Gesellschaft2

Hauptverhandlung vor dem AmtsgerichtDemo zur Unterstützung der A49-Aktivistin

ALSFELD (ol). An diesem Dienstagmorgen hat die Hauptverhandlung gegen eine bislang unbekannte A49-Aktivistin vor dem Alsfelder Amtsgericht begonnen. Sie steht unter anderem unter Verdacht, einen Vollstreckungsbeamten tätlich angegriffen zu haben. Vor dem Gericht hat sich eine kleinere Demonstration zur Unterstützung gebildet.

Seit November sitzt die Angeschuldigte, deren bürgerliche Name noch noch immer nicht bekannt ist, in Untersuchungshaft in einer Justizvollzugsanstalt in Frankfurt. Neben gefährlicher Körperverletzung wird der Angeschuldigten außerdem Widerstand gegen Vollstreckungsbeamte und tätlicher Angriff auf Vollstreckungsbeamte vorgeworfen. An diesem Dienstag startete die Hauptverhandlung – und erneut bildete sich eine kleine Demonstration von Unterstützern vor dem Gebäude des Alsfelder Amtsgerichts.

Schon im März versammelten sich einige Unterstützer vor Amtsgericht, damals allerdings um die Aktivistin, die sich selbst „Ella“ nennt, deren wahre Identität allerdings noch nicht festgestellt wurde, bei einem Haftprüfungstermin zu unterstützen. dazu wurde vor dem Gericht eine Mahnwache errichtet. Es folgte keine Entlassung aus der Untersuchungshaft. Als Begründung nannte das Gericht im März unter anderem Fluchtgefahr als Grund.

„Wer sich für das Klima einsetzt, kann nicht im Knast landen“

Auch an diesem Dienstag gab es wieder eine klein Demonstration vor dem Gericht, wieder wurde als Zeichen der Solidarität und Unterstützung eine Mahnwache errichtet. Mit unterschiedlichen Redebeiträgen und auch Musik der Gruppe „Lebenslaute“ wurde die Demo umrahmt.

2 Gedanken zu “Demo zur Unterstützung der A49-Aktivistin

  1. Ich bekomme echt Brechreiz wenn ich diese sogenannten „Aktivisten“ bei der Arbeit sehe. Eine Mahnwache für eine Kriminelle, geht’s noch?

    28
    5
  2. Interessant, dass diese Menschen tatsächlich dafür einstehen, dass solch schwere Straftaten nicht entsprechend juristisch geahndet werden.

    Würden diese Menschen auch so agieren, wenn ein Rechtsextremist sie selbst angegriffen hätte und danach seine Personalien zurückhalten würde?

    98
    12

Comments are closed.