Kultur0

Veranstaltungen vom 10. bis zum 13. Juni geplantAutokino und Autodisco als Ersatz für den Prämienmarkt

LAUTERBACH (tsz). Normalerweise herrscht im Juni viel Trubel beim Lauterbacher Prämienmarkt. Zu seinem 250. Jubiläum ist das Volksfest jedoch der Corona-Krise zum Opfer gefallen. Doch gibt es jetzt schon einen Ersatz für die Großveranstaltung: Ein mehrtägiges Autokino inklusive Autodisco auf der Bleiche vom 10. bis zum 13. Juni.

„Wir wollen das kulturelle Leben in irgendeiner Weise am Leben erhalten“, gibt Lauterbachs Bürgermeister Rainer-Hans Vollmöller auf dem großen Platz an der Bleiche, der alljährlich im Juni zum Dreh- Angelpunkt des Lauterbacher Prämienmarktes wird, bekannt. In seinem 250. Jubiläumsjahr fällt das große Volksfest aus. Um den Juni trotzdem nicht ohne Feierlichkeit verstreichen zu lassen, haben sich die Köpfe hinter dem Zusammenschluss „Feiern mal anders“, etwas neues überlegt: Ein Autokino samt Autodisco auf der Bleiche.

Eine Alternative zum Prämienmarkt

„Es gab ja im letzten Jahr ein Open-Air-Kino, das in diesem Jahr eigentlich genau so wieder stattfinden sollte“, erklärt Jeremias Rockel von der Agentur Zweikopf aus Lauterbach. Doch auch das Open-Air-Kino muss in diesem Jahr ausfallen. „Dann haben wir überlegt: Der Prämienmarkt ist auch abgesagt, was eigentlich das Fest in Lauterbach ist, und da muss man irgendeine Alternative bieten“, erzählt er über den Ursprung der Idee. Als „Feiern mal anders“, ein Zusammenschluss aus der Zentralstation Frischborn und der Agentur Zweikopf, will man diese Alternative nun in Form eines Autokinos auf die Beine stellen.

Mit drei großen LED-Leinwänden, einer Bühne und 100 Stellplätzen für Fahrzeuge soll sich also der Festplatz in der Zeit vom 10. Juni bis zum 13. Juni in ein Kino verwandeln. „Über die Filme, die wir zeigen, können wir noch nicht viel sagen, da das noch in der Planung mit den Lizenzen ist, aber wir haben da einen gute Mischung parat“, erzählt Rockel. Zum Start am 10. Juni, der traditionelle Prämienmarktsmittwoch, soll es einen Nachmittagsfilm geben, danach eine Autodisco. Anschließend werden täglich zwei Filme gezeigt: Mittags Filme für die ganze Familie und abends große Blockbuster. Zum Abschluss kommt am 13. Juni um 0 Uhr noch ein Mitternachtsfilm.

Wie das Autokino funktioniert

Die Tickets können dabei vorher im Internet bestellt werden, wodurch man einen Stellplatz in dem Kino bekommt. Der Eintrittspreis in Höhe von 20 Euro wird pro Auto berechnet. In klassischer Manier werde der Ton über eine bestimmte Frequenz am Radio übertragen. Auch Snacks für das Kinoerlebnis soll es in einer Art Drive-In geben. Die Stadt als „Mitveranstalter in geringem Maße“, wie der Bürgermeister es ausdrückte, stelle dabei den Platz zur Verfügung, sowie den technischen Rahmen in Form von Wasser, Strom, Sanitäranlagen und einem Security-Service. Ansonsten soll man sich auch an die bis dahin geltenden Corona-Maßnahmen halten.