Gesellschaft0

Arbeitslosenquote steigt im Mai um 0,2 auf nun 4,4 ProzentLanganhaltender Rückgang der Arbeitslosigkeit erstmals unterbrochen

REGION (ol). Im Mai wurde der langanhaltende Rückgang der Arbeitslosigkeit erstmals unterbrochen. Bei der Gießener Arbeitsagentur waren im abgelaufenen Monat insgesamt 16172 Menschen erwerbslos gemeldet. Dies entspricht einem Anstieg gegenüber April von 739 Personen und einer um 0,2 Prozent gestiegenen Quote von nun 4,4 Prozent. Ein Jahr zuvor waren 391 Arbeitslose weniger bei der Agentur für Arbeit Gießen registriert. Die Arbeitslosenquote lag damals bei 4,3 Prozent.

„Die Jobcenter überprüfen seit April den Arbeitslosenstatus erwerbsfähiger Leistungsberechtigter. Durch die Korrektur wurde jetzt ein sprunghafter Anstieg bei der Zahl der Arbeitslosen verzeichnet“, kommentiert der Leiter der Arbeitsagentur Gießen, Eckart Schäfer laut Pressemitteilung. „Teilweise wurden „Arbeitslose“ als „Arbeitsuchende“ gekennzeichnet oder umgekehrt. Oder es wurden Kunden, die während Integrationskursen oder Eingliederungsmaßnahmen als „arbeitsuchend“ erfasst waren, nach Ende der Maßnahme zunächst nicht wieder in den Status „arbeitslos“ zurückgesetzt.“ Als Ausblick ergänzt Schäfer: „Die Zahl der Arbeitslosen könnte in den nächsten Monaten weiter steigen, da erste Anzeichen einer konjunkturellen Abkühlung spürbar sind.“

Der Anstieg der Arbeitslosigkeit sei bei der Unterbeschäftigung ebenfalls abzulesen. Die Zahl der Menschen in der sogenannten Unterbeschäftigung im engeren Sinne sei um 635 auf nun 23443 gestiegen. Ein Jahr zuvor seien noch 128 Personen weniger verzeichnet gewesen. Bei der Zahl der neu gemeldeten Arbeitsstellen und dem Stellenbestand habe sich im Mai bei Vorjahresvergleich ein uneinheitliches Bild abgezeichnet. Während der Bestand über dem Vorjahresniveau lag, wurden bei den Stellenzugängen nennenswerte Rückgänge registriert.

Arbeitgeber meldeten den Arbeitsagenturen sowie den Jobcentern des Kreises Gießen und der Wetterau im abgelaufenen Monat insgesamt 1352 neue Stellen, heißt es in der Pressemitteilung. Das waren 383 Stellen weniger als im Mai des Vorjahres. Der Stellenbestand ist im gleichen Zeitraum leicht gestiegen. Im Mai waren 6532 Arbeitsstellen verzeichnet. 156 mehr als im Mai 2018.

Männer und Frauen

Vom Anstieg der Arbeitslosigkeit waren Männer und Frauen im Mai gleichermaßen betroffen. 9262 Männer waren im Mai bei der Arbeitsagentur Gießen erwerbslos gemeldet. Das waren 352 mehr als noch einen Monat zuvor. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,1 auf nun 4,7 Prozent. Im Vorjahresmonat waren 169 Männer weniger gemeldet. Die Quote lag damals ebenfalls bei 4,7 Prozent.


Im Mai waren 6910 Frauen im Bezirk der Gießener Arbeitsagentur registriert. Im April waren es 387 weniger. Die aktuelle Quote stieg um 0,1 auf nun 3,9 Prozent. Im Vorjahresvergleich waren damals 222 Frauen weniger erwerbslos gemeldet. Die Quote betrug seinerzeit auch 3,9 Prozent.

Besondere Personengruppen

Bei den arbeitslos gemeldeten Jugendlichen und Älteren ist im Mai die Zahl gestiegen.
Die Zahl der Jugendlichen unter 25 Jahren, die auf der Suche nach einer Ausbildungs- oder Arbeitsstelle waren, stieg im Mai um 68 Personen auf insgesamt 1520. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,1 Prozentpunkt auf nun 3,8 Prozent. Im Mai des Vorjahres waren 62 junge Menschen weniger gemeldet. Damals lag die Arbeitslosenquote bei 3,7 Prozent.

Gestiegen ist auch die Zahl der über 50-jährigen Erwerbslosen. Im jetzt abgelaufenen Monat waren im Gießener Agenturbezirk insgesamt 5277 Ältere gemeldet, 170 mehr als noch im Vormonat April. Die Arbeitslosenquote blieb unverändert bei 4,1 Prozent. Im Vorjahresmonat waren 80 ältere Menschen mehr arbeitslos gemeldet. Damals lag die Quote bei 4,3 Prozent.

Regionale Unterschiede

In den zur Arbeitsagentur Gießen gehörenden Landkreisen, dem Landkreis Gießen, dem Vogelsbergkreis und dem Wetteraukreis ist die Zahl der Arbeitslosen gestiegen. Der nominal und prozentual stärkste Anstieg wurde im Wetteraukreis registriert.
Im Kreis Gießen waren im Mai insgesamt 7582 Menschen erwerbslos gemeldet, 329 Arbeitslose mehr als im Vormonat. Die Arbeitslosenquote stieg um 0,1 auf nun 5,2 Prozent. Im Vorjahresmonat lag die Quote bei 5,1 Prozent. Damals waren 212 Menschen mehr registriert.

Im Wetteraukreis ist die Zahl der Arbeitslosen im Mai um 409 Personen auf jetzt 6419 gestiegen. Die Quote erhöhte sich um 0,2 auf nun 3,8 Prozent. Im Vergleich zum Vorjahresmonat waren jetzt 101 Erwerbslose mehr gemeldet. Seinerzeit lag die Arbeitslosenquote ebenfalls bei 3,8 Prozent.


Im Vogelsbergkreis ist die Anzahl der Erwerbslosen im Mai einen weiteren Monat ganz leicht gestiegen. 2171 Personen waren arbeitslos gemeldet, eine Person mehr als noch im April. Die Arbeitslosenquote blieb unverändert bei 3,7 Prozent. Im Vorjahresmonat waren 78 Erwerbslose weniger gemeldet. Die Quote lag damals bei 3,6 Prozent.