Gesellschaft0

Jahreshauptversammlung des TSV EifaEin positiver Blick in die Zukunft

EIFA (ol). Der TSV Eifa kann positiv in die Zukunft blicken. Das ist die Bilanz, die auf der Jahreshauptversammlung des Vereins vor einiger Zeit gezogen wurde. Neben Neuwahlen standen dabei auch Ehrungen von langjährigen Mitgliedern auf dem Plan. Und sowieso: Es gab einige gute Nachrichten zu berichten.

Der Vorstand rund um den ersten Vorsitzenden und Versammlungsleiter Markus Sedlatschek konnte zur diesjährigen Jahreshauptversammlung 26 Mitglieder begrüßen. Aus dem Bericht der Schriftführerin Stella Eckstein ging hervor, dass der Mitgliederstand im Berichtsjahr bei 288 lag. Darauf entfallen 31 Neueintritte und elf Austritte.

Weiter heißt es in der Pressemitteilung, der erste Vorsitzende Markus Sedlatschek gab in seinem Bericht zunächst einen Überblick über die ausgerichteten Veranstaltungen. Man blickt dabei auf das traditionelle Schlachtfest, den Kinderfasching, die Raststation am 1. Mai auf der „Pilgerroute“ zur Hardtmühle, den Saisonabschluss der Fußballer, das Sommerfest der Gymnastikabteilung, das Eifa Festival, den Rockabend und das Oktoberfest sowie den Laternenumzug und die Jahresabschlussfeier der Fußballer zurück.

Er berichtet weiter, dass die Spielgemeinschaft im Seniorenbetrieb mit dem SV 06 Alsfeld weiterhin gut funktioniere und in der Gymnastikabteilung die größten Veränderungen im Berichtsjahr stattgefunden haben, die unter der Organisation von Stella Eckstein einen neuen Weg eingeschlagen hat. Dort werden jetzt keine durchgängigen Kurse mehr angeboten, sondern eine breite Auswahl von Kursen für eine Dauer von zehn Wochen.

Auch der vereinseigene Bautrupp war im Berichtsjahr wieder sehr aktiv. So wurde der Bereich um die Tribüne gepflastert, ein neuer Raum zum Unterstellen von Bierzeltgarnituren, Grill und Kehrmaschine geschaffen und im Anbau der Sporthalle wurden Regale verbaut um die Gymnastikbälle platzsparend zu lagern. Finanziert wurden die Baumaßnahmen hauptsächlich durch Spenden, wofür sich der Versammlungsleiter im Namen des Vorstands herzlich bedankt.

Er führt fort, dass das Sportheim zu fast allen Bundesliga-, Championsleague-, Europaleague-, Pokal- und Länderspielen geöffnet sei und bedankt sich bei seinen Vorstandskameraden und der Vorstandskameradin bei der Unterstützung und der Entlastung bei allen Aufgaben und bei allen Helfern, die mit großem Engagement die Veranstaltungen vorbereitet und durchgeführt haben, sowie den notwendigen Diensten zur Verfügung stehen. Der TSV Eifa möchte weiterhin, die im dörflichen Leben etablierten Ereignisse durchführen und die kulturelle Verpflichtung im Sinne der Satzung wahren.

Berichte aus dem Bereich Fußball

Trainer Mirko Bambey berichtet von der Seniorenmannschaft FSG Alsfeld/Eifa. Er begann seinen Bericht mit einem Rückblick auf die vergangene Saison, die man aus verschiedenen Gründen auf einem etwas enttäuschenden Tabellenplatz beendete. Positiv zu erwähnen galt dabei, dass man mit 98 Toren die drittbeste Offensive der Liga und mit Mirko Bambey den besten Torschützen der Liga stellte. Als Hauptgrund für das ernüchternde Abschneiden konnte oftmals die dünne Personaldecke ausgemacht werden, welche sich durch die acht Neuzugänge im Sommer kompensieren sollte. Der FSG Alsfeld/Eifa schlossen sich im Sommer an: Christoph Ruppel, Claudio Pinheiro da Cruz, Felix Ritter (alle SV Leusel), Patrick Miskow und Fabian Weglarz (beide SV Hattendorf), Patrick Drozd (JFV Alsfeld) und Niclas Geisel (SG Romrod/Zell). Somit gelang es die Mannschaft nicht nur zu verstärken, sondern auch zu verjüngen.

