Gesellschaft3

Bürgermeister Bach: Anschlüsse für alle ab dem kommenden Jahr?Glasfaserausbau in Feldatal rückt näher

GROSS-FELDA (ol). Mit froher Kunde wendet sich Feldatals Bürgermeister Leopold Bach an die Einwohnerschaft, in der er einen baldigen Anschluss der Gemeinde an ein leistungsfähiges Glasfasernetz verspricht. Vorausgegangen sei persönlicher Kontakt zu einem Anbieter. Der Start soll bald sein.

Er habe  Eigeninitiative ergriffen und sei, wie in anderen Kommunen schon geschehen,  an die TNG Stadtnetz GmbH (TNG) aus Kiel herangetreten, um „den zukunftsweisenden Glasfaserausbau in der Gemeinde voranzutreiben“. Ursprünglich wäre das Feldatal erst zu einem deutlich späteren Zeitpunkt an der Reihe gewesen, schreibt Leopold Bach, „da wir derzeit als einzige Kommune im Kreisgebiet in allen Ortsteilen durch die Telekom mit Vectoringtechnik (bis zu 150 Mbits) versorgt sind.“

Aber klar sei: „Eine schnelle und stabile Internetanbindung ist für private und geschäftliche Internetnutzer zu einem wesentlichen Standortfaktor geworden und hat ihren festen Platz in der Freizeitgestal­tung, Kommunikation und Unterhaltung sowie in der modernen Geschäftswelt eingenommen. Insbesondere in länd­lichen Regionen könne eine stabile Internetanbindung durch ein Glasfasernetz einen Ausgleich der infrastrukturellen Nachteile bedeuten.

Geschwindigkeitseinbußen über längere Strecken wie bei Kup­ferkabeln gehören mit Glasfaser bald der Vergangenheit an, denn Glasfaser biete eine gleichbleibende Leistungsfähigkeit, egal wie weit Teilnehmer von einem Hauptverteiler entfernt wohnen.

„Partner für moderne und zu­verlässige Telekommunikation“

Der Bürgermeister erklärt: „Die TNG möchte nun ebenfalls unser Partner für moderne und zu­verlässige Telekommunikation werden. Neben der Bereitstellung von preiswerten Telefon-, DSL- und VDSL-Anschlüssen über deren eigenes City-Netz in Kiel und Umland vermarktet diese auch eigene Mobilfunk- und TV-Produkte. Seit 2013 ist die TNG darüber hinaus an mehreren Glasfaser-Projekten Norddeutschlands beteiligt, um mit verschiedenen Kooperationspartnern die Versorgung von hochleistungsfähigen Glasfaseranschlüssen in ländlichen Regionen voranzutreiben.“

Die Vermarktungsphase werde im Juli 2021 starten. Zum Auftakt der aktiven Vermarktungsphase finden Informationsveranstaltungen statt, bei denen die TNG das Projekt den Bürgerinnen und Bürgern vorstellen und Interessierte mehr über das Thema Glasfaser erfahren. Aufgrund des aktuellen Pandemie-Geschehens werden diese je nach Möglichkeit zusätzlich oder gar ausschließlich online durchgeführt.

Nach dem Auftakt durch die Informationsveranstaltungen folgt die mehrwöchige Vermark­tungsphase, in der MitarbeiterInnen von TNG oder eines Vertriebspartners an zahlreichen Be­ratungsterminen in der Gemeinde für die individuellen Fragen der Bürgerinnen und Bürger zu Verfügung stehen. Die Termine bleiben unter Einhaltung der Hygiene- und Abstandsmaßnah­men bestehen, solange es unter den behördlichen Auflagen möglich ist.

Nach Abschluss der Vermarktungsphase werden die Verträge auf Vollständigkeit überprüft und die Quote ermittelt. Ist die notwendige Quote von 40 Prozent aller Haushalte im Gemeindegebiet erreicht, wird die Ausbauentscheidung bekanntgegeben.

Mögliches Datum für die Inbetriebnahme

Sobald die Glasfaser-Montage beendet ist und TNG über die Fertigstellung informiert wurde, kann der Hausanschluss in Betrieb genommen werden. Die Inbetriebnahme wird im Regelfall eigenständig durchgeführt. Dazu wird der Router an das Netzab­schlussgerät angeschlossen. Wenn eine Portierung vom alten Anbieter beauftragt wurde, wird diese nun in Gang gesetzt, indem die Kündigung bei dem alten Telefonanbieter eingereicht wird.

Bei einem reibungslosen Verlauf sei davon auszugehen, dass die Inbetriebnahme der Anschlüsse Ende 2022/Anfang 2023 vorgenommen werden kann.

3 Gedanken zu “Glasfaserausbau in Feldatal rückt näher

  1. Ja, vor allem wenn so schlaue Menschen wie du immer nur in Foren etwas posten anstatt mal mit anzupacken.

    8
    8
  2. Gibt es Informationen über Prämien oder Zahlungen für solche selbstlose,aufopfernde Empfehlungen seitens der Gemeindevertreter ?
    Es ist schon verwunderlich von welchen Seiten da überall das plötzliche Fachwissen auftaucht.
    Alle Handlungen sind frei erfunden, eventuelle Ähnlichkeiten mit Nüßilein und Co. sind rein zufällig.

    13
    9
  3. Noch etwas Geduld in zwei Jahren vieleicht in drei Jahren bei reibungslsem Verlauf ,so ist es halt bei uns mit dem Fortschritt.

    8
    14

Comments are closed.