Foto: sb

Panorama0

KirchenKino geht mit Robert Redford und Morgan Freeman in Sommerpause„Ein ungezähmtes Leben“: Der alte Mann und der Bär

ALSFELD (ol). Mit dem Spielfilm „Ein ungezähmtes Leben“ verabschiedet sich das Vogelsberger Kirchenkino in die Sommerpause. Der schwedische Regisseur Lasse Hallström ist dafür bekannt, alltägliche Figuren und deren Probleme in den Mittelpunkt seiner Filme zu stellen. Gezeigt wird der Film am Mittwoch, dem 13. März um 19 Uhr im Kinocenter Alsfeld.


In der Veranstaltungsankündigung heißt es, dabei bleiben die Handlungen weitgehend vorhersehbar, zeichnen sich aber durch malerische Landschaften und vor allem das Spiel der prominenten Schauspieler aus.

Ein kleiner Einblick in den Film: Seit sein Sohn bei einem Autounfall ums Leben gekommen ist, lebt Einar Gilkyson (Robert Redford) als kauziger Eremit auf seiner einsamen Farm im amerikanischen Westen. Sein einziger Gefährte ist der langjährige Freund Mitch Bradley (Morgan Freeman).

Mitch ist auf Einars Pflege angewiesen, seit er von einem Bären angefallen wurde. Da taucht nach vielen Jahren Jean (Jennifer Lopez), die Schwiegertochter Einars, mit ihrer Tochter Griff bei dem Altherren-Gespann auf. Einar ist beiden gegenüber schroff abweisend, denn er gibt Jean die Schuld am Tode seines Sohnes.

Der deutsche Titel der Produktion unterliege einem Übersetzungsfehler: „Ungezähmt“ sei höchstens der Bär, der Mitch angefallen hat. „Unfertig“, im Originaltitel heißt es „unfinished“, hingegen sei das Leben aller Beteiligten: Denn seit dem Autounfall finden sie nicht mehr recht zurück in ihr Leben. Und so sei „Ein unfertiges Leben“ auch ein Film über Trauer und Hass sowie Vergebung und Freundschaft.