Blaulicht0

Brandursache ist derzeit noch unklarHolzvorschläge in Schotten in Brand: Hausbewohner erleidet Rauchgasvergiftung

SCHOTTEN (ol). In der Nacht auf Donnerstag wurde in Schotten ein Feuer gemeldet. Einem Polizeisprecher in Fulda lagen zunächst nur vage Informationen vor. Der Beamte sprach von einem Schuppen oder einer Garage, das wohl „in Vollbrand“ stehe. Ein Hausbewohner erlitt bei dem Versuch den Brand zu löschen eine Rauchgasvergiftung.

Am späten Mittwochabend gingen ab 23.39 Uhr mehrere Anrufe bei der Rettungsleitstelle Vogelsberg ein, die einen Garagenbrand in der Laubacher Straße in Schotten meldeten. Die Garagen gehören zu einem Mehrfamilienhaus und haben auf der rückwärtigen Seite angebaute Holzverschläge, die den Hausbewohnern als Lagerschuppen dienen.

Beim Eintreffen der Feuerwehr standen die hölzernen Lagerschuppen auf einer Länge von etwa zehn Metern in Vollbrand. In den Holzverschlägen befanden sich diverse Gegenstände der Hausbewohner. Die Garagen selbst waren vom Brand nicht betroffen.

Alle Fotos: Crönlein/GBS News-Online

Rund 40 Einsatzkräfte der Feuerwehr Schotten, eine Rettungsdienstbesatzung sowie eine Streifenbesatzung des Polizeiposten Schotten waren am Einsatzort. Die Feuerwehr Rainrod wurde für die Sicherstellung der Atemschutzgeräte nachalarmiert. „Sonst verlief alles nach Plan und Löschwasser war genügend vorhanden“, sagte der Stadtbrandinspektor Jochen Wöllner von der Feuerwehr Schotten. Im Nachgang war außerdem ein Bagger vom städtischen Bauhof angerückt, um weitere Glutnester aufzudecken.

Ein Hausbewohner erlitt eine leichte Rauchvergiftung beim Versuch den Brand mit einem Feuerlöscher zu bekämpfen. Nach Behandlung vor Ort durch die Rettungskräfte wurde dieser vor Ort entlassen. Der Brandschaden beläuft sich nach ersten Schätzungen auf 30.000 Euro. Die Ermittlungen zur noch unbekannten Brandursache dauern an. Hinweise erbittet der Polizei in Schotten unter Tel.: 06044/989090