Politik0

Die CDU Alsfeld führte eine Baustellenbesichtigung des Neubaus für das Vereinsheim des Alsfelder Fußballvereins SV06 durchSchon 600 Stunden in Eigenleistung abgearbeitet

ALSFELD (ol). Es geht voran an der Baustelle für das neue Vereinsheim des Alsfelder Fußballvereins SV06 am Rande des Lindensportplatzes. Vertreter des CDU-Stadtverbandes Alsfeld wurden zusammen mit Bürgermeister Stephan Paule, von Erik Bischoff, dem Vorsitzenden des Vereins durch den Rohbau geführt.

In der Pressemitteilung des CDU-Ortsverbandes heißt es, mittlerweile seien sowohl die mittlere Geschossdecke aus Beton fertig, als auch das Mauerwerk im Obergeschoss mit der Unterkonstruktion für das Pultdach hochgezogen worden. Bereits 600 Stunden an Eigenleistung, und damit bereits ein Drittel der einkalkulierten Eigenleistungen, habe der Verein in den vergangenen Monaten in Eigenleistung erbracht.

Insgesamt rund 20 Vereinsmitglieder hätten gemeinsam mit angepackt, um die Baukosten für den Verein so niedrig wie möglich zu halten. Geplant wurde der Bau vom Büro Weppler-Jungermann, Alsfeld.

„Natürlich hat der Bau und dabei besonders die eine oder andere bürokratische Hürde ganz schön Nerven gekostet“, sagte Bischoff, „aber insgesamt bin ich mit dem Fortschritt und dem Engagement der Mitglieder sehr zufrieden.“ Den finanziellen Aufwand für den Bau des Vereinsheims habe der Vorstand auf rund 260.000 Euro geschätzt. Diese Zahl sei auch Grundlage der zugesagten Fördermittel der Stadt Alsfeld und des Landes Hessen. Gerade in Zeiten stark steigender Baupreise helfe die Eigenleistung der Mitglieder, Kostensteigerungen abzumildern.

Im Gespräch auf der Baustelle (vlnr.): Klaus-Dieter Behlen, Erik Bischoff, Stephan Paule, Gerd Hebel. Foto: CDU Alseld


Auf den sportlichen Wiederaufbau hinarbeiten

Der Verein, der zusammen mit dem TSV Eifa als Spielgemeinschaft Alsfeld-Eifa am Spielbetrieb der B-Klasse teilnimmt, habe als sportliches Ziel den Aufstieg in die A-Klasse ausgegeben. Bischoff betonte „Als Verein SV06, der früher mal in der Landesliga gespielt hat, heißt es, Demut zu zeigen und auf den sportlichen Wiederaufbau hinzuarbeiten. Das Vereinsheim soll dafür die notwendige Infrastruktur bieten. Der Bau soll aber auch die Motivation und das Engagement der Vereinsmitglieder fördern.

Während im Obergeschoss der Vereinsraum mit Gastraum entstehe, befinden sich im Untergeschoss die Umkleiden und sanitären Anlagen für Heim- und Gastmannschaft sowie die Schiedsrichter. Bürgermeister Stephan Paule freute sich darüber, dass das Vereinsheim eine Verbesserung der Infrastruktur am Lindensportplatz sein werde – nicht nur für den SV06, wie Vorsitzender Bischoff betonte, sondern auch für den Schulsport, den Jugendförderverein Alsfeld auch für Nachbarvereine, die den Lindensportplatz nutzen.