Kurz vor dem Jahreswechsel kommt es im Luchsbau zum Derby gegen Bad Nauheim. Foto: privat/archiv

Lauterbach0

Luchse siegen in Ratingen und legen sich drei „wichtige Punkte“ unter den WeihnachtsbaumDerby am Freitagabend im Luchsbau in Lauterbach

LAUTERBACH (ol). Die kurze Weihnachtspause nutzten alle Spieler der Luchse für Besuche bei Freunden und Familie, bevor es dann am 30. Dezember um 20 Uhr zum Derby der Luchse gegen die Roten Teufel aus Bad Nauheim kommt.


Klar ist, dass die Luchse zu Hause den nächsten Dreier einfahren wollen, um die Distanz auf die Konkurrenz zu behalten und es selbst in der Hand haben, um Platz 6 weiter mitzuspielen. Das geht aus einer Pressemeldung des EC Lauterbach hervor.

In Bad Nauheim beim Hinspiel scheiterten die Luchse zumeist an Torwart Kiian Aaltonen, aber auch ein wenig an sich selbst. Dies wollen die Luchse im Heimspiel korrigieren. Entschlossen, selbstbewusst und konzentriert will man die Partie angehen. Anpfiff ist am 30. Dezember um 20 im Luchsbau.

Nach der Niederlage gegen den Neusser EV ist den Luchsen des EC Lauterbach am Tag vor Heiligabend ein echtes Husarenstück gelungen. Nach 60 Minuten ‚Am Sandbach‘ in Ratingen, gingen die Luchse mit einem 5:3 Sieg vom Eis. Sieben Anläufe waren dazu nötig, doch möglicherweise kam dieser Sieg zum besten Zeitpunkt. Nach dem Sieg nach Penaltyschießen in Bad Nauheim mussten die Luchse die Niederlage gegen den Neusser EV erst mal verdauen. Doch in Ratingen bewiesen die Luchse, dass sie den Kampf um den sechsten Platz nicht aufgeben.

In einem guten und schnellen Spiel gingen die Hausherren zunächst durch Neuzugang Tim Brazda in Führung. In der 8. Minute konnte Kenny Matheson in eigener Überzahl ausgleichen und das Spiel war wieder offen. Im 2. Drittel waren dann zunächst die Luchse am Drücker und Julian Grund konnte die Luchse mit seinem ersten von zwei Treffern in Führung bringen. Doch Ratingen hatte prompt die Antwort parat und der zweite Neuzugang der Ratinger, Tobias Brazda glich in der 37. Minute aus. 56 Sekunden vor Ende des 2. Drittels war es dann Pierre Wex, der die Luchse wieder in Führung brachte.

Im 3. Drittel waren die Spielanteile gleichmäßig verteilt und beide Mannschaften erarbeiteten sich Chancen, doch beide Torhüter zeigten, dass sie ihr Fach beherrschen. In der 53. Minute war es dann Dustin Schuhmacher, der Tim Stenger überwinden konnte und für Ratingen ausglich. Als beide Mannschaften schon mehr und mehr auf Sicherung des Punktes bedacht waren, nutzte Julian Grund eine Nachschusssituation, um mit seinem 2. Treffer die Luchse auf die Siegerstraße zu führen. Als Ratingen dann den Torwart zugunsten eines sechsten Feldspielers ersetzte, war es wiederum Pierre Wex, der sich die Scheibe erkämpfte und den Sieg der Luchse endgültig besiegelte.

Eine geschlossene Mannschaftsleistung, viel Kampf und Leidenschaft wurden somit optimal belohnt. Es entfachte sich grenzenloser Jubel bei Fans und Mannschaft. Damit legten sich die Luchse 3 wertvolle Punkte unter den Weihnachtsbaum, die im Kampf um Platz 6 eine entscheidende Rolle spielen können.