Gesellschaft0

Das Vogelsbergradio begleitet den Weihnachtsmarkt mit Musik und ReportagenAuf 93,7 Megahertz gibt es Alsfeld zum Hören

ALSFELD (aep). Wer am kommenden Donnerstag in Alsfeld das Radio anstellt und es auf die Frequenz 93,7 Mhz einstellt, der bekommt gänzlich ungewohntes Programm zu hören – und ungewöhnlich vertrautes zugleich: Dann nimmt das Vogelsbergradio seinen Sendebetrieb zum Weihnachtsmarkt auf. Bis Sonntag bietet eine Schar Radio-Enthusiasten täglich ab 8 Uhr ein nichtkommerzielles Programm von und mit Menschen aus der Region – eine ganz radiotypische Mischung aus Unterhaltung und Information, vorgestellt bei einem Pressegespräch im Rathaus.

 

„Wir bieten eine Bühne für die Ohren“, fasst das Joachim Legatis zusammen. Als Journalist ist er in der Region lange bekannt. Weniger geläufig ist seine Leidenschaft fürs Radio, die er seit Jahren zusammen mit einer Handvoll Gleichgesinnter in dem Verein VogelsbergRadio.de auslebt. Vor etlichen Jahren bereits gingen die Mitglieder immer wieder zu Anlässen auf Sendung, waren zum Beispiel auch beim Hessentag 2012 in Wetzlar dabei. Weil es nicht einfach ist, eine UKW-Sendefrequenz zu erhalten, hatte man sich zwischendurch auch auf die Herstellung von Podcats verlegt, die via Internet bezogen werden konnten. Die Radio-Freunde stellten dabei auch fest: Live-Streaming iva Internet ist eine kostspielige Angelegenheit, wenn man die Kapazität für eine größere Nutzer-Gemeinde bereithalten möchte.

Zu hören auf 40 Quadratkilometern Alsfelder Fläche

Also wieder „richtig“ durch den Äther senden: Für die vier Tage beim Alsfelder Weihnachtsmarkt beantragte der Verein über die Stadt Alsfeld bei der Landesmedienanstalt die Erlaubnis zu senden und bekam die Frequenz 93,7 Megahertz, die auf rund 40 Quadratkilometern Alsfelder Gebiet in rund 3500 Haushalten empfangen werden kann. Gefördert von dem Bundesprogramm „Toleranz fördern, Kompetenz stärken“, entwarfen die Radiomacher ein Sendeprogramm über vier Tage und richten in diesen Tagen im Jugendraum am Klostergarten ein Sendestudio ein – als eine Bereicherung im Angebot (Alle Einzelheiten soll es bis dahin auf der eigenen Website zum Radio geben.) Tatsächlich, so erklärt Michael Koch als einer der Radio-Macher, sei der Vogelsberg in diesem Bereich ein weißer Fleck, während die Städte derum herum schon ihre eigenen Stadtsender haben.

Erster Gast im Sendestudio wird am Donnerstagmorgen ab 8.30 Uhr Bürgermeister Stephan Paule sein, nach dem Joachim Legatis im Frühstücksmagazin den Tag mit Programhinweisen eingeläutet hat. Christoph Kerstan moderiert dann die Sendung „Aktive Stadt(verwaltung). Die Abteilungen stellen sich vor. so geht es los und zieht sich über den Tag, bis am Abend Rainer Schäfer den Glühweinabend auf dem Weihnachtsmarkt mit Rock und Oldies begleitet.

Reportagereihe „Buntes Alsfeld“ stellt Gruppen vor

„Buntes Alsfeld“ ist der Titel einer Reihe von Sendungen die sich – ganz im Sinne der Förderer – mit Gruppierungen in Alsfeld befasst: Flüchtlinge und der Verein Pro Asyl sind ein Thema, aber auch Jugend- und Kulturgruppen wie die Marktspielgruppe und junge Musiker aus der Region. Sagen, Märchen und Gedichte sendet das Vogelsbergradio über Alsfeld, dazu viele Gespräche mit aktiven Vogelsbergern – und zwischendurch auch immer wieder Musik. „Eine musikalische Ausrichtung bietet sich bei einem Radio-Programm an“, erklärt Jo Legatis.


Das Vogelsbergradio will aber auch beim Weihnachtsmarkt Programm mitmachen. Dafür bietet Kim Green am Donnerstag ab 18 Uhr Rock und Pop live auf der Weihnachtsmarktbühne, und Christoph Kerstan moderiert die Sendung.  Am Freitag ab 18 Uhr geht’s wieder auf die Bühne: Patrick Heidenreich ist mit großem Kinderchor zu hören, wenn weihnachtliche Lieder und Schlager auf der Weihnachtsmarktbühne gesungen werden.

Wer am Sonntag ab 18 Uhr reinhört, der kann vom Ganzen eine Zusammenfassung hören: Dann versucht man in einem Rückblick die vier Tage Radio aus Alsfeld.