Foto: ls

Panorama0

Aurum Vermögensmanagement spendet an Verein "Alsfeld erfüllt Herzenswünsche"500 Euro, die gleich zwei Wünsche erfüllen sollen

ALSFELD (ls). Die Freude war Julia Schuchardt und Christopher Weitzel vom Verein „Alsfeld erfüllt Herzenswünsche“ sichtlich ins Gesicht geschrieben, als sie die Räumlichkeiten der Finanzberater von „Aurum Vermögensmanagement“ betraten. Mit den Finanzexperten hatte sich nämlich erneut ein Alsfelder Unternehmen gefunden, dass den Verein finanziell unterstützt. 500 Euro gab es an diesem Tag für den Verein, der sich seit über einem Jahr für große und kleine Wünsche der Menschen der Region einsetzt.


Drei Jahre ist es nun her als, als Bankbetriebswirt und Geschäftsführer Manfred Schnell sich gemeinsam mit seiner Assistentin Karin Döll selbstständig machte und den Finanzberater „Aurum Vermögensmanagement“ in Alsfeld gründete. Die Wertpapierspezialisten und Vermögensmanager Mario Eichenauer und Ines Caspar stiegen in das Unternehmen ein und komplettieren das mittlerweile vierköpfige Team. Seit der Gründung vor rund drei Jahren hat sich also viel getan.

„Pünktlich zum dreijährigen Jubiläum haben wir dann überlegt, eine Veranstaltung und kleine Feierstunde zusammen mit unseren Kunden zu machen, aber der verein und seine guten taten für die Region sind uns nicht aus dem Kopf gegangenen, weshalb wir die Gelegenheit lieber nutzen wollte, um der Region auch etwas zurück zu geben“, erklärte Geschäftsführer Schnell. Gesagt, getan. Kurzerhand entschloss man sich dazu, das Geld an den vor gut einem Jahr gegründeten Verein „Alsfeld erfüllt Herzenswünsche“ zu spenden, der sich mit viel Leidenschaft und Herzblut für Bedürftige einsetzt.

Und der durfte sich an diesem Dienstagvormittag über die 500 Euro Spende der Vermögensmanager freuen. „Vielen Dank dafür, wir sind wirklich dankbar über jeden Euro“, sagte Christopher Weitzel als stellvertretender Vorsitzender des Vereins, der gemeinsam mit der Vorsitzenden Julia Schuchardt zur Übergabe gekommen war. Gleich zwei Herzenswünschen würde das Geld zugute kommen.

„Wir wollen zum Schulstart eine Schultütenaktion ins Leben rufen, bei der wir Eltern mit wenig Geld entlasten möchten. Wir basteln also Schultüten gemeinsam mit Eltern und Kindern, befüllen sie und geben sie dann den Kindern als Geschenk zum Schulstart mit“, erklärt die Vorsitzende des Vereins. Dafür werde ein Teil der Spende genutzt. Der andere Teil fließe in ein größeres Projekt – mehr wolle man an dieser Stelle allerdings noch nicht verraten.

„Das ist eine gute Richtung. Die Spende bleibt hier in der Heimat und es wird damit etwas Gutes geschaffen für die Menschen der Region“, sagte Eichenauer und freute sich gemeinsam mit seinen Kollegen, den Verein bei seinem selbstlosen Engagement unterstützen zu können. Denn genau das habe man erreichen wollen.