Gesellschaft22

Verwaltungsgericht Gießen lehnt zwei Eilanträge gegen die Auflösung abZeltlager am Dannenröder Wald muss aufgelöst werden

DANNENROD (ol). Verschiedene Zelte, Campingbusse und Autos stehen seit einiger Zeit auf einem Grundstück nahe der Mahnwache beim Dannenröder Wald. Damit ist jetzt Schluss: Das Zeltlager muss aufgelöst werden. Das Gießener Verwaltungsgericht hat zwei Eilanträge gegen die Auflösung abgelehnt. Der Vogelsbergkreis hatte zuvor die Räumung angeordnete, da ein Zeltlager gegen eine Allgemeinverfügung verstoße.

Das gibt das Gießener Verwaltungsgericht in einer Pressemitteilung bekannt. Das Zeltlager aus rund 26 Zelten, 20 Autos und Campingbussen befindet sich auf einem gegenüber dem Sportplatz Dannenrod gelegenen Grundstück. Der Kreisausschuss des Vogelsbergkreises ordnete mit Bescheid vom 21. September 2020 die Räumung des Zeltlagers an. Das wurde damit begründet, dass das Zeltlager gegen die Allgemeinverfügung des Vogelsbergkreises vom 30. Juni verstoße, wonach Zeltlager bis zum 18. Oktober im Gebiet des Vogelsbergkreises grundsätzlich untersagt seien.

Ein solches könne nach der Regelung unter vorheriger Absprache mit dem Gesundheitsamt nur gestattet werden, wenn unter anderem sichergestellt werde, dass pro zehn Teilnehmern eine Einheit von ortsfesten Sanitäranlagen zur Verfügung stehe. Das sei hier nicht der Fall.

Der Antragsteller des Verfahrens ist der Pächter des Grundstücks und machte geltend, er habe die Durchführung des Zeltlagers zwar gestattet, er selbst zelte dort jedoch nicht. Die Teilnehmer des Zeltlagers würden dort eine angemeldete und nicht verbotene Versammlung im Zusammenhang mit dem Protest gegen den Weiterbau der A49 durchführen. Deswegen dürfe das Gesundheitsamt nicht gegen das Zeltlager vorgehen. Dies liege vielmehr in der Zuständigkeit der Versammlungsbehörde. Der Antragsteller des anderen Verfahrens machte hingegen geltend, er sei Anmelder sowie Teilnehmer des Zeltlagers als „Versammlung“ gegen den Weiterbau der A49. Er habe die Dauerversammlung bereits im Oktober 2019 angemeldet.

Das Verwaltungsgericht Gießen bestätigte die Entscheidung des Gesundheitsamtes. Es führte in seiner Entscheidung aus, die Auflösung des Zeltlagers sei rechtmäßig. Nach der Auffassung der Kammer handele es sich bei dem Zeltlager nicht um eine angemeldete, nicht verbotene Versammlung, wie es der Antragsteller des Verfahrens geltend machte. Die dortige Anmeldung einer Versammlung habe den Zeitraum 1. Oktober 2019 bis 6. Oktober 2019 betroffen, der mittlerweile längst verstrichen sei. Die sich im Übrigen rund um den Sportplatz Dannenrod befindlichen Versammlungen anderer Anmelder stünden in keinem Zusammenhang mit dem Zeltlager des Antragstellers.

Das Gesundheitsamt habe die Auflösung des Zeltlagers daher aufgrund der Allgemeinverfügung des Vogelsbergkreises zum Schutz der Bevölkerung des Vogelsbergkreises vor ansteckenden Erregern SARS-CoV-2 anordnen dürfen. Im Hinblick auf eine möglichst effektive Auflösung des Zeltlagers habe sich das Gesundheitsamt daher an den Pächter des Grundstücks, den Antragsteller einer des Verfahren wenden dürfen. Die Entscheidungen sind noch nicht rechtskräftig. Die Beteiligten können dagegen binnen zwei Wochen Beschwerde beim Hessischen Verwaltungsgerichtshof in Kassel einlegen.

