Politik0

Bis voraussichtlich 2021 sollen die Planungen abgeschlossen seinAlsfelder Bahnhof soll einen Aufzug bekommen

ALSFELD (ol). Der Bund fördert die barrierefreie Sanierung des Alsfelder Bahnhofs. Wie Kanzleramtsminister Dr. Helge Braun in einer Pressemitteilung bekannt gibt, soll der Bahnhof der Stadt einen Aufzug bekommen. Das und weitere Neuerungen sollen Menschen, die mit einem Rollstuhl unterwegs sind oder anderen, die mit Treppen Schwierigkeiten haben, das Bahnfahren erleichtern.

Immer wieder ist der Zustand des Alsfelder Bahnhofs Gesprächsthema in der Stadt – egal ob bei Initiativen, Politikern oder Vereinen. Lange ist es noch nicht her seit die Stadt Alsfeld samt aller Stadtverordneten sich mit einem offenen Brief an Hessens Wirtschaftsminister Tarek Al-Wazir und an die Deutsche Bahn wandte, um dringend notwendige Modernisierungsmaßnahmen zu fordern. Wenig später war der Wirtschaftsminister dann selbst vor Ort, um sich ein Bild vom Zustand des Bahnhofes zu machen. Eine Antwort darauf bekam Alsfeld jetzt – allerdings nicht aus Wiesbaden, sondern direkt aus Berlin.

Wie der Kanzleramtsminister Dr. Helge Braun in einer Pressemitteilung bekannt gibt, soll der Alsfelder Bahnhof endlich modernisiert werden. Mit dem im Jahr 2015 aufgelegten „Zukunftsinvestitionsprogramms“ (ZIP) der Bundesregierung seien Fördermöglichkeiten geschaffen worden, die kleinen Bahnhöfen eine barrierefreie Sanierung ermöglichten, heißt es darin. Seit kurzem ist nicht nur das Geld für die Planung, sondern auch das für den die tatsächliche Umsetzung der Maßnahmen im Bundeshaushalt veranschlagt.

„Der Bund stellt für die Jahre 2019 bis 2026 insgesamt 330 Millionen Euro zur Verfügung. Dadurch werden die Projekte zu 100 Prozent aus dem Bundeshaushalt finanziert“, gab der Gießener Bundestagsabgeordnete und Chef des Bundeskanzleramtes bekannt. Mit der barrierefreien Modernisierung kleiner Bahnhöfe steigere man die Attraktivität des ÖPNV im ländlichen Raum. „Ich freue mich, dass nun auch der Bahnhof in Alsfeld von allen Bürgerinnen und Bürgern zukünftig barrierefrei genutzt werden kann“, sagte Braun weiter.

Konkret sollen folgende Elemente der Barrierefreiheit umgesetzt werden: Modernisierung des Bahnsteigs, Bau eines Aufzugs, Bau einer Personenunterführung und „weitere Detailmaßnahmen“. Heißt im Klartext: Für Rollstuhlfahrer und ältere Fahrgäste, die mit Rollatoren unterwegs sind, soll es am Alsfelder Bahnhof einfacher werden. Mit einem Aufzug – und neuen Bahnsteigen. Voraussichtlich im Laufe des Jahres 2021 sollen die Planungen abgeschlossen sein. Da das Programm insgesamt 118 Bahnhof in ganz Deutschland umfasst, müssen sich die Alsfelder wohl also noch ein bisschen gedulden, bis sie endlich einen modernen und leicht passierbaren Bahnhof haben.