Blaulicht0

+++OL-LIVETICKER zum Mitmachen+++Wie es am Montag weiter ging+++Größere Schäden durch „Sabine“ bleiben bislang aus

REGION (jal/akr/ls). Das Orkantief „Sabine“ fegt auch über Oberhessen hinweg, bis auf mehrere umgeknickte Bäume bleiben Schadensmeldungen aber eher aus. Einige Straßen waren und sind gesperrt, Schulen melden Unterrichtsausfälle. Alle Infos im OL-Liveticker zum Mitmachen.

Dies ist ein Liveticker zum Mitmachen: Reporter von OL werden unterwegs sein und ihre Eindrücke teilen, sollte das Unwetter unsere Region tatsächlich heftiger treffen. Doch Sie als Leserinnen und Leser können auch mitmachen. Schicken Sie uns gerne selbst aufgenommene Bilder und Videos mit Ortsangabe – bringen Sie sich jedoch nicht extra dafür in Gefahr und behindern Sie keine Rettungskräfte!

Ihre Eindrücke können Sie uns via Facebook und Twitter schicken, per Mail an redaktion@oberhessen-live.de oder per Whatsapp an ‭0157/32954498. Mit der Einsendung erklären Sie sich damit einverstanden, dass ‬das Material honorarfrei auf allen Kanälen von OL verbreitet werden darf.

+++16:00 Uhr: Der große Sturm ist vorbei+++
Sturm „Sabine“ ist vorbei, jedenfalls fast. Immer noch kommt es vereinzelt zu kräftigen Windböen und kurzen, aber heftigen Regen- und Schneeschauern – wenn auch bereits die Sonne wieder viel Platz am Himmel einnimmt. Dennoch: Der starke Teil des Sturms dürfte über den Vogelsberg hinweg gezogen sein. Die Bilanz: Einige kleinere Einsätze und umgestürzte Bäume, die die Feuerwehren des Kreises auf Trab hielten. Alles in allem dürfte der Kreis also eher glimpflich davon gekommen sein, wenn auch ein paar wenige Aufräumarbeiten auch noch die nächsten Tage anhalten dürften. Ein großes DANKE geht raus an alle Einsatzkräfte für das Engagement in den vergangenen Stunden! Wir verabschieden uns aus dem Live-Ticker zum Sturm und genießen noch ein paar Sonnenstrahlen!

+++14:41 Uhr: Bislang 95 Einsätze bei eingegangen+++
95 Einsätze sind bislang bei der Zentralen Leitstelle des Vogelsbergkreises in Zusammenhang mit Sturm „Sabine“ eingegangen. Es habe sich hier vorwiegend um umgestürzte Bäume gehandelt, in Einzelfällen um abgedeckte Dächer und eingedrückte Fenster. Größere Schadenslagen habe man nicht zu verzeichnen.

„Nach vorläufiger Einschätzung der Sturmnacht kann man sagen, dass der Vogelsbergkreis noch glimpflich davongekommen ist“, heißt es aus der Kreisverwaltung. Einige Kreis-, Landes- und Bundesstraßen seien allerdings noch gesperrt und es könne auch noch einige Tage dauern, ehe alle Schäden beseitigt seien.

+++14:32 Uhr: „Die Zusammenarbeit in den letzten Stunden verlief vorbildlich“+++
Am Montag gibt es dann auch eine erste Prognose der Polizei Osthessen – und die lautet: Keine größeren Unfälle und glücklicherweise keine Verletzten in Zusammenhang mit dem Sturm. Das gab ein Polizeisprecher auf Anfrage von Oberhessen-live bekannt. „Es gab viele umgestürzte Bäume und auch herumfliegende Gegenstände wie Ziegeln, die immer wieder für vereinzelte Verkehrsbehinderungen auf den Straßen gesorgt haben, aber im Großen und Ganzen keine größeren Einsätze“, erklärte der Polizeisprecher.