22 Gedanken zu “Zeltlager am Dannenröder Wald muss aufgelöst werden

  1. Mir wird Angst und Bange.
    Ja, es ist eine Riesen-Sauerei, daß in den Ballungsgebieten immer noch Trinkwasser ohne Ende verschwendet wird, daß die Menschen an den Bundesstrassen krank vom Verkehrslärm werden, daß Windkraftanlagen in Trinkwasser und Naturschutzgebieten gebaut werden, daß Gleißanschlüsse stillgelegt wurden, daß es die proklamierte Verkehrswende eigentlich nicht gibt, weil niemand weiß, wie die mobilität im ländlichen Raum erhalten werden kann etc.
    Das sind alles kleine Katastrophen, die allerdings den Weiterbau der A49 nicht
    rechtfertigen.

    Anscheinend findet der Klimawandel und das Artensterben in der Region nicht statt und wird in der Wahrnehmung vieler Menschen hier komplett ausgeblendet.

    Wir bauen hier einfach weiter Autobahnen und Zubringerstrassen, so wie es schon seit Jahrzenten überall gemacht wird. Wir verschliessen die Augen vor den Problemen, die daruch verursacht werden. Die Gutachten, die uns in unseren kurzfristig Interessen bestärken, werden wahrgenommen. Andere Gutachten und Warnungen werden ignoriert und beiseite gewischt.

    Neue Strassen bringen, wenn überhaupt, nur kurzfristige Entlastung , mittelfristig führen sie zu mehr Verkehr und Belastungen, meist nicht nur an anderer Stelle.

    Der Grundwasserspiegel wird sich in dem Gebiet durch den Weiterbau massiv absenken.
    Ob das System von Schluck und Einspeisebrunnen zum Schutz vor TNT-verseuchtem Wasser in Stadt Allendorf mit den zu erwartenden Klimaverhältnissen funktionieren wird, ist absolut ungewiss.
    Die Planung, die jetzt ausgeführt werden soll ist die aus wasserrechtlicher Sicht am ungünstigsten bewertete.

    Das von der DEGES in Auftrag gegebene Gutachten ist ohne die gesetzlich geregelten Beteiligungsverfahren nichts wert – vergleichbar mit einem „PrePrint“ vor offizieller Veröffentlichung.

    Die Trinkwasserversorgung wird immer problematischer und krisenanfälliger.

    Die „Aufforstungen“ funktionieren nicht, da sich die Überlebenschancen von Anpflanzungen durch immer länger währende Trockenperioden in den nächsten Jahren massiv verschlechtern werden. (Schon jetzt, ein Jahr nach Anpflanzung von einigen jungen Eichen im Wald, ist mehr als die Hälfte der Bäume abgestorben….!!!!)
    Breite Forststrassen sind jetzt schon ein Problem der Forstwirtschaft. Die Autobahnschneisse wird sich durch den Wald fressen und ihn zerstören.
    Bundesweit sind Förster und Waldbesitzer am verzweifeln, weil sie nicht wissen, wie aufgeforstet werden kann und ihnen die jungen Bäumchen wegsterben, auch hier im Vogelsberg.
    Die „Überproportionale Aufforstung“ ist als Argument ein schlechter Scherz in Zeiten des Klimawandels. Ob sie funktioniert wird man erst in 100 Jahren wissen. Die Chancen stehen sehr schlecht!

    Die Risikoabwägung „der Menschen mit Sachverstand“ kommt zu dem Schluss, daß dieser Weiterbau unter den heute gegebenen Umständen und Einschätzungen nicht zu vertreten ist.

    Uns erwarten in naher Zukunft größere Probleme, als wir uns momentan vorstellen können.
    Mit Autobahnen, breitere Strassen und 24 Sorten Chips im Supermarktregal sind wir auf dem Holzweg ;-)

    13
    17
  2. Es ist interessant, wie die Meinung der ewig Gestrigen, Politiker, Unternehmen und Leute, denen eine schnelle Verbindung wichtiger ist, als den Erhalt von wertvollen uralten Bäumen.
    In Zeiten, in denen Kalifornien und Australien brennen, in China eine Rekordueberschwemmung, 3 viel zu trocken e Hitzesommer in Europa, schmelzende Arktis und tausender Phermafrost in Sibirien muss endlich Schluss sein mit Versiegelungen der Landschaft. Wir brauchen keinen Zentimeter neue Autobahnen, wir brauchen Bäume, um die nahende Klimakatastrophe noch in den Griff zu bekommen.

    10
    19
    1. Ihr redet ständig von Klimawandel?

      Weshalb glaubt ihr eigentlich diese Leute die Angst haben?

      Wovor die Angst haben?

