Sport0

Saisonvorbericht TV Alsfeld Handballer - Erste Saisonspiel am 17. Oktober bei der HSG VulkanTVA-Handball: Jochen Stradal beendet Karriere nach Verletzung

ALSFELD (ol). Zwei Testspiele liegen hinter den TVA-Handballern, jetzt steht die neue Saison kurz bevor und am Wochenende wartet bereits das erste Spiel gegen die HSG Vulkan. Zwei Personal-Nachrichten gab es allerdings vor dem Beginn der neuen Saison auch schon: Jochen Stradal beendet seine Karriere und auch Torwart Sebastian Krause legt erst einmal eine Pause ein. Pünktlich zum Saisonbeginn gibt es hier einen Saisonvorbericht.

Zwei Testspiele hatten die Handballer des TV Alsfeld, Corona-bedingt deutlich weniger, weshalb es an Spielpraxis fehle. Weiter heißt es in der Pressemitteilung, der erste Test gegen Landesliga-Mitte Aufsteiger Griedel wurde mit einer 40:12 Schlappe abgeschlossen. In diesem Spiel war man klar und deutlich unterlegen, allerdings waren auch wichtige Spieler nicht anwesend und die Personaldecke relativ dünn. Dort wurden von einem individuell deutlich besseren Gegner die Grenzen aufgezeigt.

Der zweite Test gegen die MSG Kirchhain / Neustadt 2 (Bezirksliga B Gießen) wurde vergangenen Samstag mit 28:26 verloren. Hier haben Pascal Dippell (hat sich im Spiel gegen Griedel am Knöchel verletzt), Janos Zinn und Lennart Elsing gefehlt. Ansonsten war die Mannschaft komplett. Die erste Halbzeit sei man überhaupt nicht ins Spiel gekommen. Im Angriff hatte man keinen Spielfluss und in der Abwehr keinen Zugriff auf den Gegner. Halbzeitstand 17:14 für Kirchhain.

In der zweiten Halbzeit sei man dann endlich wach geworden und habe eine gute Abwehr gespielt (in den ersten 18 Minuten in HZ 2 nur 3 Gegentore bekommen). Auch der Angriff lief besser und man konnte erstmals mit 3 Toren in Führung gehen (23:20, 48. Minute). Dann habe das Team wieder gewechselt, jeder hat seine Einsatzzeit bekommen, die Positionen gewechselt, sodass die gute Abwehr-und Angriffsarbeit dann doch gelitten hat und man schlussendlich mit 28:26 verloren habe.

Fazit von Trainer Liviu Pawel nach den Spielen und der Vorbereitung: „Wir hatten in den Sommerferien wieder relativ lange keine Halle und mussten in die TVA-Halle ausweichen, wo allerdings aufgrund der Enge kein Handballtraining möglich war, sondern ausschließlich Fitnesseinheiten abgehalten werden konnten“. Die Spielpraxis fehle trotz der beiden Tests. Es liege noch einiges an Arbeit vor dem Team, vor allen Dingen in der Abwehr. „Dort suchen wir aktuell noch den ‚Abwehrchef‘ und Organisator“, erklärt Pawel. Der Trainer sehe eine schwierige Saison auf die Mannschaft zukommen. Die vielen jungen Spieler können alle Handball spielen, seien aber noch nicht gefestigt und müssen nach wie vor Erfahrung sammeln und sich weiterentwickeln. Die Zielsetzung liegt nichts desto trotz bei Platz 6 bis 7.

Veränderungen in der Personalsituation

Jochen Stradal habe dem Team diese Woche mitgeteilt, dass er nach seiner Verletzung nicht mehr spielen möchte und seine Karriere beendet. Torwart Sebastian Krause will ebenfalls kürzer treten bzw. erst einmal pausieren und nichts machen. Er stehe dem Team also auch nicht zur Verfügung. Als Zugang habe man kurzfristig Tom Czypulowski (Tor) von Großenlüder/Hainzell dazu bekommen. Er habe bereits einmal in Alsfeld gespielt und auch Michael Oberst sei wieder fit nach fast einem Jahr verletzungsbedingter Pause und habe auch die Vorbereitung komplett mitgemacht und am Samstag in Kirchhain wieder das erste mal gespielt. Ansonsten gebe es keine Neuzugänge.

Die Posten vom Trainer/Co-Trainer bleiben mit Pawel und Janos Zinn unverändert. Als Betreuer stehen nach wie vor Martin Hoche, Olaf Schomann und Uwe Dillmann zur Verfügung.

Ausblick auf das erste Saisonspiel am 17. Oktober bei der HSG Vulkan

Zum Aufgebot: Berufsbedingt sei bei einigen Spielern noch unklar, ob sie da sein können. Die berufsbedingte Absage von Mike Bindewald stehe bereits fest. Erwartungen an die HSG: Ein souveräner Aufsteiger, der mit Euphorie nach oben komme. Der erste Spieltag sei grundsätzlich immer schwierig, da man nicht genau weiß, wo man steht. Außerdem sei es ein Derby, das sowieso seine eigenen Gesetze habe. Ziel sollten trotzdem zwei Punkte sein, um gut in die Saison zu kommen. Man erwarte allerdings ein schwieriges Spiel.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.