Gesellschaft0

SPD Vogelsberg dankt den Mitarbeitern der StraßenmeistereienDank für den unverzichtbaren Winterdienst bei Glätte und Schnee

VOGELSBERGKREIS (ol). Die Mitglieder des SPD Kreisvorstandes und der Kreistagsfraktion besuchten kürzlich die Straßenmeisterei in Grebenhain, um sich vor Ort über die vielfältigen Aufgaben der Verbundmeisterei Vogelsberg mit weiteren Hessen Mobil Standorten in Homberg/Ohm und Lauterbach zu informieren, die von der Autobahnmeisterei in Alsfeld abgerundet wird.

„Wir möchten ihnen unseren herzlichen Dank für den unverzichtbaren Winterdienst aussprechen, der von ihren Mitarbeitern im Vogelsbergkreis vorbildlich erbracht wird, um die Straßen für die Verkehrsteilnehmer sicher und befahrbar zu halten“, danke der SPD-Kreisvorsitzende Swen Bastian den Mitarbeitern von Hessen Mobil. In der Pressemitteilung heißt es, bei ihrem Einsatz gegen Glätte und Schnee gingen die Mitarbeiter über die rechtlichen Verpflichtungen hinaus und würden auch die Ortsdurchfahrten von Bundes-, Landes- und Kreisstraßen im Durchfahrtsbetrieb mit räumen und streuen.

Manfred Lang, Leiter der Verbundmeisterei Vogelsberg, Frank Caspar und der Regionalbevollmächtigte von Hessen Mobil Mittelhessen, Ulrich Hansel, informierten die SPD Politiker über die umfassenden Aufgaben der 63 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, die sich um rund 1.016 Kilometer Bundes-, Landes- und Kreisstraßen im Vogelsbergkreis kümmern. Aktuell fordert der Winterdienst die Beschäftigten von Hessen Mobil besonders stark. Um schon vor Schneefällen oder Glätte aktiv werden zu können, steht den Mitarbeitern ein umfassendes Straßenzustands- und -Wetter-Informationssystem des Deutschen Wetterdienstes zur Verfügung. Wenn im Vogelsberg Schnee fällt oder Straßenglätte zu erwarten ist, arbeitet der Winterdienst im Schicht-Betrieb.

Sicher durch den Winter dank motivierten Einsatz

Ein bundesweit geltendes Anforderungsniveau für den Winterdienst sieht vor, dass Autobahnen rund um die Uhr geräumt und gestreut werden. Für das weitere Straßennetz von Bundes-, Landes- und Kreisstraßen sind Offenhaltungszeiten nach Verkehrsbedeutung von 6 Uhr bis 22 Uhr festgelegt. Die Mitarbeiter verfolgen stets das Ziel, die Befahrbarkeit der Straßen noch vor dem Einsetzen des Berufsverkehrs zu gewährleisten. Dabei seien die Kolleginnen und Kollegen stark gefordert. Zum Antritt ihres Dienstes machten sich die Beschäftigten von Hessen Mobil schon in den frühen Nachtstunden über ungeräumte Straßen auf dem Weg in die Meisterei, um von dort aus die Straßen für die Verkehrsteilnehmer befahrbar zu machen.

„Dank ihres motivierten Einsatzes kommen die Vogelsberger auch im Winter sicher und pünktlich zur Arbeit, in die Schule und wieder zurück nach Hause“, lobte der SPD-Fraktionsvorsitzende im Kreistag, Matthias Weitzel, die Arbeit der Mitarbeiter im Winterdienst.


Ebenfalls im Gespräch: Die Arbeitsbelastung und die Personalsituation

Zur Sprache kam auch die Arbeitsbelastung und Personalsituation bei der hessischen Straßenverwaltung, nach der sich die SPD Politiker erkundigten. Es sei kein Geheimnis, dass die Zahl der Beschäftigten bei Hessen Mobil in den vergangenen zwanzig Jahren von einstmals rund 5.000 auf nunmehr noch 3.200 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter abgebaut sei. „Die Landespolitik ist in der Pflicht, die Straßenverwaltung personell so auszustatten, dass die übertragenen Aufgaben ohne Arbeitsverdichtungen oder Übersunden für die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter erledigt werden können“, sagte der Vogelsberger SPD Vorsitzende Swen Bastian.

Im Interesse der Verkehrsteilnehmer müsse die Straßenbauverwaltung Hessen Mobil durch die Landespolitik gestärkt werden und die Möglichkeit erhalten, mehr Personal für Planung, Bau und Betrieb der Straßen auszubilden und einzustellen. Übereinstimmend stellten die Vertreter der SPD im Gespräch fest, dass eine Privatisierung der hessischen Straßenbauverwaltung, wie sie zum Teil immer wieder angedacht werde, keinesfalls zielführend sein könne.

Bei einem gemeinsamen Rundgang über das Betriebsgelände der Straßenmeisterei konnten sich die Besucher einen Überblick über die moderne Technik verschaffen, die heute in den Einsatzfahrzeugen verbaut ist und im Winterdienst eine genaue Dosierung des Taumittels ermöglicht. Erfreut zeigten sich die SPD Politiker darüber, dass Hessen Mobil in die Meistereien und Stützpunkte im Vogelsbergkreis investiert und damit den Erhalt der Standorte sichert. Swen Bastian und Matthias Weitzel dankten allen beteiligten Mitarbeitern für die interessanten Einblicke in die Arbeit der Straßenmeistereien und ihren wichtigen Beitrag zur Unterhaltung und Verbesserung des Straßennetzes im Vogelsbergkreis.