      Ganz einfach würdet ihr die Geschichte der Erde wirklich verfolgen würdet ihr verstehen das in der Zeit wo die Dinos die Weltherrschaft hatten kein Winter gegeben hat und die Temperaturen deutlich höher waren.
      Früher gab es nicht einmal Eis an Nordpol und Südpol.
      Die Dinos hatten wenig an gehabt also für euch sie waren nackt nur wenige hatten Gefieder.
      So irgendwann ist was sehr großes auf unsere Erde gekracht dieser Einschlag sieht man heute noch näher Mexiko.
      Diese Gewalt die durch Explosion versucht hatte starben fast alle Lebewesen dieser Erde ab und die durch die Trümmer die vom Himmel gefallen sind waren noch so heiß das die, die Erde weiter erhitzt hat.
      Dadurch wurde die Erde dunkel kaum ein Sonnenstrahl kam bis zum Boden geschweige die Wärme und durch Infekt wurde die Erde kalt und das sehr kalt so kalt das die Erde zu Eis wurde.
      Nach Jahren ging das Eis zurück da die Welt sich erwärmte bis das Klima von heute herrschte und doch leben wir noch in einer kalten Erde was fachlich heißt?
      Heißt es so : Ende der Eiszeit.

      Ihr Menschen die denken das heutige Klima immer gab ihr seid blind und habt euch vor diese Menschen die Angst haben beeinflussen lassen. Ihr wurdet belogen und ihr merkt es einfach nicht.
      Was wir Menschen beeinflussen?

      Wurde auch Wissenschaftlich bewiesen und zwar das wir nur mit 3% dabei helfen das zu beschleunigen.
      Die anderen % liegt an der Mutter Erde die sich wieder erholt und dagegen könnt ihr überhaupt nichts dagegen machen.
      Die heutige Bäume werden sich an passen das braucht Entwicklung Zeit.
      Die Bäume die es in der Dino Zeit gaben sind die so genannten Mammutbäume.
      Also hört doch endlich auf irgendwas falsches zu behaupten verstehe ich nicht warum habt ihr da Angst?
      Wir Menschen passen uns nämlich auch an nach der Zeit so wie Mutter natur die es schon Millionen von Jahren immer bewiesen hat.
      Oder habt ihr Angst das die Dinos wieder zurück kommen nach Jahren?

      6
      8
  3. Die Menschheit ist leider zu dumm zum Überleben! Die Apokalypse wird dadurch immer größer, dass nicht nur am Ast gesägt wird, auf dem wir sitzen, sondern auch am Stamm! Bolsonaro, der trumpelnde Bolzen, ist überall…

    21
    58
  4. Warum wird meine Zustimmung zu den Kommentaren nicht gewertet? Habe das des oefteren festgestellt.dann veröffentlichen sie zahlen,fuer positive stimmen fuer die autobahn.wie parteiisch sind sie oder sind sie auch gekauft worden?

    19
    47
    1. Erst mal den Aluhut auf Empfang stellen. So. Und jetzt:
      OL hat die Kommentarfunktion mit einer Nonsense- und Autoaggressions-App kombiniert, die in Artikel und Kommentare Rechtschreibfehler einbaut und bei den Likes und Dislikes mogelt wie Donald Trump beim Thema Briefwahl. Hierdurch wird dem Zufallsprinzip zum Durchbruch verholfen. Wer aber lange genug mit einer 3-Euro-Münze das Text-Eingabefeld auf seinem Bildschirm frei rubbelt, kann den Text und die Originalzahlen aller Likes und Dislikes fehlerfrei und unzensiert genießen.
      Allerdings in Schriftzeichen, die die Archäologen bisher noch nicht entziffern konnten.

      8
      4
  5. Die Auflösung des Zeltlagers ist absolut richtig. Der Bau der Autobahn für die Region sehr wichtig und auch eine beschlossene Sache. Alle rechtlichen Möglichkeiten dies zu verhindern sind ausgeschöpft. Man kann nur hoffen, dass die Kosten für die wahrscheinlich notwendige Zwangsräumung nicht auch noch von der Allgemeinheit getragen werden müssen.

    95
    25
    1. Wichtig für ALLE Menschen auf dieser Erde sind Wälder. OHNE PFLANZEN, BÄUME ETC können wir nicht überleben. Was kann wichtiger sein als das?

