Gesellschaft0

Charity-Lauf "Alsfeld bewegt" sorgt für Geldsegen in Vereinen der RegionFast 12.000 Euro an acht Vereine übergeben

ALSFELD (ls). Knapp drei Monate sind seit dem vierten Alsfelder Charity-Lauf „Alsfeld bewegt“ nun vergangenen. Neben einem neuen Läufer- und Besucherrekord konnten die Organisatoren rund um Achim Spychalski-Merle auch einen neuen Spendenrekord einfahren. So konnten sich bei der Spendenübergabe an diesem Dienstagabend acht Vereine über eine Spende von insgesamt fast 12.000 Euro freuen.

Eine Rollenrutschbahn, neues Ausbildungsmaterial, eine Sportplatzbeleuchtung, die Erweiterung der Fluchtlichtanlage, ein neuer Trikotsatz, Mountainbikes, ein neues Lichtgewehr und die Ausstattung eines neuen Bewegungsraumes: All diese Projekte konnten sich so kurz vor Weihnachten über eine Spende freuen. Möglich machte das das Organisations-Team des Charity-Laufes „Alsfeld bewegt“. Nach einer Beratungszeit haben die sich nämlich so kurz vor Weihnachten für acht Vereine entschieden, die mit den Spendeneinnahmen in ihren Projekten unterstützt werden.

Zahlreich waren die Vertreter der Vereine zur Spendenübergabe in den Räumen des Fitnessstudios „View24“ erschienen. Fotos: ls

Leicht ist das den Machern rund um Achim Spychalski-Merle nicht gefallen: „In diesem Jahr haben sich 72 Vereine und Einrichtungen für die Spenden beworben. Das hat uns sehr gefreut, aber auch einige Diskussionen und einige Stunden Zeit gekostet“, erklärte Spychalski-Merle bei der offiziellen Spendenübergabe im View24 an diesem Dienstagabend. Einnahmen in Höhe von insgesamt 24.000 Euro konnte der Charity-Lauf in diesem Jahr einfahren. Nach Abzug aller offenen Rechnungen seien so fast 12.000 Euro für die Vereine und Einrichtungen geblieben.

Auch die Wanderpokale und Urkunden für die Gewinner wurden übergeben: Hier Dagmar Rosenau von der Geschwister-Scholl-Schule in Alsfeld, die den Wanderpokal stellvertretend für den schnellsten Läufer der „School-Runner“ Leon Eilts entgegen nahm.

Das größte Team stellten die „Gesundmacher“ des Alsfelder Kreiskrankenhauses. Geschäftsführer Sassan Pur nahm den Pokal entgegen.

Den Pokal für den schönsten Namen erhielten die „Deisenroad Runners“.

Acht Projekte in Kinder- und Jugendarbeit profitierten

Möglich geworden sei das natürlich durch den Läuferrekord, aber auch, weil alle Helferinnen und Helfer kostenlos arbeiteten, wie der Organisator erklärte. „Dass wir heute hier stehen und so viel Geld verteilen können, ist also nicht nur unser Verdienst“, gab er zurück. Trotz der großen Auswahl an Bewerbungen ist eine Entscheidung gefallen: Acht Projekte in der Kinder- und Jugendarbeit von acht Vereinen können so unterstützt werden – und das mit einer stolzen Summe von fast 12.000 Euro. Genauer: 11.969 Euro. Dabei profitierten auch wieder zwei bekannte Gesichter: Der TV Alsfeld, der 2.000 Euro für den neuen Bewegungsraum in der TVA-Halle bekam und der SV Altenburg, der ebenfalls mit 2.000 Euro die Flutlichtanlage am Jugendtrainingsplatz erweitern möchte. Die Wahl kam nicht von unbegründet, schließlich stellten die beiden Vereine mit den Großteil der Helfer während des Laufes.

Aber auch der Förderverein der Kita Krebsbach konnte sich über 669 Euro für eine neue Rollenrutsche freuen, der SV 06 Alsfeld bekam 500 Euro für einen neuen Trikotsatz und der Schützenverein Ober-Breidenbach kann mit einer Spende von 1.800 Euro in das Konzentrationstraining der Kinder investieren. Die höchste Summe ging in diesem Jahr mit 3.000 Euro an die Jugendhilfe „Haus Wildgänse“, die in Mountainbikes investieren möchten. Auch das DLRG kann mit 1.000 Euro neues Ausbildungsmaterial besorgen. Und auch in diesem Jahr wieder ging die Spendenfreude des Organisations-Teams über die Grenzen von Alsfeld hinaus: Zum zweiten Mal konnte der TV/VfR Groß-Felda mit 1.000 Euro unterstützt werden, der ebenfalls in die Sportplatzbeleuchtung finanzieren möchte. Der dient nämlich nicht nur dem Sport, sondern auch als Landeplatz für Rettungshubschrauber.

Alle Vereins-Vertreter, das Organisations-Team und Sponsoren des Charity-Laufs.

Paule: „Alsfeld bewegt“ als identitätsstiftendes Element der Stadt

„All diese Projekte spiegeln wieder, was uns am Herzen liegt: Der Spaß und die Bewegung“, sagte Spychalski-Merle. Auch Bürgermeister Stephan Paule als Schirmherr des Laufes freute sich über die Spenden und dankte den Organisatoren für ihr Engagement. „Ich freue mich darüber, auch meinen Stolz über die Veranstaltung zur Ausdruck bringen zu können. ‚Alsfeld bewegt‘ ist nicht nur ein fester Termin im städtischen Kalender geworden, sondern auch ein identitätsstiftendes Element der Stadt“, erklärte Paule.

Fakt ist: Auch nach dem Lauf selbst, bewegt Alsfeld immer noch – jedenfalls diese acht Vereine, die ihren Projekten mit den Spenden des Charity-Laufes, der Verwirklichung ihrer Projekte ein ganzes Stück näher rücken können.