Fußball0

A-Liga-Relegation entfällt - SG Romrod/Zell tritt freiwillig zurückWeickartshain zieht zurück, Groß-Felda sichert Klassenerhalt

VOGELSBERG (ls). Spannender könnte es morgen eigentlich schon gar nicht mehr sein: einzig drei Punkte trennen die ersten drei Mannschaften in der Kreisliga A voneinander. Damit wird sich erst morgen – am letzten Spieltag – entscheiden, wer als Meister in die Kreisoberliga zieht und wer die Relegation spielt – Kirtorf, Schwalmtal oder doch Ohmes/Ruhlkirchen. Die ersten Nachrichten gibt es aber schon vor dem Entscheidungstag: Weickartshain zieht zurück, Groß-Felda sichert sich somit den Klassenerhalt und Romrod/Zell verzichtet auf die Relegation.



Diese Nachricht, kurz vor dem letzten Spieltag der Saison, schlug nochmal hohe Wellen: der FC Weickartshain zieht trotz scheinbar gesichertem Klassenerhalt und Platz 11 in der Tabelle, seine Mannschaft aus der A-Liga zurück und wird in der kommenden Saison wieder in der B-Liga antreten. „Ein Schritt der sicherlich weh tut, wenn man verfolgt hat, was die Mannschaft in den letzten Jahren aufgebaut und erreicht hat. Letztlich war dieser jedoch nicht zu verhindern“. schreibt der FC dazu auf seiner Facebook-Seite.

Sportlich konnte der Aufsteiger in der Saison oftmals überzeugen. Insgesamt 31 Punkte konnte die Mannschaft erspielen, zeigte sich allerdings in den letzten fünf Spielen mit vier Niederlagen und lediglich einem Sieg zu unkonstant. Nach 29 Partien verbuchte der FC neun Siege, vier Unentschieden und 16 Niederlagen auf dem eigenen Konto. Jetzt geht es für das Team trotz scheinbar sicherem Klassenerhalt zurück in die B-Liga.

„Der Schritt zurück in die B-Klasse ist für uns ein harter, aber in der aktuellen Situation leider unvermeidbarer Schritt. Nachdem bekannt ist, dass Senol Aydin nach dieser Saison nicht weiter Trainer unseres Vereins sein wird, haben sich die vor der Saison mit ihm gekommenen Spieler entschlossen, den Verein ebenfalls zu verlassen. Dies stellt natürlich eine deutliche qualitative und auch quantitative Schwächung dar“, schreibt der Verein weiter.

Dennoch: gegen die FSG Kirtorf am morgigen Samstag wird der FC antreten, erst danach werde die Mannschaft auf den letzten Tabellenplatz gesetzt und die Spiele normal gewertet, sodass sich keine Verschiebung in der Tabelle ergebe. Für die kommende Saison zeigt sich der Verein zuversichtlich: trotz Abstieg habe man sich weiterhin entschlossen die „Schuhe für den Verein zu schnüren“. Man sei sich sicher, auch in der kommenden Saison in der B-Klasse eine gute Mannschaft ins Rennen zu schicken.

A-Liga Relegation entfällt

Mit dem Rücktritt von Weickartshain, ändert sich allerdings auch die Abstiegssituation in der Liga. Während der FC auf dem direkten Abstiegsplatz steht, würde die SG Romrod/Zell auf den 15. Platz, einen Relegationsplatz, da aus der Kreisoberliga lediglich die SG Reiskirchen/Bersrod/Saasen absteigt. Doch zum Relegationsspiel wird es nicht kommen, da die SG Romrod/Zell verzichtet und ebenfalls in die B-Liga absteigt.

Gleichzeitig konnten sich vier weitere Mannschaften aus der A-Liga freuen: der TV/VfR Groß-Felda, die FSG Queckborn/Lauter, die FSG Ober-Ohmen/Ruppertenrod/Ulrichstein und die zweite Garde der FSG Grünberg/Lehnheim/Stangenrod, die eigentlich am letzten Spieltag um den Klassenerhalt kämpfen hätten müssen, können damit die Liga halten und bleiben für eine weitere Saison in der A-Liga. Übrigens: die Aufstiegs-Relegation in der A-Klasse, die nach aktuellem Stand die SG Schwalmtal spielen würde, ist bereits für den 29. Mai angesetzt.

Zweiter direkter Aufsteiger aus der B-Liga

Auch in der B-Liga ändert sich die Tabellensituation damit nochmal kurz vor dem Ende der Saison, denn der Zweitplatzierte wird ebenfalls wie die SG Rüddingshausen/Londorf direkt in die nächsthöhere Liga aufsteigen. Nach aktuellem Stand würde das bedeuten, dass auch die SG Appenrod/Maulbach aufsteigt, doch noch kann sich das Team seiner Sache nicht sicher sein.

Mit drei Punkten weniger steht die FSG Laubach für das letzte Spiel in den Startlöchern und will sicherlich den Aufstieg im Spiel gegen die Homberger Reserve perfekt machen. Da die SG selbst schon das letzte Spiel am letzten Wochenende hatte, könnte Laubach mit einem Sieg noch gleichziehen und im direkten Vergleich den zweiten Platz einnehmen und damit direkt aufsteigen.