Gesellschaft1

Naturschutzverband Schöner Ausblick im Austausch mit Bürgermeister Stephan PauleVorranggebiete Windenergie: Alsfeld hat Ziel des Landes übertroffen

ALSFELD (ol). An einem heißen Sommertag im Rittersaal des Rathauses traf sich der Naturschutzverband „Schöner Ausblick“ mit Bürgermeister Paule und Martin Schultheis, zuständig für Bauen und Liegenschaften, zu einem längst überfälligen Austausch. Die Themen reichten von der Windenergie in Homberg bis zur weiteren Zusammenarbeit zwischen dem Naturschutzverband und der Stadt Alsfeld.

Zunächst berichtete der Naturschutzverband über die jüngste Gerichtsentscheidung gegen die Genehmigung für drei weitere Windkraftanlagen auf dem Stadtberg Homberg. So aus der Pressemitteilung des Vereins. Weiter heißt es darin, sie wurden in unmittelbarer Nähe zu mehreren dokumentierten Rotmilanbrutplätzen und Bussardhorsten geplant. „Der Präzedenzfall hat bewiesen, dass das auf EU-Verordnungen basierende Rechtssystem geeignet ist, die natürliche Vielfalt auch in unserem Gebiet weiter zu schützen“, sagte Sachiko Scheuing, die Vorstandsvorsitzende des Verbandes.

In Bezug auf die weitere Entwicklung der Windkraftplanung in Alsfeld waren sich sowohl Bürgermeister Paule als auch der Verband einig: Mit mehr als fünf Prozent gesamter Flächen als Windenergievorranggebiet ausgewiesen habe Alsfeld das Ziel des Landes Hessen von zwei Prozent aller Flächen übertroffen. Die Stadt Alsfeld habe ihren Beitrag zu diesem Kapitel mehr als geleistet.

Der Verein und die Vertreter der Verwaltung diskutierten weiter, insbesondere über die Zusammenarbeitsmöglichkeiten. „Durch unser jahrelanges Engagement für den Naturschutz glauben wir, dass Bewusstseinsbildung eine wichtige Rolle spielt. Wir sind auch sehr daran interessiert, Kinder durch unsere Aktivitäten aufzuklären und zu begeistern, zuletzt durch eine gemeinsame Veranstaltung in der Dick in Zusammenarbeit mit dem Naturpark Knüll und dem Forstamt Neukirchen“, betonte Jörg Köhler, der zweite Vorsitzender des Verbandes.

Kleine Boote mit Luftantrieb zum Dorffest am Samstag

Auf dem Dorffest in Elbenrod am Samstag, den 25. Juni, das im Rahmen der 800-Jahre-Feier des Stadt Alsfeld stattfindet, wird der Naturschutzverband einen Workshop veranstalten, bei dem Kinder eigene kleine Boot mit Luftantrieb bauen werden, die anschließend in der Berf ausprobiert können.

„Die Berf ist ein wichtiger Seitenbach der Schwalm, der einige Alsfelder Stadtteile miteinander verbindet. Mit teils atemberaubender Kulisse verbindet die Berf die Dörfer entlang ihres Laufes. Der Workshop ist sowohl für kleine als auch größere Kinder geeignet“, so Sigrun Pahl Vorstandsmitglied des Verbandes. Der Naturschutzverband lädt alle recht herzlich ein.

Ein Gedanke zu “Vorranggebiete Windenergie: Alsfeld hat Ziel des Landes übertroffen

  1. Das hörte sich vor Jahren noch anders an, Bergwiesen ist auch Natur nicht nur der Rotmilan.Was ist das für eine zusammenarbeit ha ha ha.

    13
    20

Schreibe einen Kommentar

Bitte logge Dich ein, um als registrierter Leser zu kommentieren.

Einloggen Anonym kommentieren