Gesellschaft0

Eine Einführung Ins Politische Denken von Marx und Engel am 24. Oktober um 19.30 UhrÜber Staat, Demokratie und Kapitalismus

ALSFELD (ol). Der überaus spannenden Frage nach dem Verhältnis von Staat, Kapitalismus und bürgerlicher Demokratie geht Andreas Fisahn in seinem Buch „Die Saat des Kadmos“ nach und wird seine Denkansätze bei einer Veranstaltung des Rosa Luxemburg Clubs Vogelsberg am 24. Oktober um 19.30 Uhr vorstellen.

„Die Philosophen haben die Welt nur verschieden interpretiert; es kommt drauf an, sie zu verändern“, ein bekannter Satz von Karl Marx. Die Welt ändert sich beständig, heute kommt es also darauf an, wer was wie verändert. Waren in früheren Gesellschaften ökonomische und politische Macht in aller Regel in den selben Händen, trennt sich das in der bürgerlichen Gesellschaft. Doch warum können die Kapitalisten nicht selbst die politische Macht ausüben, so wie der Fürst im Mittelalter es tat?

Um die komplexen Zusammenhänge und Wechselwirkungen zwischen Staat, Demokratie und Wirtschaftsordnung in unserer modernen Gesellschaft erklärbar zu machen, greift der Autor auf Hegel und Marx zurück. Letzterer gilt als Ökonom, vielleicht noch als Soziologe. „Von Haus aus“ war Marx jedoch Jurist. So finden sich in seinen Texten vielfältige Aussagen über den Staat und das Recht. Leider blieben diese Aussagen unsystematisch.

Andreas Fisahn hat es sich zur Aufgabe gemacht, die vielen einschlägigen Passagen in den Werken von Marx und Engels herauszusuchen, zu systematisieren und zu kommentieren. Er stellt die Zitate in ihren Kontext, weist auf Unstimmigkeiten hin und versucht, diese zu erklären oder „auszubügeln“. Damit bietet er einen guten Überblick über das staatstheoretische Denken von Marx und Engels. Er interpretiert die Klassiker radikal, nämlich radikaldemokratisch.

Genau das wird er am 24. Oktober im Hotel Klingelhöffer in Alsfeld vorstellen. Los geht es um 19.30 Uhr. Der Eintritt ist wie gewohnt frei.