Gesellschaft0

Passend zum SchulstartGrundschule in Wartenberg erweitert ihr Nachmittagsangebot

ANGERSBACH (tsz). Die Sommerferien sind vorbei und der Schulbetrieb an der Grundschule in Angersbach hat wieder Fahrt aufgenommen. Passend zum Schulstart gab es dabei nicht nur ein kleines Präsent für die Erstklässler, auch das Projekt „Pakt für den Nachmittag“ wurde gestartet.

Nach sechs Wochen Sommerferien und Freizeit wurde am Montag in Hessen und damit auch im Vogelsberg der Schulbetrieb wieder aufgenommen. Für die neuen Schüler der Grundschule in Wartenberg gab es dann an diesem Mittwochmorgen zum Start in die Schulzeit ein kleines Geschenk. Denn genug trinken ist wichtig, auch außerhalb der warmen Sommertage – und aus diesem Grund erhielt jeder neue Schüler an der Grundschule ein eigenes Trinkflaschen-Präsent. Gesponsert wurden diese vom Förderverein sowie von Spenden durch Unternehmen und Eltern. Mit einem lautstarken Dankeschön bedankten sich die Schulkinder, bevor es mit dem Schulunterricht weiterging.

Schulkinder individueller fördern können

Neben der Übergabe der kleinen Geschenke gab es anschließend den Startschuss für den „Pakt für den Nachmittag“. Dabei handelt es sich um ein ganztägiges Betreuungsangebot für die Schülerinnen und Schüler an der Grundschule in Wartenberg. Nach Anmeldung können die Kinder ab sofort unter der Woche bis 17 Uhr in verschiedenen Angeboten betreut werden, ebenso in den Ferien. „Wir haben Kooperationen auch mit der Musikschule geschlossen, wir haben viele externe Partner gefunden, die auch sportliche Angebote leisten“, erklärt die Schulleiterin Nicole Weber. Das Ziel des Paktes sei es, die Schüler individueller zu fördern und den Eltern die Vereinbarung von Beruf und Familie zu erleichtern.

Der Startschuss für den Pakt für den Nachmittag ist gefallen.

Zuvor hatte der Verein der Schulmäuse die Nachmittagsbetreuung an der Grundschule in Wartenberg übernommen. Da sich die Struktur des Vereins jedoch immer schwerer aufrecht zu erhalten schien, habe man sich entschlossen, den Verein zum Jahresende aufzulösen und den Pakt für den Nachmittag einzugehen. „Trotzdem war es uns immer wichtig, die Schulmäuse auch bei diesem neuen Unterfangen zu integrieren und wir konnten sogar eine der Betreuungskräfte in das neue Team aufzunehmen“, erzählt die Schulleiterin zum Wechsel der Nachmittagsbetreuung.

Aktuell nehmen etwa 50 Kinder am Pakt für den Nachmittag teil. „Wir sind uns aber sicher, dass noch mehr Kinder dazukommen werden, wenn das Schuljahr weiter voranschreitet“, sagt der Bürgermeister der Gemeinde Olaf Dahlmann.