      5
      13
    2. Aber die 700 Millionen Euro für eure Autobahn soll die Allgemeinheit tragen?
      Die privaten Investoren, die diese Autobahn finanzieren freuen sich schon über die Rekordprofite, und das Geschrei wird gross sein, wenn in Alsfeld das Krankenhaus dicht gemacht wird, weil nicht genug Geld für die Gesundheitsversorgung zur Verfügung steht.
      Bitte erzaehlt dann aber nicht, dass ihr das ja nicht wissen konntet.

      4
      13
      1. Klausi mausi

        Erst sagen sie von 1.5 Milliarden und jetzt 700 Millionen?

        Und was reden sie wieder für ein Blödsinn das alsfelder Krankenhaus irgendwann geschlossen werden sollte wegen keinen Geld?

        Was hat die Krankenkasse mit den Steuergelder zu tun bitte?

        Krankenhäuser werden durch die Krankenkasse finanziert wenn sie es nicht bemerken und dieses Geld wird immer zur Verfügung stehen und wird nicht für Autobahn etc benutzt.

        Windkraftanlagen, Straßen, Autobahn etc wird von Staat bezahlt und die bekommen das Geld durch unsere Steuer und durch diese Steuer werden auch die Polizei bezahlt.

        Wieso können sie bis heute das nicht verstehen?

  6. Liebe Illusionisten, an rosa Elefanten Glaubende und Märchenerzähler.

    Wie ihr ja in euren zahlreichen Posts schon festgestellt habt ist es auf dem Land wie in Dannenrod nicht so einfach zu überleben. Es stimmt bei uns kann Mann mit dem ÖPNV nicht in 15 min jeden Ort erreichen und tatsächlich kann man auch nicht überall mit dem Handy telen. Möchte man eine weiterführende Schule oder einen qualifizierten Arbeitsplatz erreichen muss man eine stunde und mehr in Kauf nehmen. Aber wisst ihr was wir kommen damit klar. Ihr lasst euch am Bahnhof in Stadtallendorf mit dem pkw abholen oder lasst euch mit dem pkw zum Rewe nach Homberg fahren ( der übrigens von bösen lkws die von der Autobahn kommen beliefert wird um einzukaufen. Wie könnt ihr nur so was umweltschädliches tun) Ist halt doof nach Dannenrod geht es halt bergauf mit Gepäck doof. Der Vbler weiß das kriegt es aber hin. Eure tollen VIPs lassen sich in dicken SUVs einfliegen, doch nicht etwa über die BAB. Und das posten die auch noch wie glaubwürdig wollt ihr sein??????
    Uns etwas erzählen wollen aber selbst nicht in der Lage sein uns das vorleben zu wollen. Ich mach euch nen Vorschlag wir machen bis Dezember nen Zaun um eure kleine Welt und ihr versorgt euch selbst. Wird aber keiner raus gelassen.

    Ach ja und noch was!!!!!!

    Unser Wasser ist uns, wie wärs wir stellen es mal ab, die meisten von euch leben doch in Gebieten die auf Wasser von außerhalb angewiesen sind. Merkt man ja an euren Kommentaren. Für uns reicht es tatsächlich und wir zahlen einen hohen Preis damit es in den Metropolen zur Verfügung steht.
    Und zu eurer Vorstellung vom Individualverkehr wir sind für 100% Radverkehr !!!!
    Gerne in den Städten und die die da wohnen dürfen auch woanders nur Fahrräder benutzen. Da ihr ja viel mehr seid wie wir fällt das auch fett ins Gewicht und hilft der Umwelt. Da können wir uns auch weiter um euer gutes Trinkwasser kümmern.

    Aber solange ihr keine Ahnung davon habt und nicht alleine klar kommt.

    Haltet die Fresse und haut ab

    Qualizierte Kommentare gern willkommen

    98
    17
    1. Haltet die Fresse sagt doch alles ueber die Qualität deines Kommentars, aber das Geld von uns Steuerzahlern nehmt ihr gerne um die Wälder zu vernichten und alles zuzubetonieren.

