Gesellschaft0

In einer kleinen FeierstundeEhrungen bei der Reservistenkameradschaft Alsfeld

ALSFELD (ol). Die Reservistenkameradschaft (RK) Alsfeld im Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr e.V. (VdRBw) hat kürzlich in einer kleinen Veranstaltung diverse Mitgliedern für ihre langjährige Mitgliedschaft geehrt. Ursprünglich war das im Rahmen der Jahreshauptversammlung vorgesehen, die aber wegen der eingeschränkten Versammlungsmöglichkeiten in Corona-Zeiten in diesem Jahr ausgefallen ist.

So fand die Ehrung im Rahmen einer kleinen Veranstaltung mit anschließendem Würstchen-Grillen statt, um die betroffenen Kameraden auch im zutreffenden Jubiläumsjahr zu ehren. Zur Ehrung waren 12 Personen anwesend, eine Größenordnung, die unter Corona-Bedingungen noch gut gehandhabt werden konnte, heißt es in der Pressemitteilung der Reservistenkameradschaft Alsfeld.

Geehrte wurden: Für zehnjährige Mitgliedschaft Michael D’Onghia aus Leusel, für 20-jährige Mitgliedschaft Heiko Schlosser aus Seibelsdorf, für 25-jährige Mitgliedschaft Jens Zulauf aus Romrod und Christoph Lanz aus Alsfeld. Für 30-jährige Mitgliedschaft wurden Helmut Mayer aus Alsfeld und Gerhard Scheiba aus Schwalmtal sowie für 50-jährige Mitgliedschaft Reiner Cloos aus  Altenburg und Paul Steuernagel aus Gießen geehrt. Leider konnten nicht alle Geehrten persönlich anwesend sein.

„Eine Besonderheit sind immer die Ehrungen für 50-järige Mitgliedschaft, denn diese Mitglieder zählen zu den Männern der ersten Stunde bei der RK Alsfeld, die im Jahr 1967 gegründet wurde. Immerhin gehören auch heute noch eine ganze Reihe von Kameraden der RK an, die 50 oder mehr Jahre Mitglied sind“, heißt es weiter.

Leider sei der Zuwachs an Neumitgliedern nach Aussetzung der Wehrpflicht mehr als ins Stocken geraten und die nicht unerhebliche Schließung von Bundeswehrstandorten habe dazu ein Übriges getan. So seien nicht nur die Soldaten aus dem öffentlichen Erleben mancherorts völlig verschwunden, sondern damit sei auch das Interesse an einer Gemeinschaft mit ehemaligen Kameraden nach der Wehrdienstzeit sehr stark zurückgegangen.

Dennoch gebe es überall in Deutschland nach wie vor die angestammten Reservistenkameradschaften, die in regelmäßigen Veranstaltungen ihre Verbundenheit zu Ihrem vergangenen Dienst in der Bundeswehr bekräftigen. Neben den ehemaligen Bundeswehrangehörigen haben insbesondere in den letzten Jahren aber auch eine ganze Reihe von Förderern ohne Dienstzeit in der Bundeswehr durch ihre Mitgliedschaft den Verband der Reservisten verstärkt, heißt es zum Abschluss.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.