Auto2

Vier Jahre Tempolimit 120 km/h auf der A5 bei Alsfeld311 Verkehrsunfälle und 95 Verletzte seit 2012 auf der A5 bei Alsfeld

ALSFELD (pw). Zur Reduzierung von Verkehrsunfällen besteht seit über vier Jahren ein Tempolimit auf der Autobahn 5 bei Alsfeld. Am 20. Juni 2014 ist die Geschwindigkeit in Richtung Kassel auf 120 Stundenkilometer beschränkt worden. Ab diesem Jahr soll der Seitenstreifen für den Verkehr geöffnet werden.



Wie die zuständige Verkehrsbehörde Hessen Mobil 2014 mitteilte, wurde der Streckenabschnitt zwischen den Alsfelder Anschlussstellen bei einer Untersuchung als Unfallhäufungsstelle erkannt. „Zur Erhöhung der Verkehrssicherheit wurde die Begrenzung der zulässigen Höchstgeschwindigkeit von 120 km/h angeordnet“, so die Behörde im Jahr 2014. Auf einer Länge von 1,8 Kilometern deklarieren seitdem insgesamt sechs Verkehrsschilder den geschwindigkeitsbeschränkten Bereich, zwischen den Autobahnkilometern 395,1 und 393,3.

Wie Hessen Mobil damals informierte, sollte das Tempolimit zeitlich beschränkt gelten. „Die verkehrsbehördliche Anordnung für die Geschwindigkeitsbegrenzung ist bis zu dem Zeitpunkt befristet, an dem eine geplante temporäre Seitenstreifenfreigabe in diesem Abschnitt in Betrieb genommen wird“, so die damalige Aussage.

Blick auf den Streckenabschnitt der A5 mit Schildern zum Tempolimit. Alle Fotos: Philipp Weitzel

Nun, mehr als vier Jahre später, nannte Hessen Mobil das Ende des 2. Quartals 2019 als vorgesehene Inbetriebnahme. Mit gleicher Mitteilung bezog die Behörde Stellung zu den Auswirkungen des angeordneten und nach wie vor bestehenden Tempolimits. „Seit der Anordnung ist die Anzahl der Verkehrsunfälle zurückgegangen, aus welchem Grund sich die straßenverkehrsrechtliche Maßnahme als temporär wirksam bewährt hat“, so Hessen Mobil. Laut den Angaben der Behörde ist der Bereich jedoch weiter als unfallauffällig eingestuft, es wurde nur ein geringer Rückgang der Unfälle festgestellt.

30 Prozent der Unfälle passieren freitags

Hessen Mobil hofft nun durch die Inbetriebnahme der temporären Seitenstreifenfreigabe auf einen besseren Verkehrsfluss in den Zeiten, in denen die meisten Unfälle dokumentiert wurden. Dazu nennt die Behörde die Spitzentage von Donnerstag bis Samstag, so passierten 30 Prozent der Unfälle freitags zwischen 12 und 17 Uhr, 11 Prozent der Unfälle donnerstags zwischen 14 und 18.30 Uhr und 11 Prozent der Unfälle samstags zwischen 9 und 13 Uhr. Zur Unfallauswertung sagte Hessen Mobil zudem, dass die Mehrzahl der erfassten Unfälle sich im Bereich einer unübersichtlichen Kuppe sowie durch nicht angepasste Geschwindigkeit und ungenügenden Sicherheitsabstand ereignet haben.

Offensichtlichen Spielraum für Interpretationen lässt die behördliche Dokumentation für Verkehrsunfälle auf diesem Streckenabschnitt zu. Hessen Mobil beziffert die Unfälle in den Jahren 2012 und 2013 auf 20 und in den Jahren 2013 und 2014 auf 13. Nach der Einführung des Tempolimits bezifferte Hessen Mobil die Unfälle in den Jahren 2014 und 2015 auf 25, in den Jahren 2015 und 2015 auf 24 und in den Jahren 2016 und 2017 auf 18.