In der aktuellen Saison rangiert man mit einem Spiel weniger auf Platz 2 der Tabelle. Hier bleibt positiv zu erwähnen, dass man mit dem aktuellen Torverhältnis von 91:18 sowohl die beste Offensive, als auch die beste Defensive der Liga stellt. Zudem erwähnte er die tollen Auftritte der Mannschaft in den lokalen Pokalwettbewerben, zwar schied man im Kreispokal gegen die zwei Klassen höher spielende SGAES aus, zeigte aber dennoch das vielleicht beste Spiel der letzten Jahre. Auch bei der Hallenkreismeisterschaft gelang es der Mannschaft das erste Mal nach 6 Jahren wieder in die Endrunde einzuziehen, wo man als einziger B-Ligist eine anspruchsvolle Leistung zeigte und das Halbfinale nur um einen Punkt verpasst.

Aus der Abteilung Alte Herren berichtet Abteilungsleiter Hans-Jürgen Lang. Dort konnten 3 Freundschaftsspiele und vier Kleinfeldturniere bestritten werden, was die Tendenz der letzten Jahre bestätigt, dass immer mehr AH-Mannschaften Probleme haben noch 11 Spieler zu aktivieren. Bei dem Pfingstturnier in Schrecksbach konnte der 4. Platz erreicht werden, bei dem BLV-Cup der Bunten Liga Vogelsberg konnte man wegen Spielermangel zur Rückrunde nicht antreten, wohingegen man in Röllshausen den Turniersieg einfahren konnte und man sich bei dem Kreispokalturnier mit dem 6. Platz zufriedengeben musste.

Bei den Hallenmasters in der Großsporthalle konnte man zum zweiten Mal den Titel für die FSG Alsfeld/Eifa erringen. Der Pokal ging leider bei der anschließenden rauschenden Feier verloren. Nach wie vor wird über das gesamte Jahr, jeden Montagabend, im Eifaer Sportheim gekocht um die Gemeinschaft und Geselligkeit weiter zu pflegen und zu erhalten. Hier gilt ein besonderer Dank dem „Chefkoch“ Ralf Teschky sowie seiner Frau Petra Eckstein, die die Alten Herren Montag für Montag mit kulinarischen Köstlichkeiten versorgen und somit entscheidend dazu beitragen, dass die Tradition fortgeführt werden kann.

Berichte aus dem Bereich Gymnastik

Aus der Gymnastikabteilung berichtet Abteilungsleiterin Stella Eckstein über die Tätigkeiten im Berichtsjahr 2019. Neben dem Kleinkinderturnen (2-5 Jahre), was von Ines Bambey geleitet wird, dem Kindersport (6-10 Jahren), was von Stella Eckstein geleitet wird, entschloss man sich mit einer Jugendsportgruppe (11-14 Jahre) eine bisherige Lücke im Verein zu schließen. Auch diese Gruppe wird von Stella Eckstein geleitet. Es nehmen insgesamt rund 50 aktive Kinder und Jugendliche an den wöchentlichen Übungsstunden teil. Die Seniorengymnastik, die von Heike Klein-Schenk geleitet wird, findet noch immer sehr großen Anklang.

Insgesamt 20 Senioren im Alter von 62 bis 94 Jahren nehmen an der wöchentlichen Übungsstunde mit großer Freude teil. Wie Versammlungsleiter Sedlatschek in seinem Bericht schon kurz erwähnte, hat es in der Abteilung eine große Veränderung gegeben. Man entschloss sich im vergangen Jahr das wöchentliche Rücken- und Bewegungstraining aufzulösen. Stattdessen finden jetzt in regelmäßigen Abständen verschiedene Kurse für eine Dauer von zehn Wochen statt. Für diese Veränderung konnte man mit der aus Eifa stammenden Annika Kristen eine interne Trainerin für den TSV Eifa gewinnen, die neben den externen Trainerinnen und Trainern verschiedene Kurse anbietet. Hierbei ist es der Abteilung und dem Vorstand wichtig den Mitgliedern eine gewisse Abwechslung zu bieten.