Die Rettungskräfte von DRK, Polizei und Feuerwehren seien in den vergangenen Stunden allerdings durch kleinere Einsätze immer wieder gefordert gewesen, seien aber durchweg gut auf das Sturmtief vorbereitet gewesen. „Die Zusammenarbeit in den vergangenen Stunden lief vorbildlich. Das ist ein Verdienst aller Beteiligten“, resümierte der Sprecher.

+++14:12 Uhr: Baum blockiert Fahrbahn in Altenburg+++
Achtung liebe Autofahrer: Auch auf der Ortsdurchfahrt durch Altenburg hat der Sturm einen Baum auf die Fahrbahn stürzen lassen – und das in einer Kurve. Ganz ist die Fahrbahn dadurch aber nicht versperrt, wie ein Leser OL meldet. Der betroffene Baum ist von einem Privatgrundstück über einen Zaun auf die Lauterbacher Straße gefallen. Wir bitten darum an dieser Stelle vorsichtig zu fahren.

+++13:36 Uhr: Baum droht auf Gebäude zu stürzen+++
Erneuter Einsatz für die Freiwillige Feuerwehr Kirtorf Mitte: Ein Baum droht auf ein Gebäude zu stürzen. Die Feuerwehr ist ausgerückt.

+++13:30 Uhr: Umgestürzte Bäume auch auf Feldwegen+++
Wer heute einen kleinen Spaziergang macht, dem wird vielleicht auch auf so manchen Feldwegen der ein oder andere umgefallene Baum begegnen, so wie hier in Romrod.

+++ 13:12 Uhr: Abgedeckte Dächer im Bereich Alsfeld+++
Auch in Alsfeld hat der starke Wind ein paar Dächer abgedeckt. So kam es am Montagmorgen um kurz nach 10 Uhr zu einem Einsatz der Alsfelder Feuerwehr. Stand bis jetzt: Sechs Sturm-Einsätze der Feuerwehren im Raum Alsfeld.

+++11.39 Uhr: Umgestürzter Baum bei Merlau+++
Gegen 10.19 Uhr wurde die Freiwillige Feuerwehr Merlau auf die K44 zur Hilfe gerufen. Auf der Strecke zwischen Merlau und Kirschgarten war ein Baum auf die Straße gestürzt. Eine halbe Stunde dauerte der Einsatz der freiwilligen Helfer und die Straße war wieder frei.

+++11:02 Uhr: Es bleibt weiter windig mit abwechselnd Schauern und Sonnenschein+++
Sonne, Regen, Hagel und Schnee wechseln sich am Vormittag ab. Es bleibt weiterhin windig.

+++11:01 Uhr: Tipps für Reisende: Was machen, wenn Bus, Zug oder Flugzeug nicht kommen?+++
Wer gestern oder heute eine wichtige Verbindung verpasst hat, stellt sich wohlmöglich die Frage, ob er etwaige Ansprüche auf Rückerstattung hat. Die Süddeutsche Zeitung hat wissenswertes zu diesem Thema hier zusammengefasst.

+++10:42 Uhr: Bei Gießen: Radfahrerin stürzt und verletzt sich+++
Gegen 9 Uhr erfasste nach Angaben der Polizei eine heftige Windböe die Radfahrerin, die auf der Landstraße zwischen Alten-Buseck und Großen-Buseck unterwegs war. Nach Angaben eines Zeugen riss die Windböe die 65-jährige Frau mitsamt Fahrrad ein kleines Stück vom Boden und letztendlich um. Sie erlitt schwere, aber nicht lebensgefährliche Verletzungen.

+++10:37 Uhr: Neue Leitplanke bei Romrod verhindert Baum auf Straße+++
Da hat die Straßenbehörde noch mal Glück gehabt. Bei Romrod krachte dieser Baum um, die noch relativ frische Leitplanke verhinderte das Kippen auf die Straße, denn der Baum kippte in die andere Richtung. Allerdings muss vermutlich das Loch an der Verankerung nun neu aufgefüllt werden – wenn man die Planke ohne den Baum überhaupt noch braucht.