Einsatzbilder vom 21. Januar 2016: Ein LKW-Unfall auf dem Streckenabschnitt.

Eine Interpretation der Zunahme der Verkehrsunfälle nach der Einführung des Tempolimits bezeichnete Hessen Mobil auf Nachfrage als richtig, verwies jedoch auf den Einfluss einer größeren Baustellenverkehrsführung im Zeitraum der Unfallauswertung. „Trotz einer ersten Zunahme der Unfallzahlen ist dann ein Rückgang festzustellen, der unter Berücksichtigung des Einflusses einer weiteren Baustelle als noch stärker ausgeprägt zu bezeichnen wäre“, so die Behörde stellungnehmend.

Seit 2012: 311 Verkehrsunfälle und 95 verletzte Menschen

Das Polizeipräsidium Osthessen beziffert die Verkehrsunfälle in diesem Streckenabschnitt im Jahr 2011 auf 50, im Jahr 2012 auf 56, im Jahr 2013 auf 34, im Jahr 2014 auf 39, im Jahr 2015 auf 51, im Jahr 2016 auf 49, im Jahr 2017 auf 50 und im Jahr 2018 auf 32. „Trotz der Geschwindigkeitsbeschränkung ab 2014 sind die Unfallzahlen nicht spürbar zurückgegangen“, so ein Sprecher des Präsidiums. Laut seinen Angaben ist das Jahr 2018 jedoch die Ausnahme, woran das liegt, könne nicht pauschal gesagt werden. Die Hauptunfallursache war laut Polizeiangaben „ungenügender Sicherheitsabstand“.

Die Statistik der Polizei weist den 1,8 Kilometer langen Streckenabschnitt seit dem Jahr 2012 als Unfallhäufungsstelle aus. Seitdem ereigneten sich insgesamt 311 Verkehrsunfälle, bei denen 95 Menschen verletzt wurden. Die Summe der dadurch entstandenen Sachschäden konnte die Polizei nicht beziffern.

Immer wieder kommt es in dem Abschnitt zu Verkehrsunfällen, die eine Vollsperrung mit sich bringen.

2 Gedanken zu “311 Verkehrsunfälle und 95 Verletzte seit 2012 auf der A5 bei Alsfeld

  1. >>Wenn ich in die Politik gehen würde, würde ich hier mit eiserner Hand mal richtig aufräumen und den Lobbyisten und Schmarotzern richtig in den A…h tretten.<<
    Aber bitte vorher noch mal beim Landratsamt nachfragen, wo im Vogelsberg der Herrgott Hirn vom Himmel regnen lässt, und mich dann dort sehr, sehr lange hinstellen.
    Und dann würde ich mich mal informieren, z.B. über Renten in Russland (https://www.tagesschau.de/ausland/proteste-rentenreform-russland-101.html) oder die Urbanisierung/Wasserversorgung in China (http://wasseraktien.de/wasser/wasser-in-china).
    Und dann würde ich mir die Frage stellen, warum ich denn immer noch in der Bundesrepubklik schmarotze und parasitiere (Wo liegt der Unterschied?). Und dann würde ich mir mit meinem eisernen Fuß so lange in den A…h tretten, bis ich in hohem Bogen dorthin fliege, wo ("Ich sag's ja immer wieder!") alles so viel fortschrittlicher ist.

    11

    6
  2. Ich sags ja immer wieder CHINA oder Rußland ist fortschrittlicher als Deutschland, in den letzten 10-20 Jahren wurde in diesem Land nur noch schmarotzt und parasitiert, es fehlt und mangelt von A-Z überall.
    Ob Fachkräfte/Ärzte/Handwerker oder Infrastruktur oder soziale Absicherung/Rente der Bevölkerung.
    Wenn ich in die Politik gehen würde, würde ich hier mit eiserner Hand mal richtig aufräumen und den Lobbyisten und Schmarotzern richtig in den A….h tretten.

    10

    15

Comments are closed.