Verkehr0

Bauarbeiten sollen voraussichtlich im Sommer 2020 fertig seinVollsperrung bei Kölzenhain geht in die nächste Runde

ULRICHSTEIN (ol). Mit der Erneuerung der L 3325 in der Ortsdurchfahrt des Ulrichsteiner Stadtteils Kölzenhain sowie auf der freien Strecke zwischen Kölzenhain und Feldkrücken und der Instandsetzung dreier Brückenbauwerke wurde bereits im vergangenen Jahr begonnen. Seit diesem Montag gehen die Bauarbeiten im letzten Abschnitt in Kölzenhain weiter – und das unter Vollsperrung.

Nachdem die Bautätigkeiten an der freien Strecke und zu weiten Teilen auch innerhalb der Ortsdurchfahrt vor der Winterunterbrechung abgeschlossen werden konnten, erstreckt sich der Arbeitsbereich nunmehr zwischen dem nördlichen Abzweig „An den Hofäckern“ und der Brücke über den Ilsbach. In diesem Zusammenhang sollen dann auch die weiteren Arbeiten an den Brückenbauwerken erfolgen.

Analog der Abwicklung im vergangenen Jahr ist für die Dauer der Bauarbeiten wiederum eine Vollsperrung der L3325 erforderlich. Für den überörtlichen Verkehr wird, so informiert die zuständige Verkehrsbehörde Hessen Mobil daher die bekannte Umleitungsstrecke ab Bobenhausen auf der L3166 über Ulrichstein zur L 3073 und L 3139 zum Kreuzungsbereich L 3325/L 3139/L 3291 „Poppenstruth“ sowie in umgekehrter Fahrtrichtung ausgeschildert. Für Anlieger und Anwohner gelten ebenfalls wieder gesonderte Regelungen.

Auch die Fortführung der Arbeiten erfolgt gemeinsam mit der Stadt Ulrichstein. Sofern die Arbeiten planmäßig verlaufen, ist mit der Fertigstellung der Bauarbeiten im Sommer 2020 zu rechnen. Auch im Zuge des letzten Abschnitts werden sämtliche schadhafte Asphaltschichten aufgenommen und anschließend durch ein neues Asphaltpaket, welches den heutigen verkehrlichen Anforderungen entspricht, ersetzt. Darüber hinaus werden die Rinnenanlagen sowie die Straßenabläufe und deren Anschlussleitungen erneuert. Des Weiteren erfolgt durch die Stadt Ulrichstein im Rahmen dieser Gemeinschaftsmaßnahme die Erneuerung der vorhandenen Gehweganlagen sowie die Verlegung von Leerrohren in diesen Bereichen, um künftig eine schnelle Internetverbindung zu ermöglichen.

Das Instandsetzungskonzept der Brückenbauwerke umfasse jeweils den Abbruch und die Erneuerung der Brückenkappen einschließlich der Geländer, des Fahrbahnbelags sowie der Brückenabdichtung. Zudem werden Schadstellen an den freigelegten Brückenüberbauten beseitigt. Die Betonsichtflächen der Brückenunterbauten d.h. der Flügel, Widerlager und Pfeiler sollen ebenfalls instandgesetzt und mit einem Oberflächenschutzsystem versehen werden.

Im Rahmen der Gesamtmaßnahme werden über 1,8 Millionen Euro investiert. Davon
entfallen auf die Stadt Ulrichstein rund 40 Prozent und auf das Land Hessen etwa 60 Prozent der Kosten.