+++10:12 Uhr: Nasser Niederschlag in Alsfeld+++
Das Schlimmste in Sachen Sturm dürfte für Alsfeld überstanden sein. Aktuell geht jedoch ein Schnee/Regen/Hagel-Gemisch über der Stadt hernieder. Der Dienst wetter.com meldet Temperaturen um die 8 Grad und immer noch Böen mit bis zu 81 Km/h.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

+++9:14 Uhr: Sturmfrei auch für Arbeitnehmer?+++
Die Schulen fallen heute größtenteils aus im Vogelsberg. Doch können Arbeitnehmer auch einfach so zuhause bleiben? Diesen Artikel des Spiegels haben die Kollegen anlässlich eines anderen Sturms verfasst, den Regeln des Arbeitsrechts dürfte es aber egal sein, ob das Unwetter „Sabine“ oder „Friederike“ heißt.

+++9:03 Uhr: Kunden und Bahn melden Ausfälle+++
Gestern kam schon die Frage auf, ob die Busse heute fahren. Der RMV empfiehlt, diese Seite dafür im Blick zu behalten. Für Bahnreisende empfiehlt es sich ebenfalls, Apps wie den DB Navigator im Blick zu haben und immer wieder zu checken. Diese Verbindung von Angersbach nach Alsfeld, mit der ein OL-Mitarbeiter zur Arbeit kommen wollte, fiel schon mal aus. Gegen zehn soll der nächste Zug der Verbindung aber fahren.

+++8:29 Uhr: Deutscher Wetterdienst hebt Orkanwarnungen auf+++
Während der Sturm nun in Bayern angekommen ist, geben die Behörden für den Norden und mittleren Teil Deutschlands langsam Entwarnung. Über die Katastrophenschutz-App Nina teilte der Deutsche Wetterdienst mit, dass die Warnung vor Orkanartigen Böen und Orkanböen unter anderem für Hessen aufgehoben wurde.

+++7:08 Uhr: Bilanz der Feuerwehr Lauterbach+++
Gegen sieben Uhr am Montagmorgen zieht die Feuerwehr Lauterbach eine Bilanz aus der Sturmnacht. Das Ergebnis: Insgesamt sieben mal rückten die Helfer wegen den Unwetters aus, hauptsächlich wegen umgestürzten Bäumen, aber auch wegen eines abdeckten Dachs in Wallenrod.

+++6:47 Uhr: Hallenbrücke in Schlitz gesperrt und beschädigt+++
Die Feuerwehr der Burgenstadt teilt ein Bild der historischen Brücke, auf der ein Baum liegt. Das alte Bauwerk soll dadurch leicht beschädigt worden sein, die Rede ist von einem Geländer und Steinen, die herausgerissen worden seien.

+++6:39 Uhr: Meldungen aus der Nacht: Auto von Baum eingeschlossen+++
Auf der Straße zwischen Eifa und Grebenau wurde in der Nacht ein Auto von zwei Bäumen eingeschlossen, berichtet ein OL-Reporter. Die Feuerwehr Alsfeld rückte an, um Hilfe zu leisten. Eine OL-Leserin meldete in der Nacht zudem einen umgestürzten Baum zwischen Schellenhausen und Ehringshausen.

+++23.13 Uhr Straßensperrung auch bei Feldatal+++
„Auch bei uns hat Sturmtief Sabine für eine Straßensperrung gesorgt. Bitte beachtet, dass ihr von Groß-Felda aus aktuell nicht auf die B49 kommt. Ihr müsst über Ermenrod“, heißt es auf der Facebookseite der Feuerwehr. Dort ist auch ein entsprechender Beitrag des Bürgermeisters Leopold Bach geteilt. Demnach ist der Einsatz im Wald für die Helfer derzeit zu gefährlich, der Baum kann also zunächst nicht beiseite geschafft werden.

+++22:54 Uhr: Weitere Straßen in Kirtorf gesperrt+++
Die Feuerwehr der Stadt fasst die Sperrungen wie folgt zusammen: Kirtorf Richtung Wahlen, Kirtorf Richtung Arnshain, Kirtorf Richtung Ehringshausen, Ober-Gleen Richtung Ehringshausen.

