Gesellschaft0

Bischof Dr. Kayyalakkakathu Georg Daniel zu Gast im Evangelischen DekanatEin Abschiedsbesuch aus Südindien

ALSFELD (ol). Fünf Mal war Bischof Dr. Kayyalakkakathu Georg Daniel zusammen mit seiner Frau nun schon in Alsfeld – zum ersten Mal 2007. Jetzt stand sein letzter Besuch an, denn der Bischof geht in wenigen Wochen in den Ruhestand. Da durfte ein Eintrag in das Goldene Buch der Stadt nicht fehlen.

In der Pressemitteilung der Stadt Alsfeld heißt es, am Dienstag, 18. Juni, empfing Bürgermeister Paule „besondere Gäste“ im Alsfelder Rathaus. Bischof Dr. K.G. Daniel und seine Ehefrau Dr. Elizabeth A. Daniel aus der indischen Partnerdiözese des Dekanats Vogelsberg besuchten Alsfeld. Letztmalig sei der Bischof aus Indien jetzt in Alsfeld, denn es sei ein „Abschiedsbesuch“, wenige Wochen vor seinem Ruhestand. Die Besucher vom anderen Ende der Welt begleiteten seitens des Dekanats Vogelsberg das Ehepaar Otto aus dem Kirchenvorstand und Frau Ebert, die für die Partnerschaft zuständig ist.

Seit 1989, sprich genau seit 30 Jahren, besteht die Partnerschaft zwischen den evangelischen Christinnen und Christen in Oberhessen sowie der Diözese East Kerala in Südindien. Gestartet wurde die Partnerschaft von den Altdekanaten Nidda und Herbstein, dann kam das Dekanat Alsfeld hinzu, zuletzt Büdingen. Die Diözese in Indien wurde in 1983 gegründet. Somit bestehe die Partnerschaft aus indischer Sicht von Anfang an. In 2007 besuchte Bischof Dr. K.G. Daniel zusammen mit seiner Frau erstmalig die Stadt Alsfeld. Seitdem war der Bischof weitere vier Male zu Besuch in Alsfeld. Nun stand sein letzter Besuch in der Stadt an.

Bei dem Besuch in Alsfeld lebten nun die Erinnerungen auf die gemeinsame Zeit und mit Bedauern wurde den Teilnehmern bewusst, dass der Bischof Dr. K.G. Daniel nun in den Ruhestand verabschiedet werde.

Bischof Dr. Kayyalakkakathu Georg Daniel trug sich in das Goldene Buch der Stadt ein. Foto: Schäfer


Jugendarbeit braucht weitere Unterstützung

Der Schwerpunkt der Partnerschaft liege auf der Schulbildung von Kindern und Jugendlichen in abgelegenen Gebieten Indiens. Hier habe die Diözese für rund 200 Kinder und Jugendliche Hostels eingerichtet. Einige Schulen seien auch „church-running“.  Seit 10 Jahren begleitet und co-finanziert das Dekanant Alsfeld die Hostel-Arbeit, die vielen Kindern und Jugendlichen gerade aus den Dschungelregionen eine Schulbildung erst ermögliche. Mit Bischof Dr. K.G. Daniel, einem ehemaligen Lehrer, hatten die Alsfelder einen zuverlässigen Partner in Melukavumattom. Über E-Mail und Skype standen sie alle in kontinuierlichen Verbindung.

Bürgermeister Paule wünschte den Partnerdiözesen, dass die so wichtige Arbeit für die Kinder und Jugendlichen auch weiter fortgesetzt werde und bedankte sich bei dem Bischof für sein Engagement. „Seitdem diese Partnerschaft vor Jahrzehnten gegründet wurde, hat sie viele Früchte der Liebe zwischen den beiden Partnern hervorgebracht und somit viele Kinder und Jugendlich unterstützt“, sagte Paule. Im Anschluss an den Empfang trug sich Bischof Dr. K.G. Daniel ins Goldene Buch der Stadt Asfeld ein.