Gesellschaft0

Austauschschüler aus Polen zu Gast in AlsfeldEin Austausch vertieft die Freundschaft

ALSFELD (ol). Bürgermeister Stephan Paule hatte mal wieder Besuch von Austauschschülern: Dieses Mal hatte er 40 Schüler des Gymnasiums aus der Partnerstadt Wabrzezno in Polen, die zu Besuch bei der Albert-Schweitzer-Schule sind, zu einem Empfang ins Rathaus eingeladen.

In der Pressemitteilung der Stadt Alsfeld heißt es, Wabrzezno gehört zu dem ehemaligen westpreußischen Bries, das rund 40 Kilometer von der berühmten Universitätsstadt Thorn entfernt liegt. Der diesjährige Austausch wurde von dem Gymnasiallehrer Andreas Scheuermann und einer Referandarin betreut. Der Schüleraustausch besteht seit 1998, vielfältige freundschaftliche Beziehungen entwickelten sich in den letzten 27 Jahren zwischen Alsfeld und Wabrzezno.

Ein Dank gebühre dem Deutsch-Polnischen Jugendwerk in Potsdam und in Warschau für die tatkräftige finanzielle Unterstützung, die den Schüleraustausch zwischen den beiden Schulen seit vielen Jahren auf ein festes Fundament stelle. Aber auch ohne das Engagement der deutschen Eltern funktioniere der Schüleraustausch nicht.

Die Albert-Schweitzer-Schule unterhält weiterhin Kontakte nach Frankreich, England, Russland und Spanien, Indien, Schweden und Peru. Diese völkerverbindenden Kontakte seien ganz im Geist des Namenspatrons der Schule, Albert Schweitzer. Der Bürgermeister lobte das Engagement der Schule und wünschte allen eine gute, erlebnis- und erkenntnisreiche Zeit in Alsfeld.