Fußball0

Rückrunde startet für SG Appenrod/Maulbach mit Kopf-an-Kopf-Rennen um die SpitzeRückrunde startet mit Kopf-an-Kopf-Rennen um die Spitze

VOGELSBERG (ls). Die einen sind noch immer ungeschlagen in der Liga, die anderen haben gerade einmal drei Spiele für sich entscheiden können. Der Unterschied in der Kreisliga B könnte teilweise nach der Hinrunde deutlicher nicht sein. Für einige Teams hat die Rückrunde schon begonnen, bald steigen auch die Tabellenersten von der SG Appenrod/Maulbach in die Restrunde ein. Grund genug für einen Blick auf die Tabelle und vage Prognosen.

Sie sind der Spitzenreiter der Liga, standen die Winterpause über auf dem Platz an der Sonne und sind noch immer ungeschlagen: Für die SG Appenrod/Maulbach um Trainer Volker Steller läuft es aktuell richtig gut. 45 Punkte konnte das Team in der Hinrunde in insgesamt 17 Spielen sammeln – und weist darüber hinaus eine Tordifferenz von gut 51 Toren auf. Ergo: Sowohl die Defensive als auch die Offensive scheinen bei der SG zu funktionieren.

Kein Wunder also das das Steller-Team durchaus und berechtigt als Mitfavorit um den Aufstieg gehandelt wird – wird auf Platz 1 allerdings von der FSG Alsfeld/Eifa und der SG Altenburg/Eudorf/Schwabenrod direkt verfolgt. Schon in der vergangenen Saison spielte die Mannschaft um den Aufstieg in der A-Liga, scheiterte hier allerdings knapp. Gute Chancen auf einen neuen Versuch gibt es in dieser Saison, vorausgesetzt alles bleibt wie gehabt, denn das Team selbst zeigt sich durchaus zufrieden mit der Hinrunde. „Wir hatten keine Niederlage zu verzeichnen. Lediglich drei Unentschieden sind zu verbuchen. Damit ist noch alles möglich“, erklärte Steller.

Nach der Vorbereitung gehe es jetzt darum, erfolgreich zurück in die Rückrunde zu finden. „Da werden wir gleich im ersten Spiel auf die FSG Alsfeld/Eifa treffen, das ist also sehr wichtig“, kündigte Steller an. Man wolle zwar auch in der Rückrunde an die Leistungen der Vorrunde anknüpfen, aber hier auch ähnlich rangehen, wie noch im vergangenen Jahr. Voraussetzung sei dennoch, dass die Personalsituation positiv bleibe.

Mit Ali Hamid, Steffen Luft und Marvin Schlosser hat das Team gleich drei starke Torjäger in der Startelf, die immer wieder für Aufwind sorgen. „Wir drei funktionieren und harmonieren sehr gut und haben viel Spaß am Spiel. Aber nur unsere Tore allein tragen zum Erfolg bei, sondern das komplette Team. Ohne den Rest würden wir überhaupt nicht so oft zum Torerfolg kommen. Auf und neben dem Platz passt es einfach bei der SG“, kommentiert Marvin Schlosser. An Stärke und Durchschlagskraft nach vorne und auch an einer geschlossenen Defensive musste das Team seit Saisonbeginn kaum Einbußen verzeichnen.

Der Ball also rollt rund bei der Steller-Elf und das Teamgefüge untereinander passt. So kann es auch in der Rückrunde weiter gehen – bis es allerdings so weit ist, musste die SGAM ein bisschen länger als die anderen Teams warten. Anders als die anderen Teams steigt die Mannschaft erst am 15. März in das Geschehen auf dem Platz ein, dabei allerdings gleich in ein echtes Knallerspiel um den Aufstieg. Am 15. März trifft die SG Appenrod/Maulbach auf den weiteren Aufstiegsaspiranten aus Alsfeld/Eifa. Ganz weit weg ist der Traum vom Aufstieg also nicht, ganz im Gegenteil. Trotz der beiden direkten Verfolger vom Schlossberg und aus Alsfeld/Eifa, ist der Aufstieg fast zum Greifen nahe. Das Verspricht eine spannende Restrunde.

Ergebnisse und Tabelle Kreisliga B Alsfeld