Foto: Deutscher Fechter-Bund/Eva Pavía /Team Augusto Bizzi

Sport1

Junioren-Europameisterschaft im FechtenAlsfelderin Larissa Eifler holt sich Goldmedaille mit dem deutschen Team

ALSFELD/FOGGIA (ol). Nachdem die Alsfelderin Larissa Eifler vor drei Jahren Vizeweltmeisterin im Säbelfechten bei der U17 WM in Frankreich geworden war, gelang ihr nun ein weiterer großartiger sportlicher Erfolg: Im italienischen Foggia gewann die 19-jährige Spitzenathletin bei der Junioren-Europameisterschaft (U20) im Fechten mit dem deutschen Team die Goldmedaille im Mannschaftswettbewerb.


Larissa Eifler, die mittlerweile für den TSV Bayer Dormagen startet, und ihre drei Teamkameradinnen (alle vom Fechtclub Würth Künzelsau) hatten laut Pressemitteilung einen perfekten Wettkampftag erwischt. Zunächst gewannen sie gegen Georgien im Achtelfinale und im Viertelfinale gegen Bulgarien. Im Halbfinale trafen sie auf die Türkei, die überraschend im Viertelfinale den hohen Favoriten Russland besiegt hatte. Und das nicht zu Unrecht, denn auch gegen Deutschland hielten die Säbelfechterinnen aus der Türkei bis zum Schluss mit und verloren nur denkbar knapp mit einem Treffer Rückstand.

Foto: Deutscher Fechter-Bund/Eva Pavía /Team Augusto Bizzi

Im Finale wartete auf das deutsche Team die starke italienische Mannschaft, die Ungarn im Halbfinale besiegt hatte. Doch trotz des Heimvorteils der italienischen Mannschaft dominierte das deutsche Team von Beginn an die Gastgeberinnen und sicherte sich den EM-Titel mit einem 45 zu 40 Sieg. „Was die Fechterinnen heute gezeigt haben war sensationell. Sie haben sich ihren Frust von den Einzelergebnissen weggefochten und haben heute ganz stark gefochten“, schwärmte der Junioren-Bundestrainer Dan Costache.

Tatsächlich lief es im Einzelwettbewerb für die deutschen Mädchen nicht wie erwartet. Keine der vier Fechterinnen konnte sich für das Viertelfinale qualifizieren, obwohl Eifler und ihre Mannschaftskameradinnen Gette und Funke im Juniorenbereich zu den besten zehn Fechterinnen in Europa gehören. Nach dieser Enttäuschung wollten sie unbedingt im Teamwettbewerb eine Medaille holen. So sind sie zwei Tage später hochmotiviert in den Wettkampf gegangen und gewannen verdient den Europameistertitel.

Larissa Eifler belegte im Einzelwettbewerb nur den 19. Platz. Sie verlor bereits in der Direktausscheidung der besten 32 Fechterinnen gegen die italienische Fechterin Benedetta Taricco. Das habe sich die Psychologiestudentin anders vorgestellt gehabt: „Aber vielleicht hat sie sich zu viel Druck gemacht, der sie letztendlich blockierte“, sagte Bundestrainer Costache.

Nun wolle sie in den nächsten Wochen noch mal Gas im Training geben und versuchen Mitte April bei der Junioren-Weltmeisterschaft im polnischen Torun eine Einzelmedaille zu gewinnen. „Und wenn das nicht gelingt, holen wir eben wieder eine Mannschaftsmedaille“, erklärt die sympathische Fechterin, die noch immer ihren Hauptwohnsitz in Alsfeld hat.

Ein Gedanke zu “Alsfelderin Larissa Eifler holt sich Goldmedaille mit dem deutschen Team

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.