Verkehr2

Voraussichtlich ab Montag, dem 21. SeptemberBauarbeiten werden fortgeführt: Vollsperrung zwischen Angenrod und Seibelsdorf

ANGENROD/SEIBELSDORF (ol). Autofahrer aufgepasst: Am Montag, dem 21. September, starten die Arbeiten zur Sanierung der Landstraße zwischen Angenrod und Seibelsdorf. Gleichzeitig wird auch die Schutzanlage für Amphibien erneuert. Für die Arbeiten ist eine Vollsperrung nötig, die voraussichtlich bis Mitte Dezember dauern wird.

In der Pressemitteilung der Verkehrsbehörde Hessen Mobil heißt es, beide Projekte können innerhalb einer Umleitungsstrecke abgewickelt und somit für die Verkehrsteilnehmer weitere Sperrungen vermieden werden. Dabei wird der Pkw-Verkehr ab Alsfeld/Angenrod auf der B 62 über Ober-Gleen nach Kirtorf und von dort auf der L 3071 nach Wahlen abzweigend auf die L 3070 über Arnshain nach Ruhlkirchen und Seibelsdorf sowie in umgekehrter Fahrtrichtung umgeleitet.

Um eine Erreichbarkeit des Stausees auch während der Bautätigkeiten gewährleisten zu können, wird die Maßnahme in zwei Bauabschnitte aufgeteilt. Begonnen wird zunächst im Bereich zwischen Angenrod und dem Stausee, auf Höhe des Seehotels. Gäste und Besucher können daher bis zum Wechsel in den nächsten Bauabschnitt den Stausee über Seibelsdorf erreichen.

Grafik: Hessen Mobil

Aller Voraussicht nach erfolgt der Bauabschnittswechsel Mitte November 2020, so dass dann die Bauarbeiten im Bereich zwischen Stausee und Seibelsdorf erfolgen, heißt es weiter. Eine Zufahrt zum Stausee sei dann aus Richtung Angenrod möglich. Die Fertigstellung der Gesamtmaßnahme ist voraussichtlich Mitte Dezember vorgesehen. Das Land Hessen investiert rund 540.000 Euro in diese Maßnahme. Zusätzlich fallen noch Kosten für die Straßenausstattung, wie zum Beispiel Markierung und Schutzplanken, an.

2 Gedanken zu “Bauarbeiten werden fortgeführt: Vollsperrung zwischen Angenrod und Seibelsdorf

Comments are closed.