Gesellschaft0

Führungswechsel im Lions-Club Lauterbach-VogelsbergKofferstaffel fortgesetzt: Christian Bolduan wird neuer Lions-Club Präsident

LAUTERBACH (ol). Der Koffer des Lions-Clubs Lauterbach-Vogelsberg wird weiter gereicht: nach einem ereignisreichen Jahr voller Höhepunkte übergibt Club-Präsident Uwe Hedrich die Verantwortung für die Geschicke des Vereins an seinen Amtsnachfolger Christian Bolduan.

In der Pressemitteilung des Clubs heißt es, in der „Zentralstation“ in Frischborn hatte sich die gesamte Lions-Familie auf Einladung des scheidenden Präsidenten Uwe Hedrich versammelt, um Ende Juni im Rahmen eines Sommerfestes den anstehenden Präsidentenwechsel zu feiern. Bemerkenswert war die Altersspanne der rund 80 Gäste von 0 bis 90 Lebensjahren.

Hedrich blickte auf ein Jahr mit vielfältigen Aktivitäten zurück, die dank der guten clubinternen Zusammenarbeit erfolgreich umgesetzt wurden. Das Jahresmotto „Mensch – Natur – Umwelt“ zog sich wie ein roter Faden durch die einjährige Amtszeit. Von den Erlösen, die durch gemeinsame Club-Aktivitäten und Veranstaltungen generiert wurden, profitierten zahlreiche Projekte und Initiativen. Rund 28.000 Euro wurden an über 20 Spendenempfänger übergeben. Förderschwerpunkte bildeten die Kindergärten und Kindertagesstätten der Region sowie die Lauterbacher Pfingstmusiktage.

Mit Übergabe des Koffers wechselt die Verantwortung

Mit der symbolischen Übernahme des Präsidentenkoffers wechselte die Verantwortung für das Clubgeschehen ab Juli in die Hände von Christian Bolduan aus Lauterbach. Der 50-jährige Lehrer und Schulleiter des Alsfelder Albert-Schweitzer-Gymnasiums ist Vater zweier erwachsener Töchter und seit gut drei Jahren Mitglied des Lions-Club Lauterbach-Vogelsberg. Seine kommende Präsidentschaft steht unter dem Motto „Mit den Werten Europas in eine bessere Zukunft“.

„Als überzeugter Europäer möchte ich mich den aktuellen Herausforderungen unserer Gesellschaft auf Basis unserer europäischen Werte stellen“, sagte Bolduan. „Dafür möchte ich mich gemeinsam mit allen Mitgliedern des Lions-Clubs einsetzen und gesellschaftliche, kulturelle und finanzielle Unterstützung dort leisten, wo sie benötigt wird“.


Einige der geplanten Aktivitäten sollen gemeinsam mit den weiteren Lauterbacher Service-Clubs, Rotary und Soroptimist International umgesetzt werden, um mit vereinten Kräften mehr zu erreichen – und das nicht nur, weil er mit der aktuellen Präsidentin des Soroptimist International Club Lauterbach-Vogelsberg, Susanne Bolduan, verheiratet ist. Ähnlich der Ideen von Europa sind auch wir stärker, wenn wir vor Ort die Kräfte unserer Service-Clubs bündeln“, so die Überzeugung von Christian Bolduan.

Eine ambitionierte Agenda für die kommenden zwölf Monate

Bolduans Agenda für die kommenden zwölf Monate sei ambitioniert und gefüllt mit zahlreichen Terminen. Die Aktivitäten starten bereits am 18. August mit einer gemeinschaftlichen Aktion mehrerer Serviceclubs. Der Rotary-Club Lauterbach-Schlitz, der Soroptimist International Club Lauterbach-Vogelsberg und der Lions-Club Lauterbach-Vogelsberg laden zum 2. Rad-und Wanderevent „Finde den Weg“ ein.

Eingebettet in ein unterhaltsames und abwechslungsreiches Programm für die ganze Familie können Wanderstrecken von fünf Kilometern oder neun Kilometer beziehungsweise Fahrradstrecken von zwölf oder 28 Kilometern absolviert werden. Der Erlös der Veranstaltung werde dem neuen Jugend- und Familienzentrum der Vogelsberger Lebensräume zu Gute kommen.

Sportlich gehe es auch am 25. August auf dem Golfplatz in Sickendorf beim Benefiz-Golfturnier weiter. Freizeitspieler und ambitionierte Golfer sollten sich den Termin gleich notieren und dürfen sich auf ein spannendes Turnier zu Gunsten der Lauterbacher Pfingstmusiktage auf der wunderschönen Anlage in Sickendorf freuen.

„Langeweile wird nicht aufkommen“ – darin sind sich auch die acht Vorstandsmitglieder einig, die den neuen Präsidenten bei seinen zahlreichen Aktivitäten unterstützen. Getreu dem Lions-Motto „we serve“ (wir dienen) freuen sich alle darauf, sich gemeinsam für die gute Sache einzusetzen.“