Politik1

Stadt Kirtorf erhält Investitionszuschuss der Hessenkasse693.000 Euro für kommunale Maßnahmen rund um Kirtorf

KIRTORF (ls). Gute Nachrichten für Kirtorf: Die Stadt bekommt einen Investitionszuschuss von rund 693.000 Euro. Als Teil der Hessenkasse, dem Entschuldungs- und Investitionsprogramm des Landes, soll das Geld damit kommunalen Maßnahmen, wie beispielsweise der Sanierung des Heimertshäuser Schwimmbads, zugute kommen.



Anfang des letzten Jahres teilte die Stadt mit, am Entschuldungs- und Investitionsprogramm Hessenkasse teilzunehmen. Damit konnte die Stadt ihre Kassenkredite in Höhe von 180.000 Euro ablösen. Die Hälfte dieser Summe (also 90.000 Euro) würde entsprechend von den rund 783.000 Euro, die Investitionsförderung der Hessenkasse, abgezogen werden.

Knapp 78.000 Euro müsse die Stadt dann als Eigenanteil leisten und rund 700.000 Euro an Investitionszuschuss würden bleiben. Einstimmig wurde das durch die Kirtorfer Stadtverordneten beschlossen.

Inzwischen ging im Kirtorfer Rathaus der Festsetzungsbescheid über die Höhe des Investitionszuschusses der Hessenkasse ein: Die Stadt bekommt rund 693.000 Euro für kommunale Maßnahmen. Rund 77.000 Euro verbleibt als Eigenanteil bei der Stadt.

Wofür das Geld genutzt wird? In erster Linie soll es für Investitionen in der Großgemeinde genutzt werden. So teile Kirtorfs Bürgermeister Ulrich Künz Ende des vergangenen Jahres mit, dass ein Teil die Ausgaben der Sanierung des Heimertshäuser Schwimmbades mittragen könnte. Das nämlich soll saniert werden.

Ein Gedanke zu “693.000 Euro für kommunale Maßnahmen rund um Kirtorf

  1. Wie viel Künz muss ich mir bis zu seinem endgültigen Abgang noch antun? Der Mann hat Geld dafür bekommen, dass er seinen Job macht und das nicht zu knapp.

    18

    11

Comments are closed.