+++21:43 Uhr: Straßensperrungen bei Kirtorf+++
Die Kirtorfer Feuerwehr lässt via Facebook wissen, dass sie an mehreren Orten im Stadtgebiet umgefallene Bäume beseitigt. „Bitte beachten: Die Straßen zwischen Kirtorf und Arnshain sowie zwischen Kirtorf und Wahlen wurden komplett gesperrt“, schreiben die Helfer dort. Auch die Feuerwehr Homberg (Ohm) war auf der Kreisstraße 56 zwischen Homberg und Maulbach im Baum-Einsatz.

+++21:37 Uhr: Ende der Einsatzbereitschaft für die Alsfelder Feuerwehr+++
Bei den freiwilligen Alsfelder Rettern rechnet man anscheinend nicht mehr mit allzu großen Einsätzen. Jedenfalls teilen sie gegen 21:30 Uhr via Facebook mit, dass die Einsatzbereitschaft „aufgelöst“ werde.

+++21:08 Uhr: Die nächsten Einsätze für die Feuerwehr Lauterbach+++
Die Helfer informieren auf ihrer Facebookseite, dass sie an zwei Stellen Bäume beseitigt haben. Einmal auf Straße am Knöppsack und zusätzlich in Frischborn.

+++20:52 Uhr: Kleinere Auswirkungen in Alsfeld+++
Wenn weiter nichts passiert, können die Alsfelder sich glücklich schätzen. Auf der Ernst-Arnold-Straße liegen ein paar Zweige, in der Nähe des Roten Kreuzes hat offenbar der Wind ein Bushaltestellen-Schild umgehauen. Fotos: akr

+++20:35 Uhr: Alsfelder Tierheim verkürzte Spaziergänge+++
Auch beim Alsfelder Tierheim hat man sich über den Tag auf das Unwetter vorbereitet. So seien zum Beispiel die Stühle vom Pfotencafé verstaut worden, zudem habe man die Türen der Käfige kontrolliert und gesichert, damit sie nicht in der Nacht zu laut klappern. Das sagte Ann-Catrin Schmidt, die Vorsitzende des Tierheims, am Abend gegenüber Oberhessen-live. Aus Sicherheitsgründen seien auch die Spaziergänge für Hunde verkürzt worden. „Grade für ängstliche Hunde ist es tatsächlich zum Teil sehr bedrohlich, wenn der Wind so unheimlich laut und stark weht“, sagte Schmidt. Der Hausmeister des Heims wohne genau neben der Einrichtung und habe weiter ein Auge auf sie. Seitens des Tierheimes hoffe man zudem, dass auch die Tiere, die draußen ohne ein Dach über dem Kopf schlafen, gut durch die Nacht kommen.

+++20:20 Uhr Mehrere Schadensmeldungen treffen ein+++
So langsam scheint der Wind dann doch etwas zuzunehmen. In Altenburg im Bereich Schlemmwiese fiel einem Zeugen zufolge ein Baum auf die Straße, den die Anwohner aber selbst beseitigten. Die Feuerwehr Gemünden wurde ebenfalls wegen eines umgestürzten Baumes in Burg-Gemünden alarmiert. In Münch-Leusel wurden Teile eines Dachs abgedeckt. Außerdem wurde im Einzugsgebiet der Alsfelder Feuerwehr ein Fenster eingedrückt. Dieses Bild stammt aus Frischborn, wo es in Richtung Sportplatz geht. Offenbar hat der Sturm dort einen Gartenzaun aus der Verankerung gedrückt.

Foto: ol

+++20:02 Uhr: Feuerwehr im Trauerflor im Einsatz+++
Viele Meldungen über Feuerwehreinsätze haben uns noch nicht erreicht. Aber dort, wo die Helfer ihren im Einsatz sind, tragen sie womöglich wie viele Feuerwehrleute aktuell in Deutschland Trauerflor. Warum, das lesen Sie in diesem Text.

+++19:58 Uhr: Was sagt die Vorhersage?+++
Diese Animation zeigt die aktuelle Windkarte für die Region rund um Alsfeld. Immerhin gibt es zu dem Wind nicht auch noch Frost. Die Temperaturen schwanken bis morgen zwischen sieben und zehn Grad.

