Gesellschaft0

„Generationen verbinden – nach außen helfen“Michael Roth wird neuer Präsident der Alsfelder Rotarier

ALSFELD (ol). Unter einem ganz besonderen Stern stand die Charter-Feier des Rotarier Clubs Alsfeld im Juni: Der scheidende Präsident Gerhard Kühnl ließ seine einjährige Amtszeit Revue passieren, der neue Präsident Michael Roth blickte nach vorn und drei neue Mitglieder, „rotarische Freundinnen und Freunde“, wie sie unter den Rotariern heißen, stellten sich den Clubmitgliedern vor.

Turnusgemäß wechselt die Spitze der Rotarier Clubs alljährlich – das fördert Initiativen und bewahrt vor Erstarrung und so sehen es die Statuten der Rotarier weltweit vor, heißt es in der Pressemitteilung. Lange im Vorfeld steht dabei fest, welche Präsidenten aufeinander folgen. Auch Michael Roth, Geschäftsführer des Alsfelder Autohauses Roth, der nun für ein Jahr die Geschicke des Clubs leiten wird, hatte bereits vor fünf Jahren zugesagt, im Jahr 2019 das Zepter zu übernehmen. „Es ist nicht zu fassen, wie schnell die Zeit vergeht“, sprach er in seiner Antrittsrede im Hotel Klingelhöffer den Vereinsmitgliedern aus der Seele, wenngleich der Club auf viele Aktivitäten und damit auf eine gut genutzte Zeit zurückblicken kann.

So verwies Kühnl in seiner Abschiedsrede auf einige in seiner Amtszeit abgeschlossene Projekte und Spenden, darunter die Unterstützung des Schülerlabors, des Alsfelder THW oder des Kinderhospizvereins Kassel. Für die Mitglieder selbst hatte es unter Kühnls Präsidentschaft unter anderem eine hochinteressante Experten-Diskussion zu neuen Perspektiven und zum Querdenken gegeben. In bester Erinnerung werde den Rotariern auch die Clubfahrt nach Bremerhaven bleiben, wie Roth versicherte.

Für viele Aktionen und Spenden gesorgt

Der neue Präsident dankte seinem Vorgänger für dessen unermüdliches Tun in vielerlei Hinsicht, denn Kühnl habe sowohl für viele sinnvolle Aktionen und Spenden in Alsfeld gesorgt als auch den geselligen Teil des Clubs hochgehalten. Beiden Zielen sehe sich auch Roth verpflichtet, wie er in seiner Antrittsrede kundtat. Unter dem Motto „Generationen verbinden – nach außen helfen“ stehe seine Präsidentschaft für noch mehr generationenübergreifende Aktivitäten in dem Verein und gleichbleibende gute Beziehungen in die Region, um unterstützenswerte Projekte zu identifizieren und langjährige, vertrauensvolle Kooperationen weiterzupflegen. Das Schöne an der Rotation sei der Wandel, der alle Mitglieder dazu zwinge, sich immer neu auf Menschen und Situationen einzustellen, stellte Roth fest.

„Präsident des RC Alsfeld zu sein ist für mich eine große Ehre und ich freue mich darauf, zusammen mit dem neuen Vorstand für ein Jahr das Programm für den RC Alsfeld gestalten zu dürfen“, blickte Roth nach vorn: „Unser Club ist bunt gemischt und besteht aus vielen, kreativen, engagierten und vielseitig interessierten Mitgliedern unterschiedlichen Alters. Auf diese Mischung können wir stolz sein, sie sorgt für neue Ideen, aber auch für neue Herausforderungen, denn drei Generationen in einem Club, das bedeutet auch unterschiedliche Lebenssituationen, Zeitressourcen und vielfältige Interessen.“


Neue Angebote für junge Mitglieder

Dieser Vielfalt will Roth unter seiner Präsidentschaft Rechnung tragen – mit neuen Angeboten, die besonders gut für die jungen Mitglieder passen, die wegen beruflichen und familiären Engagements nicht so viel Zeit in die Treffen investieren könnten, wie ältere. Doch auch an Bewährtem will der neue Präsident festhalten: Unter dem Motto „Nach außen helfen“ bleibe der Club Initiativen und Einrichtungen wie der Alsfelder Musikschule, dem Verein „Alsfeld erfüllt Herzenswünsche“ oder auch „Wir schenken Urlaub“, gerichtet an Kinder, die sich keinen Urlaub leisten können, verbunden.

Auch den Austausch mit dem Alsfelder Lions Club und den Rotarier Clubs in Lauterbach und Schwalmstadt werde man weiter pflegen, kündigte Roth an, der abschließend schon einmal Lust auf die diesjährige Reise der Rotarier machte, die nach Wien führen wird.
So blickten der neue Präsident und der ganze Club an diesem Abend in ein spannendes Jahr voller neuer und vertrauter Aktivitäten, die Michael Roth mit viel Geschick und der Unterstützung seiner Vorstandskollegen und Vereinsmitglieder sicher führen wird.