Politik0

Verteilung der Windenergie-Erzeuger im Bereich des RP GießenGut 65 Prozent der Windräder stehen im Vogelsberg

VOGELSBERGKREIS (ol). Der Vogelsberg ist Windkraft-Hochburg. Von 322 bislang in Mittelhessen genehmigten Windrädern stehen dort allein 209. Das wird sich so schnell auch nicht ändern: Von momentan 33 genehmigten neuen Anlagen sollen mit 12 die meisten ebenfalls im Vogelsberg errichtet werden. Das teilt der Gießener Regierungspräsident Dr. Lars Witteck in einer Presseerklärung mit, in der er den guten Verlauf der Energiewende in der Region lobt.

„Unsere Region besitzt durch ihre topografische Vielfalt gute Voraussetzungen für die Erzeugung von Windenergie. Dabei spielen Vogelsberg und Westerwald sowie die Ausläufer des Rothaarsteigs, in deren exponierten Bereichen hohe Windgeschwindigkeiten vorherrschen, eine besondere Rolle“, wird Witteck zitiert.

Zurzeit befänden sich 322 Windkraftanlagen mit einer Gesamtnennleistung von 447 Megawatt in Betrieb. 33 weitere, bereits genehmigte Anlagen mit einer Nennleistung von 125 Megawatt stünden kurz vor der Inbetriebnahme oder würden gerade gebaut. 209 stehen schon im Vogelsberg, 12 sollen dazu kommen.  In den Landkreisen Gießen, Limburg-Weilburg und Marburg-Biedenkopf wurden jeweils sechs neue Anlagen genehmigt, im Lahn-Dill-Kreis drei.

 

Klarer Vorsprung: Im Vogelsbergkreis stehen mit Abstand die meisten Windräder im Bereich des RP Gießen. Grafik: RP

Klarer Vorsprung: Im Vogelsbergkreis stehen knapp 65 Prozent und damit mit Abstand die meisten Windräder im Bereich des RP Gießen. Grafik: RP

 

Die Zahl der beantragten, genehmigten und realisierten Windkraftanlagen in Mittelhessen wachse stetig, heißt es in dem Text. Im Jahr 2014 wurden durch das Regierungspräsidium 56 Genehmigungsverfahren für insgesamt 250 Anlagen bearbeitet. Von den 17 abgeschlossenen Verfahren wurden sechs genehmigt, sechs abgelehnt und fünf vom Antragsteller zurückgezogen.


Linktipp:

Mediationsverfahren über Windräder in Alsfeld: „Das Regelwerk für Windräder steht fest“.