Fußball0

Halbfinale Licher-KreispokalEinzug ins Finale: Gemünden punktet gegen Titelverteidiger aus Hattendorf

NIEDER-GEMÜNDEN (ol). Am Donnerstagabend war es endlich so weit: die Finalrunde des Licher-Kreispokals startete in Nieder-Gemünden. Am ersten von insgesamt vier Spieltagen traf der TSV Burg/Nieder-Gemünden auf den Titelverteidiger aus Hattendorf – und siegte auf dem heimischen Rasen.

Die letzte Partie, die im Rahmen des Licher-Kreispokals ausgetragen wurde, liegt schon einige Zeit zurück. Genauer gesagt: Fast zehn Monate. Am 28. November trafen zuletzt der TSV Burg/Nieder-Gemünden und die FSG Homberg/Ober-Ofleiden aufeinander – und trennten sich mit einem Endstand von 11:10. Damit zog der TSV in Halbfinale des Licher Kreispokals ein. Das musste allerdings wegen der Corona-Pandemie zunächst aufs Eis gelegt werden. Doch an diesem Donnerstag war es endlich so weit: Der Ball rollte wieder. Zu Gast hatten die Hausherren aus Gemünden den Titelverteidiger aus Hattendorf.

Es war eine ausgeglichene Partie, die sich an diesem Donnerstagabend auf dem Rasen in Gemünden zeigte. Sowohl die Hausherren als auch der Titelverteider aus Hattendorf hatten einige Chancen, die allerdings nicht genutzt werden konnten. Das erste Tor der Partie ließ nämlich ein wenig auf sich warten: Erst nach dem Seitenwechsel in der 49. Minute erzielte der TSV durch Janick Schlosser das 1:0 und sicherte sich damit zunächst die Führung.

Wenige Minuten vor dem Abpfiff dann die große Chance für Hattendorf: Ein Elfmeter – doch der konnte nicht verwandelt werden. Nach einem Handspiel gab es schließlich in der 89. Minute erneut die Chance für die Titelverteidiger und Anton Ruzek netzte zum 1:1 ein. In der 116. Minute ließ es dann Rene Decher für die Hausherren im Kasten der Gäste klingeln – und sicherte damit dem TSV Burg/Nieder-Gemünden den Sieg und den Einzug ins Finale.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.