+++19.52 Uhr: Kommen die Busse morgen?+++
Diese Frage hat die OL-Redaktion soeben erreicht. Der Verkehrsverbund RMV weißt auf seiner Webseite darauf hin, dass es ab den Abendstunden zu Binderungen im Bus- und Bahnverkehr kommen kann. Fahrgäste werden gebeten, im Zweifelsfall kurz vor Fahrtbeginn auf dieser Webseite den aktuellen Status ihrer Verbindung zu checken.

+++19:37 Uhr: Unterricht an Alsfelder Stadtschule findet statt+++
Das geht aus einer E-Mail hervor, welche die Schule an die Eltern versandt hat und die OL vorliegt. Darin heißt es: „Die Stadtschule wird den Unterricht am morgigen Montag 10.02.2020 nicht ausfallen lassen!!! Die Stadtschule ist nicht wie viele andere Schulen (ASS, GHS in Alsfeld) vom Busverkehr abhängig. Die meisten Kinder der Stadtschule werden mit dem Auto gebracht bzw. kommen zu Fuß. Sie als Elternteil treffen morgen früh die Entscheidung ob Ihr Kind zur Schule geht oder nicht. Sollten Sie den Schulweg als zu risikoreich einstufen entbinden Sie ihr Kind vom Unterricht. Sollten Sie ihr Kind mit dem Auto bringen, bitte parken Sie nicht in zweiter Reihe. Es sind genügend Parkplätze vorhanden!!!“

+++19:16 Uhr: ASS, MES und GSS bleiben nun doch auch geschlossen+++
Hieß es bei den drei Alsfelder Schulen zunächst noch, sie würden geöffnet bleiben (Post um 15:06 Uhr, mittlerweile gelöscht), teilten Einrichtungen nun mit, morgen ebenfalls aufgrund des Wetters geschlossen zu bleiben. Auf der Webseite der ASS ist inzwischen zu lesen: „in Anbetracht der Wetterlage und der Tatsache, dass an immer mehr Schulen und in ganzen Landkreisen in Hessen morgen (10.2.2020) der Unterricht ausfällt, hat sich das Schulleitungsteam in Absprache mit weiteren Alsfelder Schulen dazu entschieden, dass auch an der Albert-Schweitzer-Schule KEIN Unterricht stattfinden wird. Seitens der Schule werden wir ein Betreuungsangebot bereithalten (von der 1. bis zur 6. Stunde) – wir empfehlen aber, den Schulweg aus Sicherheitsgründen nicht anzutreten.Es ist davon auszugehen, dass am Dienstag wieder regulärer Unterricht stattfinden wird.“

+++18:42 Uhr: Kein Unterricht und keine Betreuung in der Eichbergschule in Lauterbach, Schule der Wascherde, Alexander-von-Humboldt-Schule und Vogelsbergschule Lauterbach ebenfalls geschlossen+++
Diese Nachrichten sind inzwischen auf den Schulwebseiten nachzulesen. Hier geht es zur Seite der Eichbergschule, hier zum Auftritt der Schule an der Wascherde, auf dem es heißt: „Für dringende Anliegen und Notfälle wird es eine Notbesetzung seitens der Schule geben.“ Bei der AVH heißt es: „Am Dienstag geht der Unterricht voraussichtlich nach regulärem Plan weiter. Bitte beachten Sie jedoch den Vertretungsplan.“ Zur Mitteilung der VBS geht es hier entlang.

+++18:27 Uhr: Was ist mit der Müllabfuhr?+++
Ein Leser hat sich gerade per Mail an die OL-Redaktion gewandt und gefragt, was mit den Mülltonen ist, die morgen abgeholt werden sollten. Sollte man die bei dem Wetter vor die Tür stellen? Offizielle Informationen vom Zweckverband Abfallwirtschaft Vogelsbergkreis (ZAV) liegen OL nicht vor. Jedoch ist vielleicht hilfreich, was die Müllabfuhr den Bürgern in anderen Regionen empfiehlt: Die Tonnen möglichst erst am Montag rausstellen und so schnell wie möglich nach der Leerung wieder reinholen.