So konnten im vergangenen Jahr zwei Yogakurse, zwei Rückenfitkurse, ein Step-Mix-Kurs und ein Pilateskurs angeboten werden, die von den Mitgliedern sehr gut angenommen wurden und dem Verein auch neue Vereinsmitglieder bescherte. Insgesamt ist man mit der Veränderung sehr zufrieden und auch etwas positiv überrascht, dass dieses Konzept bei den Vereinsmitgliedern so guten Zuspruch findet. Die Kurse werden immer für ein halbes Jahr geplant, sodass es ein Frühjahrs- und ein Herbstprogramm gibt. Stella Eckstein bedankt sich abschließend bei ihren Übungsleiterkolleginnen Ines Bambey, Heike Klein-Schenk und Annika Kristen, die mit großem Engagement die Attraktivität der Gymnastikabteilung aufrechterhalten.

Der Rechner Ralf Küster teilte in seinem Bericht mit, dass man keine Schulden haben und finanziell gut dastehe. Die von Reinhold Eckstein und Michael Hohmann durchgeführte Kassenprüfung ergab keine Beanstandung. Die Kasse wurde einwandfrei geführt. Aufgrund dessen wurde der Vorstand einstimmig entlastet.

Neuwahlen und Ehrungen

Bei den Wahlen sind satzungsgemäß der erste Vorsitzende Markus Sedlatschek und Sportwart Thomas Sedlatschek ausgeschieden, wobei eine Wiederwahl zulässig war. So wurde Markus Sedlatschek einstimmig von der Versammlung in seinem Amt bestätigt und in seine zweite Amtszeit geschickt. Thomas Sedlatschek erläutert der Versammlung, dass er seinem Amt nicht mehr zur Verfügung stehe und schlägt gleichzeitig Mirko Bambey als seinen Nachfolger vor, der nach den Ausführungen Sedlatscheks mit einem überaus großen Engagement sein Traineramt ausführe und damit schon längst einen Beitrag zur Vorstandsarbeit leistet.

Bambey wurde einstimmig von der Versammlung zum neuen Sportwart gewählt. Mirko Bambey bedankt sich bei der Versammlung für das große Vertrauen und führt aus, dass er sich freut von den Menschen in Eifa so gut aufgenommen wurde und sich auch durch den Hauskauf mit Freundin Stella, die auch dem geschäftsführenden Vorstand angehört, hier schon längst heimisch fühlt und sich auf eine neue Herausforderung im Vorstand des TSV freut. Auch der Versammlungsleiter freut sich über „Verjüngung“ des Vorstands.

Bei der Wahl zum Kassenprüfer wurde Ralf Teschky einstimmig für die Amtszeit von zwei Jahren gewählt. Michael Hohmann bleibt satzungsgemäß noch ein weiteres Jahr im Amt.

Geehrt wurden für 50-jährige Mitgliedschaft Wolfgang Ruppel und Lothar Krauß, sowie in Abwesenheit Brunhilde Schenk, Renate Stiebing, Ernst Hedterich und für 25- jährige Mitgliedschaft in Abwesenheit Stephan Krug, Clemens Küster, Nina Heck, Kristin Gerhardt und Nico Seibel geehrt. Insgesamt blickt der TSV 1924 Eifa positiv in die Zukunft und ist mit der Entwicklung des Vereins sehr zufrieden.

Der Vorstand setzt sich wie folgt zusammen:

Geschäftsführender Vorstand:
1. Vorsitzender: Markus Sedlatschek
2. Vorsitzender: Jürgen Ruppel
Rechner: Ralf Küster
Schriftführerin: Stella Eckstein
Sportwart: Mirko Bambey
Beisitzer: Wolfgang Ruppel

Erweiterter Vorstand:
Abteilung Fußball: Moritz Bach
Abteilung Alte Herren: Hans-Jürgen Lang
Abteilung Gymnastik: Stella Eckstein
Übungsleiter/Trainer: Ines Bambey, Heike Klein-Schenk, Annika Kristen, Mirko Bambey, Stella Eckstein

Anmerkung der Redaktion: Der Artikel – und entsprechend auch der darin behandelte Inhalt – bezieht sich auf eine Zeit vor der Corona-Krise, ehe Kontakteinschränkungen, Schulschließungen und andere Regeln in Kraft traten.