Sport0

1. Spieltag der Bunten-Liga-Vogelsberg mit SpendenübergabeNicht die Leistung steht im Vordergrund, sondern der Spaß

LINGELBACH (akr). Bei den Fußballspielen am Samstag auf dem Lingelbacher Sportplatz ging es nicht um leistungsorientierten Fußball, sondern um den Spaß am Sport – und das bereits zum elften Mal. Der erste Spieltag der diesjährigen Saison des Vereins Bunte-Liga-Vogelsberg stand auf dem Programm. Nicht nur über das gute Wetter konnte sich der Verein freuen, sondern auch über eine Geldspende.



Endlich war es soweit: Die elfte Saison der Bunten-Liga-Vogelsberg startete bei strahlendem Sonnenschein auf dem Lingelbacher Sportplatz. Sechs Mannschaften mit jeweils fünf Personen – wohlgemerkt: größtenteils Herren über 35 Jahren – kämpften am ersten von drei Spieltagen auf dem Kleinfeld um den Sieg. Mit dabei der VFL Strolche Lauterbach, die FSG Alsfeld/Eifa Ü35, das Team Abalon Schrecksbach, der VFB Schrecksbach Ü35, der SV Altenburg Ü35 und die SG Nieder-Ohmen/Stangenrod Ü35.

Dabei stand aber nicht die Leistung, sondern der Spaß und die Geselligkeit im Vordergrund. „Viele Leute wollen nicht mehr einen leistungsorientierten Fußball spielen“, erzählte der erste Vorsitzende des Vereins Michael Krack. Der Verein biete die Möglichkeit einfach dem Hobby und dem Spaß am Fußball nachzugehen.

Die Titelverteidiger VFL Strolche Lauterbach und die FSG Alsfeld/Eifa Ü35 im Kampf um den Ball. Foto: akr

Bei der privaten Freizeitliga kann fast jeder mitmachen: Altherren Ü35- Vereinsmannschaften, Ü35-Hobbymannschaften sowie sonstige Hobbymannschaften aller Art. Eine Ausnahme gibt es allerdings: Bei Hobbymannschaften aller Art dürfen grundsätzlich keine aktiven Vereinsspieler – ab Kreisklasse/Kreisliga B – mitmachen, die das 35. Lebensjahr noch nicht vollendet haben. „Wir wollen keine Konkurrenz sein, sondern vielmehr eine Lücke schließen, wir wollen keinem Verein Spieler wegnehmen“, erklärte der Vorsitzende.

„In Zukunft sollen die Spiele aber in Angenrod stattfinden“, erzählte Krack. Doch das dauert noch, denn der Sportplatz in Angenrod kann wegen seines schlechten Zustandes noch nicht bespielt werden. „Uns fehlen leider die finanziellen Mittel“, erklärte er. Damit sich das aber bald ändert, durfte sich der Verein über eine Spende freuen: Stefanie Planz, die eine Agentur in der Alsfelder Innenstadt hat, die zur Versicherung „die Bayrische“ gehört, unterstützte das Projekt „Sportplatz in Angenrod“ mit einer Spende in Höhe von 200 Euro. „Wenn man was unterstützen will, muss man auch überzeugt sein, dass es für eine gute Sache ist“, sagte Planz.

Die nächsten Spieltage finden am 11. August und am 22. September statt.

Weitere Eindrücke gibt es hier:

DSCN3349
DSCN3347
DSCN3345
DSCN3351
DSCN3359
DSCN3399