Gesellschaft0

Ab dem 27. April werden die Schulen nach dem Corona-Lockdown schrittweise geöffnetSo haben sich die Schulen im Vogelsberg auf den Schulstart vorbereitet

VOGELSBERG (akr). Ab Montag geht in Hessen und somit auch im Vogelsberg die Schule wieder los – zumindest für einige Kinder und Jugendliche. Der Unterricht darf aber nur unter strengen Hygienemaßnahmen und Abstandsregelungen stattfinden. Wie haben sich die Schulen im Vogelsberg auf den Schulstart nach dem Corona-Lockdown vorbereitet? Oberhessen-live hat nachgefragt.

„Es wird empfohlen, dass die Schüler Masken tragen. Alternativ ist auch ein Tuch oder Schal möglich. Eine entsprechende Richtlinie liegt von Seiten des Hessischen Kultusministeriums noch nicht vor“, erklärt Schwan-Brosig. Das Homeschooling laufe übrigens weiter – und zwar für die Schüler und Lehrer, die einer Risikogruppe angehören. Die sind nämlich natürlich vom Unterricht befreit. Das gilt auch für Schüler, deren Angehörige einer Risikogruppe angehören, sofern diese im gleichen Haushalt leben.

Und wie steht die Schulleiterin zu der Entscheidung, dass die Schulen nun wieder schrittweise geöffnet werden? „Eine Beschulung der Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen im Hauptfachbereich halte ich für vernünftig, insbesondere mit Blick auf die bestehenden Abschlussprüfungen“, sagt sie. Doch mit Blick auf die Regelungen im Einzelhandel, nur eine bestimmte Personenanzahl pro Quadratmeter oder Räumlichkeit zuzulassen, hätte sie sich gewünscht, dass man die Gruppengrößen der Lerngruppen und auch die Verpflichtung des Tragens von Masken den Regelungen des Einzelhandels angepasst hätte – zum Wohle aller Beteiligter, „allerdings ist mir bewusst, dass unsere bestehende Lehrerversorgung diesem Wunsch konträr gegenüber steht“, sagt sie.

Anmerkung der Redaktion: Oberhessen-live hat noch weitere Schulen angefragt. Bis zur Veröffentlichung dieses Artikels lagen jedoch keine weiteren Antworten vor.