Fußball0

KOL-Abstiegskandidaten aus Leihgestern siegen mit 5:1 auf dem eignen PlatzKirtorf verpasst Kreisoberliga-Aufstieg

VOGELSBERG (ls). Es hat am Ende dann doch nicht sein sollen: ein Sieg fehlte der FSG Kirtorf zum Aufstieg in die Kreisoberliga, doch daraus wurde nichts. 5:1 unterlag die Mannschaft um Spielertrainer Viktor Schulz im zweiten Relegationsspiel dem Abstiegskandidaten aus Leihgestern. In der kommenden Runde werden die Kirtorfer also weiterhin in der Kreisliga A antreten.



Das Spiel war an Spannung im Vorfeld kaum noch zu übertreffen: die Begegnung zwischen der TSG Leihgestern, die um den Klassenerhalt in der Kreisoberliga kämpft, und der FSG Kirtorf, die den direkten Aufstieg in die Kreisoberliga nur knapp verpassten. In der Dreier-Relegation mit dem ASV Gießen waren zwei von drei Spielen absolviert, beide endeten mit einem 1:1-Unentschieden – an diesem Mittwochabend war also für beide Mannschaften noch alles drin. Fest stand allerdings: nur ein Sieg fehlte für die Schulz-Elf, um den Aufstieg dann doch noch zu meistern.

Doch daraus wurde nichts. 5:1 siegten die Hausherren aus Leihgestern auf dem eigenen Rasen und retteten den Klassenerhalt um Haaresbreite. Auch das Kirtorfer Tor konnte am Ende am Spielstand nichts mehr rütteln – es blieb bei der Niederlage.

Für den ASV Gießen hingegen, bleibt es mit zwei Punkten und damit als Zweiter der Relegation noch eine Zitterpartie bis Samstag. Dann nämlich erst spielt Pohlheim um den Aufstieg in die Verbandsliga, weshalb auch die FSG Wettenberg, die gegen die SG Lahnfels heute verlor und damit den zweiten Platz innehält, ebenfalls aufsteigen kann. Sollte das passieren, dann kann auch der Gießener Verein in die KOL aufsteigen.

Für die Kirtorfer hingegen endet mit der Relegations-Niederlage gegen Leihgestern eine starke Saison einer starken Mannschaft, die in der kommenden Saison sicherlich wieder genauso souverän in der Kreisliga A angreifen will.