      2
      12
  7. Wenn es ums Wasser geht, dann protestiert doch in Frankfurt, damit die Mainova aufhöret, das Vogelsbergwasser hier umsonst zu fördern und dort teuer zu verkaufen sowie dort Parks zu wässern, sondern sich selbst mit Tiefbrunnen und Mainfiltern zu versorgen.
    Wenn es um Wald geht, dann stoppt die großflächigen Rodungen für Windkraft, wo ein mehrfaches an Wald gerodet, zugeschottertund mit riesen Fundamenten zubetoniert wird, übrigens oft ebenfalls in Wasserentnahmegebieten. Das würde auch den Vogelschlag und Insektenvernichtung stoppen.

    Sollte beides leicht sein, weil da ja in Stadt und Land Grün regiert.

    Aber es geht ja nicht um Wald oder Wasser. Es geht um den „Umbau“ der Gesellschaft. Enden wird es in Armut, Unfreiheit und Unterdrückung, wie jedes der vielen gescheiterten Sozialismus Experimente der Welt klar zeigt.

    87
    8
  8. Corona muss wiedermal für die Machtdemonstration des Staates herhalten. Unsere Politiker, Marionetten der Reichen !!!

    35
    148
  9. Es ist wichtig den Dannenröder Forst erhalten. Das Wasserschutzgebiet versorgt 500.000 Menschen mit Trinkwasser. Es wäre gerade in der heutigen Zeit fatal durch die Wasserversorgung durch die Gründung für die Brückenbauwerke zu gefährden.

    80
    197
    1. Die Risiken der Gründung wurden doch in der Planung der Trasse berücksichtigt und von Menschen mit entsprechender Sachkunde bewertet.

      Für alle Baumassnahmen sind aus der Risikoanalyse abgeleitete Schutz- und Vorsichtsmassnahmen geplant.

      Aufgrund der Risikoanalyse und der Planung werden die Risiken von BUND und Land Hessen /RP als gering eingestuft.

      Wenn Sie sachliche Fehler in der Bewertung gefunden haben, sollten Sie diese nennen. Behaupten kann jeder alles.

      Von dem umfangreichen Massnahmenkatalog kann sich übrigens jeder ein Bild machen – das von der DEGES veröffentlichte Gutachten listet vieles davon im Detail auf. Machen Sie sich selbst ein Bild.

      Verlinkt ist das Gutachten hier auf OL unter dem Artikel zur DEGES bezüglich der EU Wasserschutzrichtlinie.

      49
      8
      1. @Checker Tobi

        Sie sind der Schlimmsten einer in diesem Forum, geben sich sachverstaendig mit Ihrem von Google stammenden Wissen. Behaupten Sie wollen verhindern, dass jemand etwas Falsches glaubt. Es geht Ihnen nicht um die Wahrheit sondern darum zu belegen, dass die jetzige Trassenführung problemlos und gerechtfertigt ist. Das ist an Verlogenheit kaum noch zu überbieten. Dabei haben Sie von nichts eine Ahnung. Ist Ihnen schon einmal die Idee gekommen, dass Gutachten fehlerhaft sein können? Ein Paradebeispiel dafür sind die Wasserentnahmen im hessischen Ried wo Gutachter Unbedenklichkeit bescheinigt hatten. Aber ich bin mir sicher, Sie werden auch dazu irgend etwas ausgraben was das Gegenteil beweist. Da sind mir die Menschen allemal noch lieber die zwar derb aber frei heraus klar Ihre Meinung äußern. Sagen Sie doch einfach, dass Sie für die A 49 sind und gut ist.

        5
        8
      2. Pruuust,
        bei Stuttagart 21 hat man ja gesehen wozu solche Gefälligkeitsgutachten fuehren.
        Aber du darfst gerne an die „Weisheit“ deiner Fachleute glauben.

        2
        6
    2. @ Rudi Deska: da sieht man leider, dass Sie zwar groß herausposaunen, sich aber leider null mit der Materie beschäftigt haben.

      Der Wald wird nicht gerodet – sondern 2,7%, die sogar überproportional aufgeforstet werden. 500.000 Menschen werden nicht ihr Wasser verlieren. Die Autobahn ist absolut neutral für die Trinkwasserversorgung.

      Man sollte sich eher mal fragen, warum 500.000 Menschen das Wasser aus dem schönen Vogelsberg süffeln, während die hiesige Bevölkerung ab Mai keine Blume mehr gießen darf.

      91
      6
      1. Wow, ihr duerft im Vogelsberg ab Mai keine Blumen mehr giessen, und der brave Vogelsberger macht natuerlich was ihm die Obrigkeit befiehlt

Comments are closed.