Politik1

SPD-Landtagskandidat Swen Bastian und Lothar Binding laden am 28. August einDiskussionsveranstaltung zum guten Leben auf dem Land

VOGELSBERG (ol). Zu einer Diskussionsveranstaltung mit dem Titel „Alt werden auf dem Land? Klar geht das!“ lädt der heimische SPD Landtags-Direktkandidat Swen Bastian für Dienstag, den 28. August um 18.30 Uhr in das Marktcafé nach Alsfeld ein.

In der Veranstaltungsankündigung der SPD Vogelsberg heißt es, Bastian will gemeinsam mit Lothar Binding, Bundestagsabgeordneter und Bundesvorsitzender der SPD-Seniorenarbeitsgemeinschaft 60plus sowie Finanzpolitischer Sprecher der SPD-Bundestagsfraktion der Frage nachgehen, welche Lösungsansätze es gibt, um das Altwerden auf dem Land in der gewohnten Umgebung zu ermöglichen.

„Gerade bei uns im ländlichen Raum wollen die Menschen möglichst lange zu Hause bleiben. Dazu sind sie auf eine gute Infrastruktur vor Ort angewiesen. Doch die zeigt immer mehr Lücken, ob in der ärztlichen Versorgung, bei der Mobilität oder bei Einkaufsmöglichkeiten“, sagte Bastian. Die SPD wolle, dass Seniorinnen und Senioren in Hessen leben können, wo und wie sie wollen. Dafür benötigen sie gute Wohn- und Versorgungsmöglichkeiten sowie eine moderne Infrastruktur. Eine älter werdende Gesellschaft sei eine Chance für das Land. Es gelte die Erfahrung und Verantwortungsbereitschaft aller Generationen zu nutzen.

Alle Interessierten seien herzlich zur Teilnahme an der Veranstaltung eingeladen und ihre Erfahrungen und Anregungen einzubringen.


Ein Gedanke zu “Diskussionsveranstaltung zum guten Leben auf dem Land

  1. „Die SPD wolle, dass Seniorinnen und Senioren in Hessen leben können, wo und wie sie wollen. Dafür benötigen sie gute Wohn- und Versorgungsmöglichkeiten sowie eine moderne Infrastruktur.“
    Über keines Ihrer oft recht oberflächlichen und schablonenhaften Statements habe ich mich so geärgert wie über dieses, werter Herr Bastian!
    Es hat doch keine Partei die Spielräume älterer Menschen in den letzten Jahrzehnten so drastisch beschränkt wie die SPD! Stichwort Altersarmut. Da hat Ihre Partei mit ihren Arbeitsmarkt-Deregulierungen die Büchse der Pandora geöffnet und die übrigen Hyänen zum Leichenschmaus am Kadaver des Sozialstaats eingeladen. Und alle außer der Linken haben sich beteiligt am „großen Fressen“. Leben zu können, wie man will, hängt doch vor allem von den finanziellen Möglichkeiten ab, die einem im Alter bleiben! Wer genug Rente/Pension hat, kann natürlich wohnen wie und wo er will und kann sich alle notwendigen Unterstützungsleistungen von der Putzfrau bis zur Gesellschafterin mit Hochschulabschluss leisten. Der größte Teil der Rentner aber quält sich schlecht und recht durch die letzten Lebensjahre. Wer Glück hat, findet pflegende Angehörige, die für ein Butterbrot die Betreuungsleistungen erbringen, für die der SPD-Sozialstaat nur eine Teilkasko vorgesehen hat, und die sich dabei selbst gesundheitlich wie finanziell ruinieren.
    „Es gelte die Erfahrung und Verantwortungsbereitschaft aller Generationen zu nutzen.“ In Klartext: Jetzt sollen die Ehrenamtlichen ran, um die Lücken im System staatlicher Daseinsvorsorge zu schließen. Ich wünschte mir, die Verantwortungsbereitschaft derjenigen träte einmal zu Tage, die Altersarmut, Pflegekrise und Marktgesetze im Gesundheitswesen (Kliniken, Ärzte, Altenheime) zu verantworten haben, aber immer so tun, als habe sich dies alles völlig unabhängig von politischen Entscheidungen entwickelt.
    Am besten lassen Sie und Ihr 60-Plus-Sozi Lothar Binding sich zum Vortrag beim Kreisseniorenbeirat einladen. Das ist das richtige Publikum für Sie. O-Ton Kreis-Seniorenbeirat: „Auch im Alter lässt es sich im Vogelsberg gut leben“ (https://www.vogelsbergkreis.de/Ansicht.1066.0.html?&tx_ttnews%5Btt_news%5D=7824&cHash=0e8fab496c0c9895cb49ae2377406321). O-Ton Bastian/Binding: „Alt werden auf dem Land? Klar geht das!“ Da können Sie und die Honoratioren aus der Seniorenvertretung sich dann gegenseitig froh machen und hoffen, dass den älteren Wählern bis zur Landtagswahl die Banalität Ihres Optimismus versprühenden Satzes nicht auffällt. Klar geht alt Werden auf dem Land. Wie überall. Nämlich ganz von alleine.

    12

    0

Comments are closed.