+++18:16Uhr: Noch eher mäßiger Wind über der Region+++
Der Deutsche Wetterdienst hat eine Karte mit aktuellen Messungen geteilt. Die Messungen der Experten decken sich mit dem Blick aus dem Fenster: Bislang hält sich der Sturm bei uns bis auf ein paar Ausreißer in Grenzen.

+++18:08 Uhr: Vollmöller: Stadt hat keine Rückmeldungen von Kitas im Stadtgebiet+++
Lauterbachs Bürgermeister Rainer-Hans Vollmöller sagte am Abend Oberhessen-live, die Stadt habe den verschiedenen Kinderbetreuungseinrichtungen freigestellt, wie sie angesichts des Unwetters handeln sollen. Der Bürgermeister appellierte an die Eigenverantwortung der Eltern zu entscheiden, ob sie ihr Kind selbst in den Kindergarten bringen oder nicht, wenn vielleicht kein Bus fahren sollte. Auch über die Pläne der verschiedenen Schulen lägen ihm keine Informationen vor, sagte Vollmöller.

+++17:50 Uhr: ADAC gibt Tipps für sicheres Autofahren+++
Es sind Dinge, die sich eigentlich ganz einfach mit gesundem Menschenverstand erschließen lassen. Aber manchmal ist eine Erinnerung auch an ganz grundsätzliche Dinge hilfreich. Der ADAC rät Autofahrern bei stürmischem Wetter zur Vorsicht auf Brücken und beim Überholen von LKW. Wenn es ganz schlimm wird: Das Auto lieber stehen lassen. Zu den Tipps in voller Länge geht es hier entlang.

+++17:44Uhr: Ohmtalschule Homberg bleibt zu, „Sturmfrei“ auch in Vogelsbergschule Schotten+++
Darüber informieren beide Schulen im Internet. Hier geht es zum Eintrag aus Homberg, hier zu dem aus Schotten.

+++17:39 Uhr: Evangelische Kita „Unterm Regenbogen“ in Kirtorf bleibt geöffnet+++
Das teilte Pfarrerin Rahel Burkholz auf Anfrage von OL mit. Ob der Bus auch fahre, kläre sich am Montag. Die Eltern würden über interne Whatsapp-Gruppen informiert.

+++17:32 Uhr: Deutsche Bahn stellt Fernverkehr sukzessive ein+++

Diese Meldung, die mit Sicherheit auch Reisende aus unserer Region betreffen kann, teilt das Unternehmen in einem Blogeintrag mit. Darin heißt es: „Das Sturmtief zieht weiter über Deutschland. Mittlerweile sind auch in Nordrhein-Westfalen mehrere Streckenabschnitte für den Bahnverkehr gesperrt worden. Aufgrund der aktuellen Entwicklungen und zunehmender Windstärken hat sich die DB dazu entschieden, beginnend in NRW nach und nach alle Züge des Fernverkehrs bundesweit an größeren Bahnhöfen enden zu lassen.“

+++17:09 Uhr: Astrid-Lindgren-Schule in Grebenau mit Notbetreuung+++
Die Eltern sollen selbst entscheiden, ob Sie ihr Kind zur Schule schicken, heißt es auf der Schulhomepage. Familien, deren Kinder zuhause bleiben, werden gebeten, der Schule Bescheid zu sagen. Eine Notfallbetreuung ist eingerichtet.

+++17:02 Uhr: Helmut-von-Bracken-Schule in Herbstein lässt ebenfalls Unterricht ausfallen+++
Und noch eine Schule mit sturmfrei, diesmal in Herbstein.

+++16:57 Uhr: Die Ruhe vor dem Sturm in Heblos+++
OL-Videoreporter Till Schmelz ist einsatzbereit für heute Abend, aber der Blick aus seinem Fenster in Heblos zeigt, dass das richtige Unwetter dort noch auf sich warten lässt.

