Fußball0

Finalisten im 3. Mücke-Ohmtal-Pokal stehen festMücke und Groß-Eichen kämpfen um den Pokal

NIEDER-GEMÜNDEN (ls). Die beiden Finalisten stehen fest: die SpVgg. Mücke und die SG Groß-Eichen/Atzenhain ziehen nach einem spannenden Halbfinale in das Spiel um Platz 1 im 3. Mücke-Ohmtal-Pokal ein. Damit hat das Team aus Mücke nach einer knappen Vorrunde und einer Los-Entscheidung doch noch die Möglichkeit, den Titel zu verteidigen. Um Platz 3 spielt die FSG Ober-Ohmen/Ruppertenrod/Ulrichstein im Duell gegen den Gastgeber aus Gemünden.

Was ein spannendes Halbfinale, was ein Turnier: die beiden Finalteilnehmer im 3. Mücke-Ohmtal-Pokal stehen fest – der Titelverteidiger aus Mücke gegen die SG Groß-Eichen/Atzenhain, die bereits in der Vorrunde eine starke Leistung erbrachte und sich im Elfmeterschießen gegen die FSG aus Ober-Ohmen im Halbfinale knapp durchsetzte. Der TSV Burg-/Nieder-Gemünden ging an diesem Tag leer aus und wird am Finaltag um Platz 3 kämpfen müssen.

SG Groß-Eichen/Atzenhain – FSG Ober-Ohmen/Ruppertenrod/Ulrichstein 8:7

Beim ersten Halbfinale im 3. Mücke-Ohmtal-Pokal legte die SG los wie die Feuerwehr. Mit einer schönen Kombination wurde Torben Heller in der Mitte mustergültig freigespielt. Seinen Torschuss konnte er ohne Bedrängnis in der ersten Minute verwerten und seine Farben mit 1:0 in Führung bringen. Im weiteren Spielverlauf der ersten Halbzeit ergaben sich lediglich Chancen für die FSG. Die letzte dieser Chancen konnte Michael Krause kurz vor dem Pausenpfiff zum Ausgleich zum 1:1 nutzen.

In der zweiten Halbzeit war das Spiel weiter ausgeglichen. In den ersten zehn Minuten hatten beide Teams jeweils eine Großchance – jedoch ohne Erfolg. Als dann Lars Lange einen langen Ball erlief und die zweite Großchance für die FSG auf dem Fuß hatte, hieß es 2:1 für die FSG, womit die Partie gedreht wurde. In der Folge kam auch Groß-Eichen wieder vor das Tor, scheiterten jedoch am guten Keeper Sandro Baumann. Kurz vorm Ende war die SG dann doch noch erfolgreich: Marco Semmler glich zum 2:2 aus. Somit ging es direkt ins Elfmeterschießen. Dabei konnte sich die SG Groß-Eichen/Atzenhain mit einem 8:7 durchsetzen und zog ins Finale am Sonntag ein.

SpVgg. Mücke – TSV Burg-/Nieder-Gemünden 2:0

In der Anfangsphase der Partie hatte die SpVgg. Mücke gefühlt mehr Spielanteile, so dass es vor dem Tor des TSV zu Chancen für die Titelverteidiger kam – allerdings zu keinen ernsthaften Torabschlüssen. Die erste Großchance hatte dann doch der TSV als Tim Stöhr im Strafraum zum Schuss kam, doch er verzog. In Folge verursachte der TSV einige Freistoßmöglichkeiten für die Mücker, die allesamt ungenutzt blieben. In der 32. Minute hatte Michael Rhode sechs Meter vor dem Tor die Chance zur Führung auf dem Fuß, doch die Direktabnahme ging deutlich über das Tor.


Zum Beginn der zweiten Halbzeit zeigte sich ein ausgeglichenes Spiel. In der 39. Minute ging die SpVgg. Mücke durch einen missglückten Rückpass und somit durch ein Eigentor der Gastgeber mit 1:0 in Führung. Kurze Zeit später ging Michael Rhode nach einem individuellen Fehler durch die Abwehrreihe des TSV und lupfte den Ball ins Tor. Einen langen Ball auf Jan-Marc Hofmann und die resultierende Torchance vereitelt Keeper Janis Ernst in der 55. Minute mit einer Fußabwehr. Zuvor drückte der TSV ohne Erfolg auf den Anschlusstreffer. Aufgrund vieler Fehlpässe konnte sich der TSV in der Schlussphase nicht mehr durchsetzen und nur wenige Angriffe fahren. Mit einem 2:0 Sieg konnte das Team aus Mücke überzeugen und zog ebenfalls in Finale ein.

Der Finaltag im 3. Mücke-Ohmtal-Pokal an diesem Sonntag startete um 14 Uhr mit dem Spiel um Platz 3 zwischen der FSG Ober-Ohmen/Ruppertenrod/Ulrichstein und dem TSV Burg-/Nieder-Gemünden. Um 15 startet das große Finale zwischen der SpVgg. Mücke und der SG Groß-Eichen/Atzenhain.