Sport0

Am Freitag geht es zunächst zu den Ice Aliens nach Ratingen bevor dann die Bären aus Neuwied zu Gast im Vogelsberg sindWiedersehen mit Ex-Luchse Kapitän Pierre Wex

LAUTERBACH (ol). Die Halbzeit in der Platzierungsrunde der Regionalliga West ist bereits vorbei und am kommenden Wochenende stehen zwei extrem harte Brocken auf dem Speiseplan der Luchse.

Am Freitag geht es zunächst an den Sandbach nach Ratingen, am Sonntag gastieren die Bären aus Neuwied, begleitet von mindestens einem Fanbus, im Vogelsberg. Das kündigt der EC Lauterbach in einer Pressemeldung an.

Gegen die Ice Aliens konnten die Luchse zuletzt zwei Siege verbuchen. Kurz vor Weihnachten gelang den Lauterbachern ein 5:3 Sieg in Ratingen, im darauffolgenden Heimspiel ein weiterer 4:2 Sieg. In den letzten Partien zeigten sich die Aliens etwas instabil. So gewann man zwar in Neuss mit 4:2, musste dann aber eine herbe 7:1 Niederlage in Hamm einstecken. Über ausreichend Qualität verfügt die Mannschaft allemal, das weiß jeder zu gut. Für die Luchse gilt es daher genau da weiter zu machen, wo man gegen Diez aufgehört hat. Viel Tempo, den Gegner im Spielaufbau stören und seinerseits sich bietende Chancen effektiv nutzen.

Mit den Brüdern Tim und Tobias Brazda sowie Benjamin Hanke haben die Aliens nochmals mächtige Qualität in ihren Kader geholt. Und so wird der Gastgeber sicherlich nach dem verpatzten Auswärtsspiel in Hamm mit einer ordentlichen Portion Wut im Bauch versuchen die Luchse ohne Punkte auf die Heimreise zu schicken. Ihre Klasse bewiesen sie nicht nur gegen die Luchse, sondern vor allem beim eindrucksvollen 4:0 gegen die Bären vor zwei Wochen.

Genau diese Bären sind dann am Sonntag zu Gast im Steinigsgrund. Sie sind die einzige Mannschaft gegen die die Luchse bisher nicht gewinnen konnten.


Doch geht es nach dem Willen des Teams von Arno Lörsch soll diese „Serie“ am Sonntag in Lauterbach ihr Ende finden. Für die Fans hält dieses Spiel jedoch noch weitere Besonderheiten parat. Einerseits werden die Bären mit einer stattlichen Fangemeinde anreisen, zudem gibt es auch ein Wiedersehen mit Ex-Luchse Kapitän Pierre Wex, der jetzt in Diensten der Bären steht.

Wie Ratingen so haben auch die Bären kurz vor Ende der Wechselfrist personell nochmals ordentlich nachgelegt. Aus Diez wechselte Willy Hamann in die Deichstadt, aus Bad Nauheim Tobias Etzel, ebenfalls kein unbekannter in Lauterbach und natürlich Pierre Wex. Somit haben die Bären ihre vorhandene Qualität nochmals ein wenig ergänzt und werden sicherlich damit zum Top Favorit auf Platz 1 der Platzierungsrunde. Der Plan der Luchse bleibt davon unberührt. Platz Nummer 4 soll am Ende der Runde rausspringen.

Die Luchse wissen um die Stärke beider Gegner. Und so werden auch diese beiden Spiele wieder auf höchstem Niveau ausgetragen. „Wir stehen in keinster Weise unter Druck, wir haben bisher alles getan was für uns möglich ist und wir sind unserem Ziel Platz 4 ganz nahe, somit liegt der Druck sicherlich auf den beiden Mannschaften aus Ratingen und Neuwied“, so der Coach der Luchse.