Panorama0

Sparkassen Hallenmasters: Homberg/Ober-Ofleiden scheitert knapp im FinaleGrün-Weißer Jubel nach spannender Finalpartie

ALSFELD (ls). Da reckte er den Pokal in die Luft und verkündete allen sichtbar: Die Mannschaft der SpVgg. Leusel hat bei den Sparkassen Hallenmasters den Sieg geholt. Nicht zu Unrecht, hatten die Leuseler sich doch im Endspiel beim 1:2 gegen die FSG Homberg/Ober-Ofleiden als gefährlicher erwiesen. Auf den dritten Platz kam der SV Hattendorf vor der SG Altenburg/Eudorf/Schwabenrod. Vorher ging es da allerdings ins Sechs-Meter-Schießen.



Kleine und große Sieger, faire Verlierer, Kämpfer und Künstler am Ball: Am Finaltag bei den Sparkassen Hallenmasters 2017/2018 wurde den Besuchern auf den vollen Rängen alles geboten, was das Fußballherz begehrt. Rasante Spiele und Spielzüge, überraschende Wendungen, spannende Begegnungen, auch harte Kampfeinlagen – und eben einen Favoritensturz, als die FSG Homberg/Ober-Ofleiden die Favoriten auf den Titel aus Altenburg im Halbfinale überraschend verdrängte und die Schlossberger nach dem 1:0 lediglich um Platz 3 kämpfen ließen.

Mit Herzblut unterstützten sie ihre Mannschaft: Die Fans der SG Altenburg/Eudorf/Schwabenrod. Fotos: ls

JFV Ohmtal Homberg holt den Sieg bei E-Junioren

Doch auch den konnte sie die Mohr-Elf an diesem Abend nicht sichern. Bis ins Sechs-Meter-Schießen ließen es die SG Altenburg/Eudorf/Schwabenrod spannend, unterlagen dann aber doch dem SV Hattendorf, der sich sichtlich über den 3. Platz freute. Keinen Abbruch tat die Niederlage allerdings dem Jubel der Altenburger Fans: Die unterstützten lautstark mit Trommel, Klatschpappen und allerhand Herzblut – und auch dann noch, als das Turnier für die Schlossberger bereits gelaufen war und am vierten Platz nicht mehr zu rütteln war. Im Finale standen sich dann der Kreisoberligist Homberg/Ober-Ofleiden und der Gruppenligist Leusel gegenüber.

Zwischendurch gab es weitere Entscheidungen: So holte die FSG Alsfeld/Eifa bei den Alten Herren den Siegerpokal durch ein 3:2 im Endspiel gegen den SV Hattendorf. Eine Entscheidung gab es auch bei den E-Junioren: Da besiegte der JFV Ohmtal Homberg im Finale um den Hallenkreispokal souverän den SV Altenburg mit 0:5 Toren.

Große Freude bei den kleinen Sieger: Die E-Junioren des JFV Ohmtal Homberg holten den Sieg.

Der Pott geht nach Leusel

Und dann war es so weit: Das Finale der Senioren stand an. Bis dahin konnte man noch nicht von einem Abend der Leuseler sprechen. Zwar war die Mannschaft ungeschlagen, musste sie allerdings eine Unentschieden in der Gruppenphase gegen Gemünden einstecken und zeigte auch in den Spielen nicht die gewohnte Leistung. Wenig Tore, aber Siege – vor allem der vorherige Sieg gegen Homberg im letzten Spiel der Gruppenphase – machten sie dabei zum Gruppensieger. Im Halbfinale gegen Hattendorf dann der erste Erfolg: Ein starker 3:1 Sieg für die Grün-Weißen ließ sie ins Finale einziehen.

Das Endspiel: die Ränge brechend voll – auch mit längst ausgeschiedenen Kickern. Die Spannung groß: Leusel hatte zwar vorher nicht vollends überzeugt, aber war als mittelprächtiger Gruppenligist immer noch die ranghöhere Mannschaft gegenüber dem Kreisoberligisten aus Homberg, der sich im Turnier als kompakt und torgefährlich erwiesen hatte. Entsprechend verlief das Endspiel: Homberg erkämpfte sich starke Chancen, musste allerdings einem frühen Führungstreffer der Leuseler einstecken. Dennoch: Der Ausgleich kam – und das verdient.

Ein hart umkämpftes Finalspiel zwischen Leusel und Homberg.

Doch Leusel drückte nochmal nach, kämpfte sich frei vor das Tor und holte den 1:2 Sieg und damit dem Pokal. Nur wenige Tage nach Silvester gibt es für die Grün-Weißen aus Leusel also wieder etwas zu Feiern: Den Sieg bei den Sparkassen Hallenmasters 2017/2018.

Weitere Eindrücke vom Endspieltag der Sparkassen Hallenmasters:

 

Die Ergebnisse im Überblick: