Gesellschaft1

Themenreihe zu „Arbeit, Beruf und Berufung“ geht erfolgreich zu EndeWas interessiert Männer auf Arbeit?

ALSFELD (ol). Die Männerarbeit 55plus des Evangelischen Dekanats Vogelsberg blickt zurück auf drei Veranstaltungen einer Themenreihe zu „Arbeit, Beruf und Berufung“. Den Ausgangspunkt bildeten zwei Fragen: „Was interessiert Männer auf Arbeit?“ Und: „Was steht, wenn der sogenannte Ruhestand ansteht?“

Mit Methoden und Ansätzen der sogenannten „Biografie-Arbeit“ wurden diese Fragen ausgebreitet und ihnen nachgegangen. Die Geburtsjahrgänge, insbesondere der 1950er Jahre, hatten rückblickend interessante, auch identitätsbildende Lebensläufe erzählt. Bei einem Männer-Frühstück im Herbst 2019 skizzierten die Beteiligten einige Ideen, die zur Entwicklung der inhaltlich verbundenen Veranstaltungen führte. Sie wurden begleitet von Holger Schäddel, Diakon und Sozialpädagoge des Dekanats.

Am 22. Januar fand in der Kulturscheune in Schlitz-Queck ein Männer-Gesprächsabend zum Thema „Beruf & Berufung in modernen Arbeitswelten“ statt. Nach einer Einführung mit gesellschaftspolitischen und theologischen Denkanstößen über den Komplex „Arbeit und Beruf(ung)“, gab es Impulse von Dominik Bernhard als Administrations-Robotiker der Firma EDAG-Engineering in Fulda sowie von Marcus Schmier als Produktionsleiter der Firma Leist-Oberflächentechnik in Bad Hersfeld. Es folgte eine moderierte, spannende Diskussion mit den insgesamt 21 teilnehmenden Männern, unter anderem zu Fragen des Umweltschutzes, der Bedeutung des Betriebsklimas und der Identifikation im Sinne einer Berufung mit der eigenen Tätigkeit.

Am 28. Januar besichtigten zwölf Männer in Homberg-Maulbach die Firma Riess-Landtechnik. Hier lautete das Motto: „Beruf & Berufung im Wandel der Landtechnik“. Inhaber Andreas Riess informierte über Traktoren, Geräte, einem Erfahrungsschatz aus fast 100 Jahren Firmentätigkeit und zeigte einen Demo-Film im Schulungsraum mit Diskussion und Fragen an den Firmeninhaber sowie an dessen Vater als Senior-Chef. Anschließend ging die Gruppe nebenan in das Evangelische Gemeindehaus zum Austausch, Imbiss und einem biblisch-soziologischen Denkanstoß von Gemeindepfarrer Alexander Starck.

In Homberg-Maulbach besichtigte die Männergruppe die Firma Riess-Landtechnik. Hier lautete das Motto: „Beruf & Berufung im Wandel der Landtechnik“. Foto: Holger Schäddel

Am 5. Februar lud das Evangelische Dekanat Vogelsberg ein nach Herbstein-Stockhausen zur Betriebsbesichtigung bei der Firma Fritz (Sanitär, Dach und Fassade) zu „Beruf und Berufung zur Objekt-Gestaltung“. Inhaber Daniel Fritz begleitete die Gruppe sowie Herr Fritz Senior beantwortete Fragen zu Material und Design beim Haus- und Hotelbau. Am Ende wurden diverse Spengler-Maschinen vorgeführt und die 15 Teilnehmer um Pfarrer Rolf Ehlert erhielten ein kleines Präsent mit geprägtem Firmen-Logo. Danach gab es eine gemütliche Einkehr a-la-carte in der Gaststätte Schmidts am Ort (Betreiber: Campus-am-Park). Bei allen Veranstaltungen spielte die Frage nach der Berufung im Beruf eine begleitende Rolle im Sinne des Zitats von Martin Luther: „Wie der Vogel zum Fliegen, so ist auch der Mensch geboren zur Arbeit.“

Ein Gedanke zu “Was interessiert Männer auf Arbeit?

  1. Der Mensch ist nicht geboren zum Arbeiten ,sondern zum Leben.Und wenn der Beruf zur Berufung wird ist es gut.Nur wenn einer seine Arbeit gerne macht dann ist er zufrieden und hat Erfolg ,zufriedenheit aber ist ein Gefühl was man hat oder nicht.Heute sind die Menschen oft Unzufrieden ,sie können sich nicht mehr an den Kleinen Dingen im Leben Freuen.

    6

    0

Comments are closed.