Gesellschaft0

Wasserqualität im Pfordter See, Nieder-Mooser See und Nidda Stausee überprüftUnbedenklich Abtauchen ins kühle Nass

VOGELSBERG (ol). Sommerzeit, Ferienzeit und Sonnenschein – was liegt näher, als die freien Tage am See zu verbringen und abzutauchen? Hinein ins kühle Nass – im Pfordter See, im Nieder-Mooser See und im Nidda Stausee ist das völlig unbedenklich, die Wasserqualität ist in Ordnung, teilt die Pressestelle des Vogelsbergkreises mit.

Bei den drei Seen handelt es sich um „zugelassene EU-Badegewässer“ und die werden vom Vogelsberger Gesundheitsamt regelmäßig kontrolliert und beprobt. „Eine große Anzahl von Badegästen und ein touristischer Hintergrund“ sind die Kriterien, nach denen ein See zum EU-Badegewässer klassifiziert wird, erklärt Romy Jacob, Hygiene-Inspektorin beim Gesundheitsamt, den Hintergrund. „Alle anderen Seen im Vogelsbergkreis sind nicht zugelassen, in ihnen ist das Baden verboten.“

In der Badesaison – sie ist vom Gesundheitsamt in diesem Jahr für die Zeit vom 29. Juni bis 25. August festgelegt –  werden die drei EU-Badegewässer regelmäßig kontrolliert. Zum Start der Saison wurden die Seen in der vergangenen Woche besichtigt, jetzt liegen die Ergebnisse vor: „Alle Seen sind mikrobiologisch ohne Beanstandung. Man kann also bedenkenlos planschen“, betont Romy Jacob.

Dies gilt ebenso für die insgesamt zwölf Freibäder im Vogelsbergkreis und das Badebiotop in Ulrichstein, die ebenfalls kontrolliert werden. Dort finden monatliche Untersuchungen statt.