Gesellschaft0

Voraussichtlich am 9. November soll der Bus der Öffentlichkeit präsentiert werdenKirtorfer Bürgerbus den Gremien und Mitwirkenden vorgestellt

KIRTORF (akr). Der Chef der Hessischen Staatskanzlei, Staatsminister Axel Wintermeyer, hat in der vergangenen Woche zum 1. Hessischen Bürgerbus-Tag einige Gemeinden besucht und dabei zehn vom Land geförderte Bürgerbusse an hessische Kommunen und lokale Initiativen überreicht. Mit dabei: die Stadt Kirtorf – und am Mittwochabend wurde das neue Schmuckstück offiziell den Gremien und Mitwirkenden im Rahmen einer kleinen Feierstunde vorgestellt.

„Wir können sehr stolz darauf sein den Bus zu haben“, freute sich Bürgermeister Andreas Fey, als er am Mittwochabend den neuen Bürgerbus auf dem oberen Marktplatz den Gremien und Mitwirkenden präsentierte. Nach einem dreiviertel Jahr Antrag-Schreiben und weiteren bürokratischen Dingen, ging es dann doch recht zügig und der Bus konnte am Samstag in Marburg abgeholt werden. „Förderprogramm – das hört sich zunächst leicht an, ist es aber nicht“, hob Fey hervor. Umso größer war jetzt die Freude, dass es mit dem Bus funktioniert hat.

Der Bürgerbus soll in Zukunft einen Lückenschluss zu den öffentlichen Verkehrsmitteln schaffen. Zunächst sei das Ziel, alle Ortschaften von Kirtorf an die Kerngemeinde anzubinden, das, was der ÖPNV nicht anbinden könne. Um das Projekt Bürgerbus solle sich dann in Zukunft ein Verein kümmern, „Kirtorf aktiv“ soll dieser heißen. Gegründet ist er aber noch nicht. Und genau darum ging es unter anderem an diesem Abend: um Austausch, Ideen, Möglichkeiten.

Bürgermeister Andreas Fey freute sich sehr über den Bürgerbus. Gemeinsam stieß man mit einem Sektchen auf das Ereignis an. Fotos: akr

Bis der Bus offiziell in Betrieb gestellt wird, dauert es aber noch, schließlich stünden noch einige organisatorische Vorbereitungen an. 18 Interessierte für das Projekt Bürgerbus sollen sich bereits gefunden haben. Eine von ihnen ist die Rentnerin Helga Förtsch. Sie engagiere sich schon sehr lange für die Stadt und möchte auch weiterhin für Kirtorf und die Bürger aktiv sein. „Mir geht es einfach um das Wohl der Bürger. Ich kenne viele ältere Menschen, für die es schwierig ist von A nach B zu kommen“, erzählte sie. Auch Tanja Czupalla möchte sich in Sachen Bürgerbus engagieren, inwiefern genau, das weiß sie noch nicht. „Es ist einfach eine tolle Sache, die man unterstützen sollte“, sagte sie.

Helga Förtsch und Tanja Czupalla wollen das Projekt Bürgerbus unterstützen.

Bald soll der Bus übrigens auch der Öffentlichkeit präsentiert werden, voraussichtlich beim Gleentalmarkt am 9. November. „Ich lasse ihn schon manchmal vor dem Rathaus stehen, um die Neugierde auf ihn zu wecken“, lächelte Fey. Die Kirtorfer müssen sich also noch ein wenig gedulden, bis sie den Bus genauer unter die Lupe nehmen können.