Sport0

Zum Abschluss der Vorrunde in der Regionalliga West, kommt es nun am 8. Januar um 18 Uhr zu einem wichtigen Duell im SteinigsgrundLuchse empfangen die Kobras aus Dinslaken

LAUTERBACH (ol). Aufgrund der extrem engen Tabellensituation bei noch einem beziehungsweise zwei ausstehenden Spielen werden alle Mannschaften bereits ab Freitag den Liveticker im Auge haben. Zuviel kann noch passieren.

Fest steht zurzeit nur, dass Ratingen, Hamm und Neuss das Ticket für die PlayOffs gelöst haben, teilt der EC Lauterbach mit. Alle anderen Mannschaften bis Platz 8 können in der Tabelle noch an Boden gewinnen aber auch verlieren. Zu diesen Mannschaften gehöre auch der Gast am kommenden Sonntag. Die Kobras aus Dinslaken liegen mit 35 Punkten, bei noch einem ausstehenden Spiel, unmittelbar hinter den Luchsen mit 38 Punkten.

Will Dinslaken ihre Minimalchance waren ist zunächst eine Niederlage von Dortmund, die am Freitag zu Hause gegen Herford spielen, notwendig. Andererseits müssen sie unabdingbar in Lauterbach gewinnen. Somit sind die Zeichen für eine spannende und aufregende Partie, alleine durch die Tabellensituation, klar.

Auch Diez-Limburg ist noch nicht endgültig „durch“. Sollte der Aufsteiger am Sonntag sein Heimspiel gegen Dortmund verlieren und Dortmund geht am Freitag als Sieger gegen Herford vom Eis, könnte es die Rockets ebenfalls noch aus den PlayOffs kegeln.

Somit ist ausreichend Spannung am Freitag und am Sonntag geboten. Für die Luchse heißt es natürlich, die Formkurve und die Beständigkeit zu bestätigen und sich mit einem Sieg gegen die Kobras unter Umständen sogar noch auf Platz 4 vorzuschieben. Personell sind die Luchse für das letzte Spiel gut aufgestellt. Erfreulich komme hinzu, dass Torhüter Steve Themm sich schon wieder im Aufbautraining befindet und den Luchsen sicherlich auch bald wieder in gewohnter Stärke zur Verfügung steht.


Im Derby gegen Bad Nauheim gelang den Luchsen vor dem Jahreswechsel ein Kantersieg.

Luchse beenden das Jahr 2016 mit einem zweistelligen Sieg gegen Bad Nauheim

Das Regionalliga West Spiel der Luchse gegen die Zweitvertretung aus Bad Nauheim war mehr als nur Wiedergutmachung der Partie vom 15. Dezember in Bad Nauheim. Gleich fünfzehnmal schlugen die Luchse zu und ließen den Kurstädtern zu keinem Zeitpunkt auch nur den Hauch einer Chance. Bereits in der ersten Minute eröffnete Kenny Matheson den Torreigen. Bis zur ersten Drittelpause kam noch ein weiterer Treffer von Jake Fardoe dazu.

Im zweiten Drittel überrannten die Luchse den Gast und zogen durch Tore von Benny Schulz, Pierre Wex, Julian Grund, Kenny Matheson und nochmals Jake Fardoe auf 9:1 davon. Den zwischenzeitlichen Anschlusstreffer für Bad Nauheim erzielte Dominik Kail per Penalty.

Im letzten Drittel sorgte zunächst Benny Schulz mit seinem dritten Treffer für das zehnte Tor der Luchse. Nach dem 11:1 durch Kevin Schophuis war es dann wiederum Kenny Matheson der mit einem blitzsauberen Hattrick die Tore 12,13 und 14 erzielte. Den Abschluss und somit Treffer Nummer 15 erzielte Marijus Maier. Einen einzelnen Spieler aus dieser geschlossenen Mannschaft hervorzuheben würde dem Rest der Mannschaft nicht gerecht werden. Die Luchse verabschiedeten sich mit einer eindrucksvollen Leistung von ihren über 600 Fans in den Jahreswechsel.