+++16:45 Uhr: Alsfelder Feuerwehr bei Kaffee und Kuchen einsatzbereit+++
In der Alsfelder Feuerwache fühlt man sich auf den stürmischen Abend gut vorbereitet. Die Geräte seien überprüft, gemeinsam sitze man nun mit etwa zehn Helfern vorsichtshalber bei Kaffee und Kuchen zusammen, sagt Stadtbrandinspektor Daniel Schäfer im Gespräch mit OL. Als man den Feuerwehrleuten einen spannenden Abend wünscht, mit ein paar Einsätzen, die zwar Spaß machen, bei denen aber niemand gefährdet wird, antwortet er: „Das ist ein guter Plan.“

+++16:36 Uhr: Schulausfall an der GS Mücke und der Windbergschule Freiensteinau+++
Das geht aus Posts auf den jeweiligen Schulhomepages hervor. „Bei Sturm oder Orkan entfällt aus Sicherheitsgründen sowohl der Unterricht als auch die Betreuung am Vor- und Nachmittag“, heißt es bei der Windbergschule.

+++16:32 Uhr: Oberwaldschule Grebenhain bietet Notbetreuung an+++
Unterricht findet in der Oberwaldschule in Grebenhain am Montag keiner statt, jedoch können Kinder betreut werden, teilt die Schule auf ihrer Homgepage mit.

+++16:10 Uhr: Kindergarten in Grebenau soll nach jetzigem Stand öffnen+++
Das sagte Grebenaus Bürgermeister Lars Wicke im Gespräch mit Oberhessen-live. Zu den Planungen der örtlichen Grundschule lägen ihm keine Informationen vor.

++++15:54 Uhr: Unterrichtsausfall in Schlitz+++
IGS und Dieffenbach-Grundschule in Schlitz lassen ebenfalls Unterricht ausfallen. Das ist auf den Webseiten der Schulen nachzulesen.

+++15:41 Uhr: Birke in Groß-Felda blockiert Zufahrt zur B49+++

In Groß-Felda stürzte eine rund zehn Meter große Birke komplett über die Ortsstraße „Pfingstweide“ und blockierte so die Zufahrt zur Bundesstraße 49 auf voller Länge. Die Besatzung eines Löschfahrzeugs eilte mit einer Motorkettensäge zur Hilfe und schnitt den Verkehrsweg wieder frei. Auch ein Landwirt mit Frontlader wurde zur Hilfe geholt, um die zentnerschweren Stücke des Baumstamms zur Seite zu räumen. Die Bilder des Einsatzes gibt es in dieser Mini-Biga.

+++15:21 Uhr: Cornelia-Funke-Schule in Schwalmtal bleibt an beiden Standorten geschlossen+++

Aufgrund des Unwetters falle „an den Standorten Brauerschwend und Storndorf der gesamte Unterricht sowie die pädagogische Nachmittagsbetreuung aus Sicherheitsgründen aus“. Ebenfalls werde das Training der Talentaufbaugruppe (TAG) abgesagt.

+++14:56 Uhr: Kitas in Alsfeld bleiben am Montag geöffnet+++

Das teilt Alsfelds Bürgermeister Stephan Paule auf Anfrage von OL mit. „Die Einrichtungen werden, Stand jetzt (14:55 Uhr) offen sein“, sagte der Bürgermeister in einer Whatsapp-Nachricht.

+++14:55 Uhr: Unterrichts- und Betreuungsausfall auch an der Gerhart-Hauptmann-Schule in Alsfeld+++

Das teilt die Schule auf ihrer Homepage mit. Demnach finden auch keine Betreuung und Nachmittagsangebote statt.

+++14:44 Uhr: Unterricht an Homberger Grundschule fällt aus+++

Während die Stadt sagt, dass die städtischen Kitas geöffnet bleiben, teilt die Grundschule im Homberg (Ohm) mit, dass morgen der gesamte Unterricht ausfällt. „Wegen der extremen Gefahrenlage kann auch keine Betreuung stattfinden. Bitte bringen Sie ihre Kinder auch nicht zu Fuß oder per PKW in die Schule“, heißt es in der Nachricht.

