Gesundheit0

Vorstand Rauwolf: Wir müssen Maßnahmen der Situation anpassenKrankenhaus Eichhof stellt geplante Operationen vorläufig ein

LAUTERBACH (ol). Die Verantwortlichen am Krankenhaus Eichhof in Lauterbach ziehen die Reißleine: Bedingt durch Personalengpässe und steigende Inzidenzwerte im gesamten Vogelsberg, setzt das Krankenhaus Eichhof sämtliche elektiven stationären Eingriffe zunächst aus. Chefarzt Tobias Plücker spricht von einer schwierigen Situation. 

„Die Lage ist sehr schwierig. Wachsende Zahlen bei Covid19-Erkrankten in der Region und zunehmende Ausfälle durch Quarantäne und andere Erkrankungen bei unserem Personal zwingen uns zu dieser Entscheidung“, erklärt der Chefarzt Innere Medizin/Kardiologie und Hygieneverantwortliche Arzt Tobias Plücker. Sämtliche bereits geplanten aber nicht dringenden Operationen werden bis auf weiteres abgesagt.

„Nach dem Jahreswechsel wird man die Lage neu bewerten müssen“, sagt der Leiter des Corona-Krisenstabs am Krankenhaus Eichhof und macht deutlich, dass es in erster Linie darum geht, die Handlungsfähigkeit des Krankenhauses zu erhalten.

Auch die geplanten Besuche eines Angehörigen pro Patient über Weihnachten fallen den dringend notwendigen Vorsorgemaßnahmen zum Opfer, damit das Lauterbacher Krankenhaus nicht zum Hotspot wird, wirbt der Hygieneverantwortliche Arzt um Verständnis.

Sein Appell an die Bevölkerung: Kein Bürger mit akuten Gesundheitsproblemen oder gravierenden Symptomen sollte aus Angst vor einer Ansteckung zu Hause bleiben. „Wir sind auch in den kommenden Wochen in der Notaufnahme bestens gerüstet, um Menschen in lebensbedrohlichen Situationen zu retten und sie zu schützen“, so der Chefarzt. Die Notfallversorgung ist von den einschneidenden Maßnahmen nicht betroffen. Auch dringliche Operationen, wie die Behandlung von Tumoren werden natürlich weitergeführt.