Wirtschaft1

KOLUMNE des Vermögensmanager Mario Eichenauer„DAX auf der Suche nach einer mittelfristigen Richtung“

ALSFELD (ol). Wie geht es an den Aktienmärkten weiter beziehungsweise hilft uns die Charttechnik bei dieser Frage? Und wie sieht eigentlich die aktuelle Zinsentwicklung aus? Mario Eichenauer, Vermögensmanager bei Aurum Vermögensmanagement in Alsfeld, hat Antworten darauf. Eine Kolumne des Vermögensmanager im Wortlaut.


„Vor 25 Jahren hielt ich Charttechnik für „Kaffeesatz-Leserei“ wie ich ehrlich gestehen muss. Mit zunehmender Börsen-Erfahrung musste ich jedoch feststellen, dass die Analyse von Kursverläufen ihre Berechtigung hat. Jeder Marktteilnehmer bildet sich durch die mittlerweile leicht zugänglichen Informationen eine eigene Meinung und leitet daraus eine Anlageentscheidung ab. Gibt es mehr Käufer als Verkäufer am Markt steigen die Kurse und umgekehrt.

Demzufolge bilden die täglichen Aktienkurse die Mehrheitsmeinung ab, die gerade überwiegt und sehr oft wird daraus ein Trend für eine gewisse Zeit. Da in den jeweiligen Aktienkursen alle Informationen der Marktteilnehmer enthalten sind, ist diese Methode der Analyse durchaus geeignet, um mögliche weitere Entwicklungen der Märkte ein Stück weit einschätzen zu können. Aktuell sendet die DAX-Charttechnik Signale, die eher auf eine Seitwärtsbewegung schließen lassen. So lange die Wall Street als Welt-Leitbörse stabil bleibt, dürfte auch die seit Jahresanfang laufende Erholung der Aktienkurse noch nicht beendet sein.

Von Seiten der Konjunktur deuten zwei der bekanntesten Frühindikatoren seit einigen Monaten eine sich abkühlende Wirtschaftsleistung in Deutschland an. Kürzlich wurden diese Daten auch mit deutlich zurückgenommenen Konjunkturprognosen der Bundesregierung für 2019 untermauert.

Fazit: Es lässt sich festhalten, dass der DAX aktuell auf der Suche nach seiner mittelfristigen Richtung ist. Es scheint daher weiter angebracht zu sein an der „Seitenlinie zu stehen“ und abzuwarten für welche Richtung sich der DAX schlussendlich entscheidet. Die Marken 12.100 auf der Oberseite und 11.300 auf der Unterseite sind dabei besonders zu beachten. Allerdings sollten die nach wie vor um die Null-Linie verharrenden Zinsen den Aktienmarkt weiterhin stützen. Die Dividenden von Aktien übertreffen die Zinsen im Euroraum nämlich mittlerweile um ein Vielfaches.

Aktuelle Zinsentwicklung

Seit Ende März ist die Rendite der 10jährigen Bundesanleihen wieder ins Minus gerutscht und für 30-jährige Laufzeiten bekommt man aktuell rund 0,60 Prozent. Mit Zinsprodukten kann man also nach wie vor nicht die Kaufkraft des eingesetzten Kapitals sichern, wenn man diese Anlageform nutzt.

Brexit – niemand kann dieses Wort mehr hören: Nichts nervt meines Erachtens in den Medien aktuell so sehr wie das Chaos im englischen Parlament. Stand heute ist immer noch nicht klar wie diese Geschichte ausgehen wird. Die Aktienmärkte haben bereits ein geregeltes Verlassen der EU von den Briten eingepreist, aber ein möglicher „harter Brexit“ dürfte die Märkte sicher noch einmal kräftig durchschütteln. Lassen wir uns also überraschen.

Glänzende Aussichten für Gold

Die Charttechnik des Goldes und die seit Anfang 2018 stark gestiegenen Käufe der Zentralbanken, lassen auf einen weiter steigenden Goldpreis schließen. Hinzu kommen die weltweit völlig aus dem Ruder gelaufenen Schulden (rund 250 Billionen USD), sowie der offenbar beendete 8jährige Abwärtstrend des Goldpreises. Alles zusammengenommen, lässt mittelfristig weiter steigende Notierungen erwarten. In diesem Punkt sind sich zumindest die führenden Analysten aus dem Edelmetallsektor einig.“

Disclaimer: Der obige Marktkommentar gilt nicht als Finanzanalyse i.S.d. § 34 b WpHG und spiegelt lediglich die Meinung des Verfassers wider. Insbesondere stellt der Marktkommentar weder eine Anlageberatung noch eine Aufforderung zum Erwerb oder zur Veräußerung von Finanzinstrumenten dar. Er dient ausschließlich zu Informationszwecken.

Anmerkung der Redaktion: Die Kolumne spiegelt nicht zwangsläufig die Meinung von Oberhesssen-Live wider. Der Verfasser und redaktionell Verantwortliche ist:
Aurum Vermögensmanagement GmbH
Mario Eichenauer
Bürgermeister-Haas-Str. 5, 36304 Alsfeld

Ein Gedanke zu “„DAX auf der Suche nach einer mittelfristigen Richtung“

  1. Wahsinn, die Krawatte und das Einstecktuch alles in Gold. Der Mann muss ja was können. Ich finde das sieht man auch.

    13

    5

Comments are closed.