+++14:37 Uhr: Baum kracht im Bereich Lauterbach auf Auto+++ 
Die Feuerwehr Lauterbach informiert via Facebook über einen ersten Einsatz. Demnach rückten die Helfer aus, weil ein Baum auf ein Auto krachte. Von Verletzen ist in dem Post nicht die Rede.

+++13:40 Uhr: Feuerwehr Alsfeld warnt Bevölkerung+++

Die Feuerwehr Alsfeld ruft die Bevölkerung via Facebook auf, den Aufenthalt im Freien möglichst zu vermeiden und Fenster und Türen geschlossen zu halten.

+++13:32 Uhr: Schulpflicht ausgesetzt, Kitas im Homberg am Montag geöffnet +++

Wegen des erwarteten Orkantiefs „Sabine“ und seinen Folgen hat das hessische Kultusministerium bereits am Samstagabend in einer Pressemitteilung auf einen möglichen Ausfall des Schulunterrichts am Montag hingewiesen. „Bei extremen Witterungsverhältnissen entscheiden grundsätzlich die Erziehungsberechtigten am Morgen, ob der Schulweg für ihre Kinder zumutbar ist. Volljährige Schülerinnen und Schüler entscheiden dies selbst“, heißt es in der Mitteilung. Im Falle eines Fernbleibens solle allerdings die Schule informiert werden.

Sollte die Sicherheit des Schulwegs nicht gewährleistet werden können, unterstütze das Ministerium alle Schulleitungen in ihrer Entscheidung, den Schulbetrieb am Montag ganz ausfallen zu lassen, „da die Sicherheit der Schülerinnen und Schüler stets oberste Priorität hat“.

Die Katwarn-App weist auf das Extremwetter hin. Screenshot: ol

Dass die Sicherheit der Kinder an erster Stelle steht, darauf weist auch der Schulverbund Kirtorf-Antrifttal auf seiner Facebook-Seite hin. „Liebe Eltern des Schulverbunds, für Montag sind schwere Stürme gemeldet. Schätzen Sie bitte die Lage am Montagmorgen für Ihr Kind ein: Entsteht für Sie der unmittelbare Eindruck, dass die Wetterlage die Sicherheit Ihres Kindes gefährdet (Busfahrt, Schulweg), können Sie Ihr Kind zu Hause lassen“, schreibt Nils Strowitzki, Schulleiter der Grundschule in Kirtorf.

Die Stadt Homberg (Ohm) meldete sich ebenfalls per Facebook zu Wort und teilte dort mit, dass die städtischen Kitas am Montag geöffnet seien. Ob Eltern ihre Kinder gar nicht oder später bringen würden, liege in ihrer eigenen Entscheidung.

+++13:00 Uhr: Bahn warnt vor Beeinträchtigungen +++ 

Die Deutsche Bahn rechnet deutschlandweit mit Beeinträchtigungen ab Sonntagmittag. „Aufgrund der aktuellen Wetterwarnungen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) rechnen wir im Regional- und Fernverkehr der Deutschen Bahn ab Sonntagmittag, 9. Februar, mit erheblichen Beeinträchtigungen im Zusammenhang mit Sturmtief Sabine“, schreibt die Deutsche Bahn auf ihrer Homepage. Sie empfiehlt ihren Reisenden die für Sonntag bis Dienstag geplanten Fahrten im Fernverkehr auf einen anderen Tag zu verschieben.

Alle bereits gekauften Tickets des Fernverkehrs behalten laut der Deutschen Bahn für die betroffenen Reisetage, 9. Februar bis 11. Februar, ihre Gültigkeit und können bereits ab Samstag, 8.Februar bis mindestens Dienstag, 18. Februar genutzt werden. „Sie können die Tickets entweder kostenfrei stornieren oder von Samstag, 8. Februar bis eine Woche nach Störungsende flexibel nutzen. Das gilt auch für zuggebundene Tickets“, heißt es weiter.

+++12.50 Uhr: Willkommen zu unserem Liveticker+++

Noch sind über Alsfeld nur ein paar dunkle Wolken zu sehen. Doch das wird vermutlich nicht so bleiben. Alle Auswirkungen des Sturms „Sabine“ auf die Region Oberhessen erfahren Sie hier.