprachen die beiden Fachfrauen.

Worauf es ankomme? Ein kinderfreundliches und familiäres Umfeld mit klaren Strukturen, außerdem geeigneter Wohnraum und die Bereitschaft, an Lösungen mitzuarbeiten. „Ganz wichtig ist uns eine Zusammenarbeit im Sinne des Kindes, ohne dem Kind die Eltern ersetzen zu wollen“, betonten die beiden. Um den Lebensunterhalt des Kindes zu decken und als Anerkennung für den erzieherischen Aufwand werde zudem ein Pflegegeld gezahlt. Wer Interesse daran habe, ein Pflegekind bei sich aufzunehmen, wendet sich an die Fachstelle Pflegekinderwesen, pflegekinderwesen@vogelsbergkreis.de.